Aktuelles

Hinweise
BIM für Architekten: Neuer Leitfaden bietet Orientierung

Pressemitteilung der BAK

 
BIM für Architekten: Neuer Leitfaden bietet Orientierung

Pressemitteilung der BAK

X

Für Planungsbüros ist die Umstellung auf die digitale Planungsmethode BIM (Building Information Modeling) eine große Herausforderung. Die neue Broschüre der Bundesarchitektenkammer „BIM für Architekten – Implementierung im Büro“ bietet umfassende organisatorische, technische und juristische Informationen. Konzipiert wurde die Broschüre von Praktikern mit eingehender BIM-Expertise für alle Planungsbeteiligten.

Der 80-seitige Leitfaden ist in fünf Kapitel untergliedert: Kapitel 1 hilft dabei, die passende Strategie zur BIM-Einführung für das eigene Büro in Abhängigkeit von seiner Größe zu entwickeln. Die grundsätzlichen Arbeitsabläufe bei BIM-Projekten werden in Kapitel 2 vorgestellt. Kapitel 3 bereitet die notwendige Büroausstattung auf, vor allem hinsichtlich passender Softwarelösungen. Hinweise in Bezug auf Vertragsgestaltung, Haftung, Urheberrecht und Versicherung sind in Kapitel 4 ausführlich dargestellt und bieten juristische Sicherheit. Das Fortbildungsprogramm der Akademien – der BIM-Standard Deutscher Architekten- und Ingenieurkammern als Qualifizierungstool für die Praxis – wird in Kapitel 5 vorgestellt.

Der Leitfaden ist der zweite Band der BAK-Reihe „BIM für Architekten“ und wurde von der BAK-Arbeitsgruppe „BIM-Büroimplementierung“ unter Federführung der Architektenkammer Nordrhein Westfalen erarbeitet. Das Druckexemplar präsentierte Wolfgang Zimmer, Sprecher der Gruppe, der Fachöffentlichkeit auf der BIM World München Ende November 2020.

Die digitale Version steht zum kostenfreien Download auf der Website der BAK zur Verfügung:

www.bak.de/bim-implementierung

Die Coverdateien in druck- und webfähiger Auflösung können Sie > hier downloaden.

 

01.12.2020

EU-Bauproduktenverordnung

BAK- und BIngK-Stellungnahme

 
EU-Bauproduktenverordnung

BAK- und BIngK-Stellungnahme

X

Die Europäische Kommission ist derzeit mit der Prüfung möglicher Szenarien zur Anpassung der BauPVO befasst.
Auch das Europäische Parlament erarbeitet in seinem Binnenmarkt-Ausschuss aktuell einen Initiativbericht, um Stellung zur Umsetzung der BauPVO zu nehmen und eine erste Position zur Überarbeitung zu formulieren.
Um dem aktuellen Diskussionsstand Rechnung zu tragen und die Anliegen der planenden Berufe bei den Europäischen Institutionen gezielt platzieren zu können, haben die BAK und die BIngK die gemeinsame Stellungnahme von 2017 erweitert und angepasst.

Der Stellungnahme sind weiterhin folgende Papiere des Beirates des DIN-Normenausschusses Bauwesen (NABau) beigefügt, die die Haltung der BAK und der BIngK bestärken und in deren Erarbeitung die BAK eingebunden war:

  • Position der interessierten Kreise des DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau) zu den BauPVO-Review- und BauPVO-Acquis-Prozessen der EU-Kommission – Anlage 1
  • Umsetzungsvorschläge zum Eckpunktepapier des NABau zur Überarbeitung der EU-BauPVO und den Acquis-Prozessen – Anlage 2
  • Schaubild “Task scheme – Development of Declaration of Product information” – Anlage 3

Ein weiteres Papier zu Umsetzungsbeispielen befindet sich derzeit noch in der Vorbereitung im NABau und wird nachträglich noch der Stellungnahme angefügt, wenn es vom NABau-Beirat zur Verbreitung freigegeben ist.

 

26.11.2020

Kammerversammlung 2020
 
Kammerversammlung 2020
X

Die geplante Kammerversammlung am 1.12.2020 muss aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie leider abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Sobald ein neuer Termin feststeht, informieren wir Sie zeitnah.

Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen allen Mitgliedern bleibende Gesundheit.

FAQ zur neuen HOAI
 
FAQ zur neuen HOAI
X

Dr. Eric Zimmermann (AK BW) und Dr. Florian Hartmann (AK NW) haben den beigefügten FAQ verfasst, der zehn häufig gestellte Fragen rund um die „neue“ HOAI beantwortet und unter https://www.bak.de/berufspolitik/hoai-1/ auf der Internetseite der BAK eingestellt ist.

