Aktuelles

Hinweise
Wettbewerbsbeiträge „Neubebauung der Warft Treuberg“

Ausstellung

 
Wettbewerbsbeiträge „Neubebauung der Warft Treuberg“

Ausstellung

X

Am 23.5.2019 wurde die Ausstellung der Wettbewerbsbeiträge der Preisträger zum Realisierungswettbewerb „Neubebauung der Warft Treuberg“ im MELUND durch den Minister Jan Philipp Albrecht eröffnet.

Die Wettbewerbsbeiträge sind im Foyer des Ministeriums in der Mercatorstraße 3 in Kiel ausgestellt und können zu den Öffnungszeiten besichtigt werden.

Wahlprüfsteine der Planenden Berufe zur Europawahl 2019

Antworten der Parteien

 
Wahlprüfsteine der Planenden Berufe zur Europawahl 2019

Antworten der Parteien

X

Die Antworten der Parteien auf die Wahlprüfsteine der Planenden Berufe zur Europawahl 2019 liegen nun vor. Diese können Sie aus der beigefügten Anlage entnehmen.

 

06.05.2019

„Wirtschaftliche Lage der Ingenieure und Architekten – Index 2018“

Jahresumfrage im Auftrag des AHO, der Bundesingenieurkammer und des Verbands Beratender Ingenieure VBI

 
„Wirtschaftliche Lage der Ingenieure und Architekten – Index 2018“

Jahresumfrage im Auftrag des AHO, der Bundesingenieurkammer und des Verbands Beratender Ingenieure VBI

X

Sehr geehrte Damen und Herren,
werte Kolleginnen und Kollegen,

auch in diesem Jahr erhebt das Institut für Freie Berufe (IFB) im Auftrag des AHO, der Bundesingenieurkammer und des Verbands Beratender Ingenieure VBI Daten zur wirtschaftlichen Lage der Ingenieur- und Architekturbüros in Deutschland.                              

Die Befragung besteht aus 20 Fragen und nimmt etwa 10 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch. 

Die Befragung wurde aus aktuellem Anlass um einige Fragen zum Thema Digitalisierung (z.B. BIM) erweitert und nimmt etwa 10 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch. Mit Jahresabschluss bzw. BWA ist es einfach, die Fragen zu beantworten. Sie können online, per E-Mail oder per Post teilnehmen. In jedem Fall ist die Teilnahme freiwillig und anonym. Ihre Daten werden nach deutschen Datenschutzbestimmungen vertraulich behandelt und nicht weitergegeben. 

Ziel der Erhebung ist es, aussagekräftiges Datenmaterial zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Büros zu erhalten, mit dem auch Sie arbeiten können. Da es im Bereich der selbstständig tätigen Ingenieur- und Architekturbüros keine offiziell geführten Statistiken (beispielsweise des Bundesamts für Statistik) gibt, ist es umso wichtiger für die Berufsstände, eine eigene belastbare Datenbasis zu schaffen. Aus den so gewonnenen Daten wird beispielsweise ein Gemeinkostenfaktor – getrennt nach Tätigkeitsschwerpunkt und Bürogröße – berechnet, mit dem auch Sie selbst Stundensätze ableiten können, beispielsweise mithilfe des AHO-Stundensatzrechners (www.aho.de).  

Hierfür benötigen wie Ihre Unterstützung: Bitte beteiligen Sie sich an der Umfrage, um eine möglichst breite Datenbasis zu erhalten. 

Die Teilnahme an der Umfrage ist bis zum 15.06.2019 möglich. 

Sie können online, per E-Mail oder per Post teilnehmen. In jedem Fall ist die Teilnahme freiwillig und anonym. Ihre Daten werden entsprechend der Datenschutzbestimmungen vertraulich behandelt und nicht weitergegeben.

Onlineteilnahme: Bitte geben Sie den folgenden Link in Ihren Browser ein. So gelangen Sie direkt zur Umfrage: www.t1p.de/index18

Teilnahme per E-Mail: Bitte füllen Sie das angehängte pdf-Formular am PC aus und schicken Sie es per E-Mail an forschung@ifb.uni-erlangen.de
Sie finden das Formular auch auf der AHO Homepage unter https://www.aho.de/umfrage/aktuelle-umfrage/ hinterlegt.

