Aktuelles

Hinweise
Kammerversammlung 2021

Neuer Vorstand gewählt
Beginn der Amtsperiode am 1. April 2022

 
Kammerversammlung 2021

Neuer Vorstand gewählt
Beginn der Amtsperiode am 1. April 2022

X

PRESSEINFORMATION | Kiel, 2. Dezember 2021

Im Rahmen der Kammerversammlung der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein (AIK S-H) wählten die Mitglieder am 1. Dezember 2021 einen neuen Vorstand für ihre berufsständische Vertretung. Aufgrund der Corona-Lage wurde die Veranstaltung im Hybrid-Format durchgeführt; rund 60 Personen besuchten die Kammerversammlung in Präsenz in den Holstenhallen, ca. 80 weitere Mitglieder waren digital zugeschaltet.

Der freischaffende Architekt Uwe Schüler aus Rendsburg stellte sich nach rund 17 Jahren ehrenamtlichen berufspolitischen Engagements und drei Amtsperioden als Präsident der Kammer nicht erneut zur Wahl. In seiner Abschiedsrede bedankte er sich für das entgegengebrachte Vertrauen und alle Unterstützung während der nunmehr fast 12-jährigen Tätigkeit als Kammerpräsident. Auch Dr.-Ing. Andreas Petersen, Beratender Ingenieur aus Kronshagen, kandidierte nach ähnlich langjähriger ehrenamtlicher Arbeit und drei Amtsperioden als Mitglied des Vorstandes nicht noch einmal. Die freischaffende Landschaftsarchitektin Sabine Franke kandidierte erneut und wurde wiedergewählt.

 

Präsidium und Vorstand für die Wahlperiode 2022-2026:

PRÄSIDENT
Jens Uwe Pörksen, freischaffender Architekt

ERSTER VIZEPRÄSIDENT
Axel Bluhm, Beratender Ingenieur

ZWEITER VIZEPRÄSIDENT
Jochen Dohrenbusch, freischaffender Architekt

MITGLIEDER DES VORSTANDES
Andreas Böhnert, Beratender Ingenieur
Sabine Franke, freischaffende Landschaftsarchitektin

Der neu gewählte Vorstand nimmt seine Tätigkeit am 1. April 2022 auf.

 

Uwe Schüler: „In den mittlerweile rund 12 Jahren Tätigkeit als Präsident unserer gemeinsamen Kammer habe ich mich stets aus innerer Überzeugung heraus für die Belange der freien Architekten und Ingenieure, auch deren Mitarbeiter, für die Planungs- und Baukultur unabhängig eingesetzt. Vieles und Wesentliches wurde in den zurückliegenden Jahren erreicht; neue Aufgaben und Herausforderungen, die vor 12 Jahren nicht oder nicht in ihrer Prägnanz zu sehen waren, sind unter anderem: 

    • neue Arbeitszeitmodelle
    • Chancengleichheit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf
    • Förderung und Kammerbindung junger Planerinnen und Planer
    • Unterstützung bei der Büronachfolge
    • Beteiligung von Master-Studierenden und Absolventen am Kammergeschehen – kurz Juniorpartner
    • Integration der angestellten und beamteten Listenzugehörigen

Ich wünsche dem neu gewählten Vorstand und allen ehrenamtlich tätigen Kolleginnen und Kollegen Freude und viel Erfolg bei ihrer künftigen Tätigkeit und der Bewältigung der kommenden Herausforderungen und Aufgaben.“

 

Die Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein ist in der Bundesrepublik Deutschland die einzige gemeinsame Kammer für die am Planungs- und Baugeschehen beteiligten Architekten, Stadtplaner, Landschafts- und Innenarchitekten sowie der am Bau tätigen Ingenieure. Als berufsständische und selbstverwaltete Körperschaft des öffentlichen Rechts sind durch sie etwa 3.000 Mitglieder vertreten. Die Arbeit in Vorstand, Hauptausschuss und Arbeitsgruppen wird ehrenamtlich geleistet, unterstützt durch die hauptamtliche Geschäftsstelle unter Leitung der Geschäftsführerin und Syndikusrechtsanwältin Natascha Kamp.