 

12.11.2020

Fortbildungen
Seminare im November & Dezember 2020
 
Seminare im November & Dezember 2020
X

Aufgrund der inzwischen exponentiellen Infektionsdynamik und um eine Überforderung des Gesundheitssystems zu verhindern, haben Bund und Länder am 28.10.2020 zusätzliche Corona-Maßnahmen beschlossen.

Die Maßnahmen gelten vom 02.11.2020 bis 30.11.2020. Ziel ist es, das Infektionsgeschehen aufzuhalten und die Zahl der Neuinfektionen wieder in die nachverfolgbare Größenordnung zu senken. Eine detaillierte Auflistung aller Maßnahmen finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass einige Seminare im November & Dezember nun als Online-Live- Seminare durchgeführt werden oder entfallen. Alle Teilnehmer der betreffenden Seminare wurden bereits kontaktiert und über das weitere Vorgehen informiert. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die organisatorische Abwicklung unsererseits einige Zeit in Anspruch nimmt.

Vielen Dank !

08
Dezember
Online-Seminar: Welche Veränderungen bringt das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG)?

Veranstaltung des HBZ in Kooperation mit der AIK 

 
08. Dez -
08. Dez  
Online-Seminar: Welche Veränderungen bringt das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG)?

Veranstaltung des HBZ in Kooperation mit der AIK 

X

Dienstag, 08. Dezember 2020| 10.00 bis 12.00 |Online 

Referenten: Dipl.-Ing. Arch. Jochim Weise, Weise Energieberatung

Gebühr: 50,00€ Mitglieder HBZ | 60,00€ Mitglieder BGV SH und AIK | 70,00€ Gäste

Am 01.11.2020 trat das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft und stellt mit den neuen Rahmenbedingungen Planer und Ausführende vor neue Herausforderungen. Das neue GEG führt das Energieeinspargesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) und das ErneuerbareEnergien-Wärmegesetz (EEWärmeG) zusammen. Auf Grundlage der EU-Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden wird im GEG erstmalig der Begriff „Niedrigstenergiegebäude“ definiert. Weitere Neuerungen beziehen sich u.a. auf geänderte Berechnungsregeln (z.B. DIN V 18599 und DIN 4108 Beiblatt 2), auf die Festlegung von Primärenergiefaktoren und die Berücksichtigung von gebäudenah erzeugtem Strom aus erneuerbaren Energien. Ferner sind die erweiterte Vorbildfunktion der öffentlichen Hand, das Verbot von Öl- und Kohleheizungen sowie die sogenannte Innovationsklausel Bestandteile des neuen GEG. Im Online-Seminar werden die wichtigsten Änderungen und Neuerungen des GEG gegenüber den bisherigen Verordnungen und Gesetzen sowie praxisnahe Tipps und Hinweise kompakt zusammengefasst und dargestellt.

Veranstaltungsort

Online

Anmeldungen bitte über HBZ* Nord unter:
T +49.0.431 53 54 7-13
F +49.0.431 53 54 7-77
info@hbz-Nord.de
www.hbz-nord.de

01
Dezember
Evakuierungs- und Rettungskonzepte für Menschen mit Behinderungen | Entfällt

Dieses Seminar entfällt

 
01. Dez -
01. Dez  
Evakuierungs- und Rettungskonzepte für Menschen mit Behinderungen | Entfällt

Dieses Seminar entfällt

X

Dienstag, 01.12.2020 | 09.00-17.00 Uhr | Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel, Neumünster |

Gebühr:  165,00 € für Mitglieder und Listenzugehörige  |  210,00 € für Gäste  |  In der Gebühr sind Verpflegung und umfangreiche Seminarunterlagen enthalten.

 Neue Herausforderung!

Die neue DIN EN 17210 wird in nächster Zukunft die DIN 18040 Teil 1-3 ersetzen. Das Land Schleswig-Holstein reagiert schon in 2020 damit, in ihrer Bauvorlagenverordnung den Nachweis eines Barrierefrei-Konzepts für Antragsteller zu fordern. Das bedeutet, zukünftig ist jedem Bauantrag ein solches Barrierefrei-Konzept beizufügen.

Dipl.-Ing. Thomas Börner, ö.b.u.v. Sachverständiger für Vorbeugenden Brandschutz, Kiel
Evakuierungs- und Rettungskonzepte für Menschen mit Behinderungen

Dipl.-Ing. Günther Weizenhöfer, Architekt, GEZE GmbH, Leonberg
Was bedeutet Barrierefreiheit bezüglich Türen

  • barrierefrei bedienbare Türen – Grundlagenermittlung
  • Bedienkräfte, Orientierung, Kommunikation
  • Technische Lösungsvarianten zur Barrierefreiheit
  • Planungsempfehlungen und Praxisbeispiele


Veranstaltungsort

Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel
Rendsburger Str. 81
24537 Neumünster
Tel. 04321-55600
www.altes-stahlwerk.com

 

 

Weitere Fortbildungsveranstaltungen…
 
Weitere Fortbildungsveranstaltungen…
X

… finden Sie hier.