Teilnahme per Post: Bitte füllen Sie das angehängte Formular aus. Drucken Sie es aus und schicken Sie es an folgende Adresse: Institut für Freie Berufe, – Ingenieure & Architekten-, Marienstraße 2, 90402 Nürnberg

Als Dank für Ihre Teilnahme erhalten Sie auf Wunsch ausgewählte Kennzahlen für das Jahr 2018, die Ihr Unternehmen mit einer Gruppe ähnlich strukturierter Büros vergleichen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.-Ing. Erich Rippert

AHO Ausschuss der Verbände und Kammern der Ingenieure und Architekten für die Honorarordnung e.V.

15. April 2019

Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration S-H informiert:

Bauregellisten (BRL) werden zurückgezogen

 
Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration S-H informiert:

Bauregellisten (BRL) werden zurückgezogen

X

Dazu das Referat für Bautechnik, Bauwirtschaft und Vergabewesen:

„Wir setzen Sie hiermit darüber in Kenntnis, dass das DIBt die Bauregellisten außer Kraft setzen wird. Da unsere LBO jedoch noch auf diese verweist, wird seitens des DIBts an deren Stelle auf die jeweiligen Teile der MVV TB (Musterverwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen) verwiesen. Im Einzelnen ergeben sich die folgenden Änderungen:

  • anstelle der BRL A wird auf den Teil C und Anhang 4 der MVV TB vom 31. August 2017 veröffentlicht durch das DIBt verwiesen
  • anstelle der BRL B, Teil 2 wird auf den Teil B3 der MVV TB vom 31. August 2017 veröffentlicht durch das DIBt verwiesen
  • anstelle  der Liste C wird auf den Teil D 2.2 der MVV TB vom 31. August 2017 veröffentlicht durch das DIBt verwiesen
  • die BRL B, Teil 1 entfällt ersatzlos. Die harmonisierten Produktnormen gelten durch die Veröffentlichungen im europäischen Amtsblatt unverändert.

Inwieweit sich mittels der harmonisierten Normen die Bauwerksanforderungen nur unvollständig nachweisen lassen, ergibt sich aus der Lückenliste / Prioritätenliste unter

www.dibt.de/fileadmin/dibt-website/Dokumente/Referat/IIN/Prioritaetenliste_Ueberarbeitung_hEN.pdf

Diese Änderungen gelten ab dem 01. April 2019! Wir bitten um Beachtung und Berücksichtigung bei zukünftigen Bauvorhaben!“

 

Fortbildungen
19
Juni
WERKSTATT: STADT DER ZUKUNFT

Veranstaltung in Kooperation mit der Arge und dem Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration SH

 
19. Jun -
19. Jun  
WERKSTATT: STADT DER ZUKUNFT

Veranstaltung in Kooperation mit der Arge und dem Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration SH

X

Mittwoch, 19. Juni 2019  |  10.00 – 17.00 Uhr  |  Holstenhallen Neumünster GmbH  |

Gebühr:  150,00 €  für Mitglieder  |  175,00 €  für Gäste  |  

In der Gebühr sind Verpflegung und umfangreiche Seminarunterlagen enthalten.  |

 

Wie soll sie aussehen, die Stadt, die für die Zukunft gerüstet ist?

Die Städte, die wir planen, müssen dem Klimawandel standhalten, sie müssen die Herausforderungen der Wärme- und Energiewende meistern und flexibel auf den demografischen Wandel reagieren.

Das Automobil wird in der Zukunft sicher eine untergeordnete Rolle spielen, der Fußgänger wird zukünftig unsere Städte dominieren und die Verkehrsplanung wird sich darauf einstellen müssen.

Die Digitalisierung bringt neue Herausforderungen, neue Kommunikationsweisen und Arbeitsmöglichkeiten. Daraus entstehen zwangläufig neue Formen von Nachbarschaften und weitere qualitative Anforderungen an den Wohnungsbau und an städtebauliche Strukturen.

Mit diesen Themen wollen wir uns konzeptionell, strategisch und trotzdem praxisorientiert in dieser Landesfachtagung der Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. gemeinsam mit der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein und dem Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein und allen Akteur*innen des Planen und Bauens beschäftigen und eine sicherlich spannende Diskussion führen. 

Die Themen dieser Fachtagung – Strategie, Konzeption und Best-Practise:

  • Die Stadt – gerüstet für den Klimawandel
  • Grün in die Stadt und ans Haus
  • Stadt und Gebäude: Energie und Wärmewende
  • Demografischer Wandel
  • Zukunft der Mobilität und fußgängergerechte Stadt
  • Neue Nachbarschaften – Neues Wohnen
  • Wohnen und Arbeiten
  • Bezahlbarer Wohnraum
  • Freiraum und Stadtraum

 

Ort

in der Holstenhalle 2 der Holstenhallen Neumünster GmbH.