Neben der allgemeinen Aufgabe der Wahrung und Stärkung der beruflichen Interessen ihrer Mitglieder sind vorrangige Anliegen der Kammer der Einsatz für den freien Berufsstand, die Förderung der Planungs- und Baukultur, die Unterstützung des beruflichen Nachwuchses in Ausbildung und Berufsbeginn und die Stärkung des Wettbewerbswesens.

Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung!

Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 71
24105 Kiel
Tel.: 0431/570 65-12
E-Mail: info@aik-sh.de

3-G-Regelung auf Baustellen

Informationen des Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein

 
3-G-Regelung auf Baustellen

Informationen des Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein

X

Das Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein informiert mit anliegendem Schreiben zur Umsetzung der 3-G-Regelung auf Baustellen.

 

30.11.2021 

Änderung der Baugebührenverordnung
 
Änderung der Baugebührenverordnung
X

Am 17. September 2021 ist die Änderung der Baugebührenverordnung in Kraft getreten.

In der Anlage erhalten Sie  die Verkündung im Gesetz- und Verordnungsblatt.

Brückenmaßnahme für Bauingenieur*innen – Honorarkräfte gesucht

Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)

 
Brückenmaßnahme für Bauingenieur*innen – Honorarkräfte gesucht

Förderprogramm „Integration durch Qualifizierung (IQ)

X

Für die Brückenmaßnahme für Bauingenieur*innen werden für bestimmte Unterrichtsinhalte Honorarkräfte gesucht.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte anliegenden Stellenausschreibungen und dem Flyer der Maßnahme.

 

28.09.2021

Fortbildungen
09
Dezember
Das Abstandsflächenrecht und Verfahrensweisen bei Abweichungen von bauordnungsrechtlichen Bestimmungen in der LBO SH

Präsenz – Ausgebucht

 
09. Dez -
09. Dez  
Das Abstandsflächenrecht und Verfahrensweisen bei Abweichungen von bauordnungsrechtlichen Bestimmungen in der LBO SH

Präsenz – Ausgebucht

X

Donnerstag, 09. Dezember 2021, 09.00 – 16.30 Uhr | Altes Stahlwerk, Neumünster

Referent:  Günter Zuschlag, Kreisbaudirektor a.D.

Gebühr:  165,00 €  für Mitglieder  |  170,00 €  für Listenzugehörige  |  210,00 €  für Gäste  |

Die Abstandsregelungen in der LBO S-H sind ein zentraler Bestandteil des Bauordnungsrechts. Sie haben drittschützende Wirkung und vermitteln einerseits Rechtsansprüche und rechtliche Grenzen für den Bauherrn, sichern aber auch Rechtspositionen des Nachbarn. Die diesbezüglichen Wechselwirkungen sind in der Praxis von besonderer Bedeutung und fordern eine aktive Berücksichtigung hierzu ergangener Rechtsprechung. Das Erfordernis einer besonderen Sorgfalt stellt sich insbesondere bei der Anwendung einzelner „offen gestalteter“ Vorschriften.

Der Planverfasser hat bei der Anwendung bzw. Berücksichtigung entsprechender Regelungen  eine ganz besondere Verantwortung insbesondere gegenüber seinem Auftraggeber, da eine präventive Prüfung des Bauordnungsrechts und damit auch des Abstandsflächenrechts durch die Bauaufsichtsbehörde in der Genehmigungsfreistellung und dem vereinfachten Baugenehmigungsverfahren nicht vorgesehen ist.

Im Seminar erfahren Sie, wie sich der Umgang bzw. das Erfordernis von Abstandsflächen im Zusammenhang mit bauplanungsrechtlichen Vorschriften darstellt.

