Tag der Architektur
und Ingenieurbaukunst
Suche verbergen
Infobutton
Infobutton

Architekten- / Ingenieursuche

Mit der Architekten- und Ingenieurssuche können Namen und Kontaktdaten der bei der Kammer eingetragenen Personen abgefragt werden.
Infobutton

Volltextsuche

Die "Volltextsuche" durchsucht alle auf den Seiten der Kammer hinterlegten Dokumente und Seiten nach dem gesuchten Begriff.

Bauen im Bestand: Das neue Gebäudeenergiegesetz und die Bundesförderung effizienter Gebäude (BEG)

Mittwoch, 22. September 2021, 09.00 – 16.30 Uhr | Online

Referent: Dipl.-Ing. Architekt Stefan Horschler

Gebühr:  165,00 €  für Mitglieder  |  170,00 €  für Listenzugehörige  |  210,00 €  für Gäste  |

Seit vielen Jahren fördert der Bund Maßnahmen zur Identifizierung von Energieeinsparmaßnahmen, sowie zur konkreten Planung und Umsetzung dieser Maßnahmen durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) und das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Diese beiden Förderinhalte wurden seit 1.1.2021 in die „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ zusammengeführt.

Ergänzt werden diese Fördermöglichkeiten durch die „Verordnung zur Bestimmung von Mindestanforderungen für energetische Maßnahmen bei zu eigenen Wohnzwecken genutzten Gebäuden nach § 35c des Einkommensteuergesetzes (Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung – ESanMV)“, so dass vor allem für Wohn- aber auch für Nichtwohngebäude eine an Anforderungen geknüpfte (im Europäischen Kontext vorbildlich zu nennende) „Förderlandschaft“ in Deutschland entstanden ist.

Leider ist inzwischen der Förderungskontext mit öffentlich-rechtlichen Vorgaben so komplex verwoben, dass nicht nur Planer und Eigentümer, sondern auch Energieberater kaum noch durchblicken. Die Ursache hierfür ist vielschichtig.

Das Seminar liefert einen Überblick über die Förderinhalte in ihrer praktischen Anwendung. Hierbei geht es um Förderungen im Neubau, Altbau, Wohnungs- und Nichtwohnungsbau und auch um Regelungen bezüglich erneuerbarer Energien. Als neues Fördersegment wird auch beispielhaft auf „Nachhaltigkeit“ eingegangen.

Inhalte des Seminars:

  • Abgrenzung zwischen öffentlich-rechtlichen Anforderungen und Förderungen
  • Förderinhalte für:
    – zu errichtende Wohn- und Nichtwohngebäude
    – Einzelmaßnahmen im Bestandsbau
  • Einsatz Erneuerbarer Energien und deren konkreter Nachweis
  • Fördersegment „Nachhaltigkeit“ Energieaufwendungen für die Herstellung und Folgen für Umwelt aus Herstellung, Nutzungsphase- und Recycling

Organisatorisches

Die entsprechenden Zugangsdaten erhalten Sie vorab via E-Mail. Dieses Seminar wird mit der Software „GoToMeeting“ durchgeführt.

Die Fortbildung wird für die Verlängerung der Eintragung in der Energieeffizienz-Expertenliste mit 8 Unterrichtseinheiten (Wohngebäude), 8 Unterrichtseinheiten (Nichtwohngebäude) und 8 Unterrichtseinheiten (Energieaudit DIN 16247 (BAFA)) angerechnet. Den entsprechenden Fortbildungscode erhalten Sie im Rahmen der Teilnahmebescheinigung.

Hier geht es zur Anmeldung.

 
zur Übersicht

Für die Inhalte auf den verlinkten Seiten ist der jeweilige Betreiber verantwortlich.