Anmeldung bitte über die Arge:

Fax 0431/66369-69
oder über Internet www.arge-sh.de

 

21
Juni
NEUE BÄDER, AUCH IM BESTAND | TRENDS, PRODUKTE, PRAXIS
 
21. Jun -
21. Jun  
NEUE BÄDER, AUCH IM BESTAND | TRENDS, PRODUKTE, PRAXIS
X

Freitag, 21. Juni 2019  |  09.00 – 16.30 Uhr  |  Best Western Hotel Prisma, Neumünster  |

Referentin:  Dipl.-Ing. Birgit Hansen, Innenarchitektur, Materialberatung, Köln  |Autorin des Buches: „Praxis-Handbuch Badmodernisierung“ ISBN: 978-3-481-02755-1, Verlag Rudolf Müller  |

Gebühr:  155,00 €  für Mitglieder  |  165,00 €  für Listenzugehörige  |  195,00 €  für Gäste  | 

In der Gebühr sind Verpflegung und Seminarunterlagen enthalten.

 

Das Bad bekommt im Wohnbereich einen immer größeren Stellenwert. Während sich die Küche zum sozialen Kommu­nikationszentrum entwickelt hat, ist das Bad zum pri­vaten Rückzugsort geworden. Die meisten Bäder im Bestand sind jedoch nach wie vor eher beengte Nasszellen als großzü­gige Wellnessoasen. Rund zwei Drittel der deutschen Bäder sind sanierungs- oder modernisierungsbedürftig. In den kommenden Jahren stehen somit zahlreiche Sanierungen und Modernisierun­gen von Bestandsbädern an. Damit eröffnet sich für Planer und Handwerker ein enormes Auftragspotenzial. Allerdings werden vom Kunden heute hohe Ansprüche an eine Badmodernisierung gestellt. Sie kann nicht länger nur als handwerkliche Leistung gesehen werden, die sich in der Installation der Sanitärobjekte erschöpft. Eine individuelle Badplanung muss neue technische Möglichkeiten, aber auch die Kundenwünsche und Bedürfnisse im Rahmen der räumlichen Gegebenheiten in ein gestalterisches Gesamtkonzept umsetzen.

Das Seminar gibt einen Überblick über aktuelle Tendenzen und neue Entwicklungen in der Badplanung. Trends und Neuheiten bei Ausstattungselementen und Materialien werden vorgestellt. Anhand von konkreten Projektbeispielen wird die Planung der im Bestand häufig vorkommenden Grundrissformen gezeigt. Der Praxisteil geht auf typische Schwierigkeiten und Probleme im Bestand ein und gibt Hinweise zur Ausführung.

  • Trends in Gestaltung und Ausstattung
  • Neuheiten bei Ausstattungselementen wie WC, Wanne, Dusche etc.
  • Generationenbad
  • Materialien für Wand und Boden (mit Originalmustern)
  • Checklisten zur Ermittlung der Kundenwünsche
  • Ausführung: Vorbereitung der Untergründe, Verbundabdichtungen, Einbau von Bodenabläufen, Verlegung großformatiger Fliesen
  • Projektbeispiele für unterschiedliche Grundrisse und Anforderungen

 

Veranstaltungsort

Best Western Hotel Prisma
Max-Johannsen-Brücke 1
24537 Neumünster
Tel. 04321/9040
www.hotel-prisma.bestwestern.de

Anmeldung an Frau Siedentopf: siedentopf@aik-sh.de

 

Weitere Fortbildungsveranstaltungen…
 
Weitere Fortbildungsveranstaltungen…
X

… finden Sie hier.

 

 
Veranstaltungen
15
Juni
TAG DER ARCHITEKTUR UND INGENIEURBAUKUNST am 15.-16. JUNI 2019
 
15. Jun -
16. Jun  
TAG DER ARCHITEKTUR UND INGENIEURBAUKUNST am 15.-16. JUNI 2019
X

Landesweit öffnen 37 Objekte in 24 Städten und Gemeinden die Türen

Die Förderung der Baukultur ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Planer sind daran im gleichen Maße beteiligt wie die Verantwortlichen in Gemeinden und Städten, in Verwaltung und Politik, private Bauherren und natürlich auch diejenigen, die das Werk nutzen. Gute Bedingungen zum Wohnen, zum Arbeiten und für die Freizeit werten unseren Alltag auf, und sie prägen unsere Städte und Dörfer. Sie schaffen Bauwerke und Räume, die uns inspirieren.

