Aktuelles

Hinweise
„Wirtschaftliche Lage der Ingenieure und Architekten – Index 2018“

Jahresumfrage im Auftrag des AHO, der Bundesingenieurkammer und des Verbands Beratender Ingenieure VBI

 
 
 
„Wirtschaftliche Lage der Ingenieure und Architekten – Index 2018“

Jahresumfrage im Auftrag des AHO, der Bundesingenieurkammer und des Verbands Beratender Ingenieure VBI

 
 
X

Sehr geehrte Damen und Herren,
werte Kolleginnen und Kollegen,

auch in diesem Jahr erhebt das Institut für Freie Berufe (IFB) im Auftrag des AHO, der Bundesingenieurkammer und des Verbands Beratender Ingenieure VBI Daten zur wirtschaftlichen Lage der Ingenieur- und Architekturbüros in Deutschland.                              

Die Befragung besteht aus 20 Fragen und nimmt etwa 10 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch. 

Die Befragung wurde aus aktuellem Anlass um einige Fragen zum Thema Digitalisierung (z.B. BIM) erweitert und nimmt etwa 10 Minuten Ihrer Zeit in Anspruch. Mit Jahresabschluss bzw. BWA ist es einfach, die Fragen zu beantworten. Sie können online, per E-Mail oder per Post teilnehmen. In jedem Fall ist die Teilnahme freiwillig und anonym. Ihre Daten werden nach deutschen Datenschutzbestimmungen vertraulich behandelt und nicht weitergegeben. 

Ziel der Erhebung ist es, aussagekräftiges Datenmaterial zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Büros zu erhalten, mit dem auch Sie arbeiten können. Da es im Bereich der selbstständig tätigen Ingenieur- und Architekturbüros keine offiziell geführten Statistiken (beispielsweise des Bundesamts für Statistik) gibt, ist es umso wichtiger für die Berufsstände, eine eigene belastbare Datenbasis zu schaffen. Aus den so gewonnenen Daten wird beispielsweise ein Gemeinkostenfaktor – getrennt nach Tätigkeitsschwerpunkt und Bürogröße – berechnet, mit dem auch Sie selbst Stundensätze ableiten können, beispielsweise mithilfe des AHO-Stundensatzrechners (www.aho.de).  

Hierfür benötigen wie Ihre Unterstützung: Bitte beteiligen Sie sich an der Umfrage, um eine möglichst breite Datenbasis zu erhalten. 

Die Teilnahme an der Umfrage ist bis zum 15.06.2019 möglich. 

Sie können online, per E-Mail oder per Post teilnehmen. In jedem Fall ist die Teilnahme freiwillig und anonym. Ihre Daten werden entsprechend der Datenschutzbestimmungen vertraulich behandelt und nicht weitergegeben.

Onlineteilnahme: Bitte geben Sie den folgenden Link in Ihren Browser ein. So gelangen Sie direkt zur Umfrage: www.t1p.de/index18

Teilnahme per E-Mail: Bitte füllen Sie das angehängte pdf-Formular am PC aus und schicken Sie es per E-Mail an forschung@ifb.uni-erlangen.de
Sie finden das Formular auch auf der AHO Homepage unter https://www.aho.de/umfrage/aktuelle-umfrage/ hinterlegt.

Teilnahme per Post: Bitte füllen Sie das angehängte Formular aus. Drucken Sie es aus und schicken Sie es an folgende Adresse: Institut für Freie Berufe, – Ingenieure & Architekten-, Marienstraße 2, 90402 Nürnberg

Als Dank für Ihre Teilnahme erhalten Sie auf Wunsch ausgewählte Kennzahlen für das Jahr 2018, die Ihr Unternehmen mit einer Gruppe ähnlich strukturierter Büros vergleichen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr.-Ing. Erich Rippert

AHO Ausschuss der Verbände und Kammern der Ingenieure und Architekten für die Honorarordnung e.V.

15. April 2019

Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration S-H informiert:

Bauregellisten (BRL) werden zurückgezogen

 
Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration S-H informiert:

Bauregellisten (BRL) werden zurückgezogen

X

Dazu das Referat für Bautechnik, Bauwirtschaft und Vergabewesen:

„Wir setzen Sie hiermit darüber in Kenntnis, dass das DIBt die Bauregellisten außer Kraft setzen wird. Da unsere LBO jedoch noch auf diese verweist, wird seitens des DIBts an deren Stelle auf die jeweiligen Teile der MVV TB (Musterverwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen) verwiesen. Im Einzelnen ergeben sich die folgenden Änderungen:

  • anstelle der BRL A wird auf den Teil C und Anhang 4 der MVV TB vom 31. August 2017 veröffentlicht durch das DIBt verwiesen
  • anstelle der BRL B, Teil 2 wird auf den Teil B3 der MVV TB vom 31. August 2017 veröffentlicht durch das DIBt verwiesen
  • anstelle  der Liste C wird auf den Teil D 2.2 der MVV TB vom 31. August 2017 veröffentlicht durch das DIBt verwiesen
  • die BRL B, Teil 1 entfällt ersatzlos. Die harmonisierten Produktnormen gelten durch die Veröffentlichungen im europäischen Amtsblatt unverändert.