 

Veranstaltungen
Digitales BDA-Denklabor Folge #10

Audio-Podcast

 
Digitales BDA-Denklabor Folge #10

Audio-Podcast

X

Die zehnte Folge des digitalen BDA-Denklabors „Don’t Waste the Crisis“ ist nun als Audio-Podcast erschienen:

BDA Denklabor #10
„Im großen Maßstab. Die Krise über die Stadt hinaus gedacht”
Mit Andrea Gebhard, Robert Leiner und Michael Leidl

Sie finden den Podcast #10 auf der BDA-Webseite.


Worum geht
es?
Auch wenn Krisen nicht planbar sind, so sind doch die Strukturen, mit denen wir krisenhafte Ereignisse zu bewältigen haben, das Produkt von Planungsvorgängen. Wie können wir mit aktuellen und kommenden Krisen auf städtebaulicher, regional- und landesplanerischer Ebene umgehen und welche Erkenntnisse bringt uns die Pandemie als jüngste Krise in einem Reigen krisenhafter Umstände auf der Ebene der Landesplanung? Darüber diskutieren Andrea Gebhard (Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin BDLA), Dr. Robert Leiner (Department für Geographie der LMU: Wirtschaftsgeographie, Tourismusforschung) und Michael Leidl (Architekt und Stadtplaner BDA sowie Vorstandsmitglied des BDA Bayern).

Anfang Juli 2020 startete der BDA mit dem ersten Beitrag des digitalen BDA-Denklabors „Don’t Waste the Crisis“. Das BDA-Denklabor ist ein Format, um gemeinsam mit anderen Disziplinen über Herausforderungen wie Klimawandel, Urbanisierung, Wohnungsnot sowie Digitalisierung und demographischen Wandel nachzudenken. Akteure aus Architektur und Städtebau sind dabei gefragt, ihrem Gestaltungsauftrag nachzukommen und visionäre Formen des Lebens, Wohnens und Bauens auf allen regionalen Ebenen des BDA zu skizzieren.

Die Folge #10 ist bei Podcastaddict, bei Apple Podcasts und bei Spotify sowie auf der BDA-Webseite unter Denklabor zu hören.
Die Video-Podcasts können auf den BDA-Kanälen von Vimeo und Youtube angeschaut werden.

Deutscher Ingenieurbaupreis 2020:

Video der Preisverleihung ist online

 
Deutscher Ingenieurbaupreis 2020:

Video der Preisverleihung ist online

X

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie fand die Verleihung des Deutschen Ingenieurbaupreises 2020 ausschließlich virtuell statt.

Feierlich verliehen wurde der Staatspreis durch Baustaatssekretärin Anne Katrin Bohle (Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat), Petra Wesseler (Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung) sowie Dr.-Ing. Heinrich Bökamp (Präsident der Bundesingenieurkammer).

Das Video der Preisverleihung steht seit dem 24. November 2020 auf den Internetseiten des Bundesministeriums des Innern für Bau und Heimat (BMI), des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR) sowie der Bundesingenieurkammer zur Verfügung.

03
Dezember
Digitale Podiumsdiskussion: Covid-19 und kein Ende. Wer soll das bezahlen?

Fachbereich Maschinenbau und Wirtschaft der TH Lübeck

 
03. Dez -
03. Dez  
Digitale Podiumsdiskussion: Covid-19 und kein Ende. Wer soll das bezahlen?

Fachbereich Maschinenbau und Wirtschaft der TH Lübeck

X

Ökonomen der TH Lübeck diskutieren digital in einer Podiumsdiskussion über die finanziellen Auswirkungen der Pandemie!

Am Donnerstag, 3. Dezember 2020, veranstaltet der Fachbereich Maschinenbau und Wirtschaft der Technischen Hochschule (TH) Lübeck in der Zeit von 17:00 bis 18:30 Uhr eine Podiumsdiskussion.

Inhalt:
Die Professoren Dr. Ulf J. Timm und Dr. Leef H. Dierks, beide in der Betriebswirtschaftslehre (BWL) zuhause, laden Interessierte herzlich zu der Online-Diskussion ein. Sie erörtern das Thema Covid-19 aus monetärer Sicht und stellen die Frage nach denen, die dafür aufkommen werden. 