Vor kurzem erschien der aktuelle Baukulturbericht 2018/2019 der Bundesstiftung Baukultur zum Thema „Erbe-Bestand-Zukunft“. Er befasst sich schwerpunktmäßig mit der Bedeutung und den Potentialen unseres Gebäudebestandes, mit dem Ziel neue Perspektiven für das gebaute Erbe zu eröffnen. Die zusammenfassenden Handlungsempfehlungen sind: Gemischte Quartiere weiterbauen, baukulturelle Leitbilder schaffen, Mobilität als Chance für Umbaukultur nutzen, Umbaukultur etablieren, Bestand halten und weiterentwickeln, historischen Kontext als Ausgangslage für Neubau stärken, materielle und immaterielle Werte sichern, erfolgreiche Prozesse gestalten, verantwortungsvolle Boden- und Liegenschaftspolitik etablieren, gemeinsam baukulturelle Werte sichern und Gestaltungsinstrumente verankern.

Diese Empfehlungen sind auf unterschiedliche Art und Weise auch bei Planung und Bau der in diesem Jahr für den Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst von einer unabhängigen Jury ausgewählten Projekte umgesetzt. Wenn öffentliche und private Bauherren im Juni wieder gemeinsam mit Architekten und Ingenieuren ihre Türen öffnen, wird Baukultur erlebbar – am 15. und 16. Juni werden 37 Projekte präsentiert. Wir laden Sie herzlich ein, über unser bauliches Erbe, den Bestand und die zu gestaltende Zukunft ins Gespräch zu kommen und sich ein Bild vom baukulturellen Geschehen in Schleswig-Holstein zu machen.

Planen und flexibel bleiben

Ob Smartphone oder iPad – für alle mobilen Endgeräte steht auch im Jahr 2019 eine komfortable Routen- und Terminplanung per App zur Verfügung. Damit verbunden ist natürlich auch die jährliche Aktualisierung der Internetseite www.tag-der-architektur.de.

Für diejenigen Besucher, die die klassische Form bevorzugen, gibt es auch in diesem Jahr die Broschüre in bereits bekanntem und bewährtem Format. Sie liegt ab Mitte Mai an zahlreichen öffentlichen Stellen aus und kann telefonisch unter 0431 570 650 bestellt werden.

 

19
Juni
678. Schleswig-Holsteinisches Baugespräch „Werkstatt: Stadt der Zukunft“

Veranstaltung der ARGE SH

 
19. Jun -
19. Jun  
678. Schleswig-Holsteinisches Baugespräch „Werkstatt: Stadt der Zukunft“

Veranstaltung der ARGE SH

X

Wie soll sie aussehen, die Stadt, die für die Zukunft gerüstet ist? 
Die Städte, die geplant werden, müssen dem Klimawandel standhalten, sie müssen die Herausforderungen der Wärme- und Energiewende meistern und flexibel auf den demografischen Wandel reagieren.
Das Automobil wird in der Zukunft sicher eine untergeordnete Rolle spielen, der Fußgänger wird zukünftig unsere Städte
dominieren und die Verkehrsplanung wird sich darauf einstellen müssen.
Die Digitalisierung bringt neue Herausforderungen, neue Kommunikationsweisen und Arbeitsmöglichkeiten. Daraus entstehen zwangläufig neue Formen von Nachbarschaften und weitere qualitative Anforderungen an den Wohnungsbau und an städtebauliche Strukturen.
Mit diesen Themen will sich die ARGE SH  konzeptionell, strategisch und trotzdem praxisorientiert in dieser Landesfachtagung
beschäftigen und eine sicherlich spannende Diskussion führen.

Ort: Holstenhalle 2 der Holstenhallen Neumünster GmbH.
Zeit: Mittwoch, 19.06.2019, 10.00 – 16.00 Uhr

Weitere Informationen zu den Inhalten und dem Programm erhalten Sie aus anliegendem Flyer.

 

 

21
Juni
Veranstaltungsreihe der Kammer: AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS

„Baukultur im ländlichen Raum“

 
21. Jun -
21. Jun  
Veranstaltungsreihe der Kammer: AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS

„Baukultur im ländlichen Raum“

X

Baukultur in ländlichen Räumen ist Baukultur, die von vielen Akteuren mitgestaltet wird – ein echtes Gemeinschaftswerk. Ein großer Teil der Verantwortung für das baukulturelle Erscheinungsbild liegt auf kommunaler und regionaler Ebene. Baukultur in ländlichen Räumen kann nicht allein auf das Thema regionaltypischen Bauens reduziert werden und bezieht sich nicht nur auf die Architektur des Gebäudes; sie umfasst sehr viel mehr, bezieht die Infrastruktur, die öffentlichen Räume sowie die Kulturlandschaft mit ein und umfasst auch Prozesse.