Inwieweit sich mittels der harmonisierten Normen die Bauwerksanforderungen nur unvollständig nachweisen lassen, ergibt sich aus der Lückenliste / Prioritätenliste unter

www.dibt.de/fileadmin/dibt-website/Dokumente/Referat/IIN/Prioritaetenliste_Ueberarbeitung_hEN.pdf

Diese Änderungen gelten ab dem 01. April 2019! Wir bitten um Beachtung und Berücksichtigung bei zukünftigen Bauvorhaben!“

 

 

Brückenmaßnahme für zugewanderte Bauingenieurinnen und Bauingenieure

Qualifizierungsmaßnahme und Praktikum

 
Brückenmaßnahme für zugewanderte Bauingenieurinnen und Bauingenieure

Qualifizierungsmaßnahme und Praktikum

X

Die Brückenmaßnahme wurde 2017 angestoßen aus gemeinsamen Überlegungen des Wirtschaftsministeriums, der Agentur für Arbeit Kiel, der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, der Architekten und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein sowie dem Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr.
Die Akteure traten an das IQ-Landesnetzwerk Schleswig-Holstein heran um dem zunehmenden Mangel an Fachkräften im Bauingenieurswesen zu begegnen. Das IQ-Netzwerk ist Teil eines Bundesweiten Förderprogramms, in dem EU- und Bundesmittel verwendet werden um zugewanderte Arbeitskräfte nachhaltig und qualifikationsadäquat in den hiesigen Arbeitsmarkt zu integrieren. In einer weiteren Gesprächsrunde wurde der Träger Umwelt Technik Soziales e.V. dazu geholt, um im Rahmen des IQ-Netzwerks eine Bildungsmaßnahme anzubieten.

Inhalte der Maßnahme:

Die „Brückenmaßnahme für Bauingenieurinnen und Bauingenieure“ unterstützt zugewanderte Fachkräfte aus dem Bereich Bauingenieurswesen und Architektur dabei, den Übergang in den hiesigen Arbeitsmarkt zu bestreiten. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass die in den jeweiligen Herkunftsländern erworbenen Qualifikationen zwar fachlich genügen, für die Arbeit in Deutschland aber Kenntnisse nationaler und regionaler Besonderheiten (rechtliche Grundlagen, Normung, Kommunikation am Arbeitsplatz) sowie Sprachkenntnisse, Fachwortschatz fehlen. Diese Kenntnisse werden in der Maßnahme vermittelt. Zum einen durch Schulungen zu u.a. Bemessungsgrundlagen, VOB, HOAI, BauGB, BGB und Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit, zum anderen einen Deutschkurs der mit einer C1 Prüfung abgeschlossen wird.
Das Curriculum wurde in Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Lübeck erstellt, ein Teil der Fachdozentinnen und
-dozenten besteht auch aus Lehrenden der THL. Darüber hinaus ist die Begleitung des individuellen Lernfortschritts und der allgemeinen Entwicklung wichtig, diese wird durch den Träger UTS sichergestellt, sowie der Aufbau eines Netzwerks um die Einmündung in den hiesigen Arbeitsmarkt zu gewährleisten.

Praktikum:

Im Anschluss an die Maßnahme sind Praktika wünschenswert. Diese sind als geförderte Maßnahmen beim Arbeitgeber (MAG) möglich, in der Regel bis zu drei Monate. Die Teilnehmenden stehen ab Januar dafür zur Verfügung.

Kontaktaufnahme:

Der Kontakt zu den einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmern erfolgt über den Träger UTS.
Wenden Sie sich dazu gerne an den Projektleiter Benjamin Kindler. Entweder per Mail (kindler.iqr@utsev.de) oder telefonisch unter 0159 012 835 83. Auch bei Fragen steht Ihnen die Projektleitung gerne zur Verfügung.

Diese Qualifizierungsmaßnahme ist Teil des Landesnetzwerks Schleswig-Holstein Integration durch Qualifizierung IQ und wird aus Mitteln des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Weitere Informationen auch unter www.iq-netzwerk-sh.de.