Die BWL-Professoren gehen in der etwa einstündigen virtuellen Diskussion der Frage nach, welche finanziellen Auswirkungen die anhaltende Corona-Pandemie haben wird. Besonderes Augenmerk gilt dabei nicht nur der Entwicklung der Öffentlichen Finanzen, sondern auch, und untrennbar damit verbunden, den Auswirkungen auf die Privatvermögen und den sich aus der Verschuldung ergebenden Konsequenzen für jeden einzelnen.

So lautet die zentrale Frage des Abends: Wer soll das bezahlen? COVID-19 und kein Ende!
Vor dem Hintergrund, dass die Kosten der COVID-19-Pandemie sich allein in Deutschland im Jahre 2020 auf rund €300Mrd. summieren dürften, der Bundestag für das laufende Jahr eine Neuverschuldung von mehr als €200Mrd. beschlossen hat (2021: €96Mrd.) und dazu noch die Programme der Bundesländer, der Kommunen und der Bundesarbeitsagentur kommen, stellen die zwei Diskutanten die wohl berechtigte Frage: Wer soll das alles bezahlen? Zumal, so die Experten, überhaupt noch nicht abzusehen ist, was noch alles im kommenden Jahr auf uns zukommt.

Professor Dierks wird zum Auftakt der Diskussion einen Überblick über den aktuellen Stand der Dinge geben und die Fakten in einen ökonomischen Kontext einordnen. Dabei wird er Zusammenhänge mit weiteren Themenfeldern herstellen: Verkommt die Schuldenbremse zur Makulatur? Wird die Abschaffung des ‚Soli‘ verschoben? Stehen nach der Bundestagswahl höhere Steuern an? Was bedeutet das alles für unsere persönlichen Finanzen?

Anschließend werden Timm und Dierks die Ergebnisse und Aussagen analysieren und diskutieren, bevor die zugeschalteten Gäste ausreichend Gelegenheit bekommen, ihre Fragen an die beiden zu richten. Professor Timm wird die Plenumsdiskussion moderieren.

Die Podiumsdiskussion erfolgt digital und kann am Donnerstag, 03. Dezember 2020 ab ca. 16:45 Uhr unter https://bbb.th-luebeck.de/b/tim-zhr-xgt-qjc besucht werden.

03
Dezember
Online-Schulung: Verlängerung des KfW-Sonderprogramms

Informationsveranstaltung der KfW

 
03. Dez -
03. Dez  
Online-Schulung: Verlängerung des KfW-Sonderprogramms

Informationsveranstaltung der KfW

X

 

Wie Sie bestimmt mitbekommen haben, hat die Bundesregierung in den letzten Tagen das KfW-Sonderprogramm, einschließlich des KfW-Schnellkredits bis zum 30.06.2021 verlängert. Zudem wurde, wie von BAK und BFB gefordert, der KfW-Schnellkredit für Soloselbstständige und Büros mit weniger als 10 Beschäftigten geöffnet. Der Bund übernimmt beim KfW-Schnellkredit das vollständige Risiko und stellt die Hausbanken von der Haftung frei.

Die KfW Bankengruppe will  gern ausführlich dazu informieren und auch die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen.  Dazu bietet die KfW Bankengruppe eine  Online-Schulung am Donnerstag, den 3. Dezember 2020 um 16:00 – ca. 17:00 Uhr  an.

Manuela Mohr und die Herren Markus Kaufmann und Eckard von Schwerin werden die folgenden Themen behandeln:

  • Aufgabe und Funktion der KfW im (verlängerten und erweiterten) KfW Sonderprogramm 2020
  • Der (erweiterte)  KfW Schnellkredit 2020 im KfW Sonderprogramm 2020
  • Der KfW-Unternehmerkredit im KfW Sonderprogramm 2020
  • Der KfW-Gründerkredit  – Universell im KfW Sonderprogramm 2020
  • Die Direktbeteiligung für Konsortialfinanzierung im KfW-Sonderprogramm  2020
  • Fragen & Antworten

Zur Information und Anmeldung interessierter Unternehmen erhalten Sie den folgenden Link https://www.edudip.com/de/webinar/kfw-schnellkredit-2020-aktuelle-anpassungen/536486  

Die Anmeldung/Registrierung erfolgt dann in wenigen selbst erklärenden Schritten.

Für die Teilnahme sind notwendig:

  • Browser: Google Chrome, Mozilla Firefox oder Safari
  • Installierte Soundkarte
  • Headset (oder alternativ Lautsprecher). Alternativ können sich die Teilnehmer*innen per Telefon dazu schalten. Die Einwahldaten erhalten diese mit der Bestätigungsmail in Anschluss an die Anmeldung.