In diesem Jahr findet unsere Veranstaltung AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS zwar an anderem Ort – im Kulturforum in Kiel – statt – doch unser bewährtes Konzept bleibt: Wir konnten Referenten gewinnen, die zu unterschiedlichen Aspekten  der Baukultur im ländlichen Raum spannende Impulsreferate halten und für anschließende Diskussionsrunden zur Verfügung stehen. Dr. Josef Bura berichtet vom Aufbau von Netzwerken und dem Zusammenwirken von Akteuren zur Gestaltung neuer (Wohn-)Qualitäten im ländlichen Raum. Weitere fachliche Impulse zur Lebensqualität auf dem Land setzt Sabine Kling. Dieter Richter stellt beispielhaft erfolgreich durchgeführte kleine und große Wettbewerbe, die einen maßgeblichen Beitrag zur baulichen Qualität im ländlichen Raum leisten konnten, vor. Prof. Henning Bombeck bringt Erfahrungen aus Mecklenburg-Vorpommern mit und berichtet von der Harmonie zwischen Tradition und Moderne.

Am Freitag, 21. Juni 2019, 15:00-18:00 h bietet die Architekten- und Ingenieurkammer in Kooperation mit dem Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein eine Folgeveranstaltung aus der Reihe „Aus der Praxis für die Praxis“ mit dem Titel „Baukultur im ländlichen Raum“ an. Wir möchten mit Ihnen und unseren Referenten in Bezug auf unsere gebaute Umwelt ins Gespräch kommen und herausarbeiten, was Baukultur im ländlichen Raum ist – welche Voraussetzungen es gibt, was sie „bringt“ und wie sie gelingen kann.

ACHTUNG: Die Veranstaltung findet in diesem Jahr im Kulturforum in Kiel statt.

Kulturforum Kiel / Andreas-Gayk-Straße 31 / 24103 Kiel

In der Anlage erhalten Sie den Flyer der Veranstaltung.

Damit wir planen können, melden Sie sich bitte per E-Mail bei Frau Dreidemie unter dreidemie@aik-sh.de an.
Parkplätze finden Sie in den umliegenden Parkhäusern. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

04
Juli
BAUFORUM.PROFILE

AUSSTELLUNG DER ABSCHLUSSARBEITEN – TH Lübeck

 
04. Jul -
04. Jul  
BAUFORUM.PROFILE

AUSSTELLUNG DER ABSCHLUSSARBEITEN – TH Lübeck

X

In der Ausstellung BAUFORUM.Profile präsentieren die Absolventinnen und Absolventen des Fachbereichs Bauwesen ihre Abschlussarbeiten und stehen an diesem Abend Rede und Antwort über ihre Arbeiten. 

Beginn: DONNERSTAG, 04.07.2019 um 17:30 UHR 

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Präsidentin Dr. Muriel Helbig und einem Grußwort eines Ehrengastredners sowie des Dekanats haben Sie ausreichend Gelegenheit die Arbeitsergebnisse aus Forschung, Entwicklung und Praxis in Augenschein zu nehmen und sich so mit den Studierenden in Fachgesprächen über die Arbeiten auszutauschen. Mit Ihrer Unterstützung konnten unsere Studierenden die Praktika und Projektarbeiten für die Studiengänge Architektur, Bauingenieurwesen und Städtebau teilweise in Ihren Einrichtungen absolvieren. Insofern sind Sie ganz wesentlich an den guten Ergebnissen beteiligt.

Die Ausstellung vermittelt einen Eindruck von der Ausbildungsvielfalt und den Arbeitsgebieten des Bauwesens am Standort Lübeck. 
Neben architektonischen Entwürfen wurden Aufgabenstellungen zur Wirtschaftlichkeit und ökologischen Nachhaltigkeit von Wärmedämmverbundsystemen, zur Wiederverwendung gealterter Straßenbaubitumen oder auch Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Drohnen zur Geländeaufnahme verfasst.

Die Fachschaft öffnet die Bau.Bar für einen kleinen Imbiss und so können Sie gemeinsam die Arbeitsergebnisse der Studierenden ansehen, diskutieren oder einfach mit Ihnen im
Gespräch bleiben.

Die Absolventinnen und Absolventen sowie das Kollegium des Fachbereichs Bauwesen freuen sich, Sie im BAUFORUM begrüßen zu dürfen.

In der Anlage erhalten Sie das Plakat.