Welche besonderen Aspekte bei der Berücksichtigung von Vorbauten kommen zum Tragen und welche Wohngebäude erfahren unter welchen Voraussetzungen eine besondere Abstandsflächenbegünstigung.

Wie ist mit Abstandsflächen umzugehen, wenn mehrere Gebäude bzw. bauliche Anlagen errichtet werden sollen, die jeweils für sich betrachtet in Abstandsflächen und ohne eigene Abstandsflächen zulässig sind?

Ein immer wiederkehrendes Thema ist auch die Frage, wie bei Veränderungen und Nutzungsänderungen vorhandener Gebäude mit den Abstandsflächen umgegangen wird und dies rechtskonform und praxisorientiert über die Abweichungsregelungen in der Landesbauordnung gelöst werden kann.

Methodisch werden die einzelnen Themen durch Vortrag mit Diskussion und anhand praktischer Beispiele erläutert; auf einschlägige Rechtsprechung wird hingewiesen.

Schutzziel und Schutzzweck

  • Belichtung, Besonnung, Belüftung
  • Brandschutz
  • Sicherung der Privatheit

 Abstandsflächenregelung

  • Lage und Bemessung
  • Planungsrechtlich vorgegebene Bauweisen
  • Überlagerung von Abstandsflächen

 Maß der Abstandsflächen

  • Festsetzung von abweichenden Tiefen der Abstandsflächen durch die Gemeinde
  • Kriterien für Abstandsflächenermittlungen

 Sonderregelungen für untergeordnete Bauteile

  • Bauteile
  • Vorbauten

 Abstände

  • bei weich gedeckten Gebäuden
  • in Verbindung mit Brandwänden

 Sonderregelungen für Garagen und Nebenanlagen

 Gebäude und bauliche Anlagen in und ohne eigene Abstandsflächen

 Abstandsflächen und Nachbarschutz

 Abweichungen von Abstandsflächen im Hinblick auf

  • Nutzungsänderungen
  • Veränderungen an vorhandenen Gebäuden

Veranstaltungsort: 
Business Hotel Altes Stahlwerk
Rendsburger Str.81 
24537 Neumünster

www.altes-stahlwerk.com

Dieses Seminar ist ausgebucht. 
Seminarprogramm 2022

Das Seminarprogramm für die erste Jahreshälfte 2022 wird in Kürze veröffentlicht. 

 
Seminarprogramm 2022

Das Seminarprogramm für die erste Jahreshälfte 2022 wird in Kürze veröffentlicht. 

X
Veranstaltungen
BDA DENKLABOR

#21 Dimensionen der Bodenpolitik

 
BDA DENKLABOR

#21 Dimensionen der Bodenpolitik

X

Eine neue Folge des BDA-Denklabors – Der Architektur-Podcast – ist online!

Die Debatte um eine gerechte Boden- und damit auch Wohnungspolitik wurde bereits in den 1970er Jahren von Hans-Jochen Vogel angestoßen. Sie ist inzwischen eine der grundlegendsten Fragen unserer Zeit – einer Zeit, in der immer weniger Lebensraum auf der Erde zur Verfügung steht, der Großteil des gut nutzbaren Bodens verteilt ist und somit die Boden-, Haus- und Mietpreise in die Höhe schießen. Im Interview erläutert der Wirtschaftswissenschaftler Dirk Löhr die ökonomischen Zusammenhänge und gesellschaftlichen Auswirkungen der Bodenfrage. Es werden Lösungsvorschläge für ein völlig aus der Balance geratenes System der Bodenwirtschaft diskutiert, das den Boden zunehmend zum Spekulationsobjekt macht.

Dirk Löhr ist Professor für Steuerlehre und ökologische Ökonomie an der Hochschule Trier.
Das Gespräch führte BDA-Architekt Herbert Hofer aus dem BDA-Landesverband Rheinland-Pfalz.

BDA-Denklabor – Der Architekturpodcast #21
Dimensionen der Bodenpolitik mit Dirk Löhr und Herbert Hofer

 

25. Oktober 2021