 

19.12.2018

Ausschreibung BIM-Kompetenzzentrum (KompZ)
 
Ausschreibung BIM-Kompetenzzentrum (KompZ)
X

Die Bundesarchitektenkammer informiert: Das KompZ soll als nationales Kompetenzzentrum den Bund unterstützen, die Digitalisierung des Bauwesens zu optimieren, zu intensivieren und zu etablieren. Das KompZ soll beratend wirken, Konzepte erarbeiten sowie konkrete operative Aufgaben übernehmen. Eine Erweiterung für den gesamten Baubereich des Bundes soll berücksichtigt werden.

Das Vergabeverfahren (europaweites Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb) ist seit Samstag,  am 18.08.2018 von der EU veröffentlicht unter https://ted.europa.eu/TED/notice/udl?uri=TED:NOTICE:362347-2018:TEXT:DE:HTML .

Über folgenden Link der eVergabe-Plattform des Bundes können die  Vergabeunterlagen online abgerufen werden: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?1&id=211338

Die Frist zur elektronischen Abgabe von Teilnahmeanträgen endet am 17.09.2018.

 

21.08.2018

Fortbildungen
Hinweis zur Fortbildungspflicht
 
Hinweis zur Fortbildungspflicht
X

Sehr geehrte Kammermitglieder,

seit dem 1.01.2014 wird jährlich aus dem Kreise aller Mitglieder im März eine Stichprobenkontrolle im Hinblick auf die Einhaltung der Fortbildungspflicht nach § 3 Absatz Satz 2 Nr. 2 ArchIngKG i.V.m. der Fortbildungsordnung vom 5.11.2012 durchgeführt. Ich bitte Sie daher, bis spätestens Ende Februar jeden Jahres Ihre Fortbildungsnachweise, die mindestens 12 Unterrichtsstunden betragen müssen (1 UE = 45 min.), bei Frau Siedentopf unter siedentopf@aik-sh.de einzureichen.

 

Simone Schmid

Geschäftsführerin

25
April
Einsteigerseminar für Bauleiter Teil 4 – Grundzüge des Architektenrechts am Beispiel der Planung von Gebäuden

Achtung: Neuer Seminarort

 
25. Apr -
25. Apr  
Einsteigerseminar für Bauleiter Teil 4 – Grundzüge des Architektenrechts am Beispiel der Planung von Gebäuden

Achtung: Neuer Seminarort

X

ACHTUNG NEUER SEMINARORT   |   

 

Donnerstag, 25. April 2019  |  14.00 – 18.00 Uhr  | NEU: Hotel Tryp by Wyndham, Köhlerhof, Bad Bramstedt  |

Referent: Frank Zillmer, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Kiel  |

Gebühr bei Einzelbuchung:  80,00 €  für Mitglieder  |  85,00 €  für Listenzugehörige  |  105,00 €  für Gäste  |

Gebühr bei Buchung aller vier Teile pro Teil:  75,00 €  für Mitglieder  |  80,00 €  für Listenzugehörige  |  100,00 €  für Gäste  |

In der Gebühr sind Getränke und umfangreiche Seminarunterlagen enthalten.

 

Das Bau- und Architektenrecht wird in der Ausbildung nur am Rande behandelt; beim Berufseinstieg werden die Kenntnisse jedoch vorausgesetzt. Oftmals werden Architekten und Ingenieure sehr frühzeitig und ohne ausreichende rechtliche Kenntnisse sogar bauleitend tätig. Das ist sehr haftungsträchtig.

Diese vierteilige Seminarreihe vermittelt Berufseinsteigern und Wiedereinsteigern das nötige Rüstzeug bzw. vertieft vorhandene Grundkenntnisse systematisch.

Es wird ein breiter und praxisgerechter Überblick über das Baurecht nach BGB und VOB/B geboten. Vom Vertragsschluss über die Projektsteuerung aus juristischer Sicht – insbesondere bei Bauablaufstörungen (Nachträge, Behinderungen, Verzögerungen) – bis hin zum Gewährleistungsrecht und zur Abrechnung und Durchsetzung von Werklohnforderungen werden die erforderlichen rechtlichen Grundlagen anhand von Praxisbeispielen vermittelt, die für eine erfolgreiche Durchführung von Bauvorhaben unerlässlich sind. Musterschreiben runden die Seminare ab.

Die Veranstaltungen „Einsteigerseminar für Bauleiter Teil 1 – Teil 4 können einzeln oder im Block gebucht werden. 

  • Architektenvertragsrecht: Akquisition oder Vertrag? Zu regelnde Sachverhalte nach der HOAI 2013, insbesondere Nachtragsrecht, Bauen im Bestand
  • Architektenhonorarrecht: die Grundlagen der HOAI 2013
  • Architektenhaftungsrecht: Die Haftung des Architekten für Planungs- und Überwachungsfehler

 

Neuer Veranstaltungsort

Hotel Tryp by Wyndham, Köhlerhof,
Am Köhlerhof 4
24576 Bad Bramstedt.

Anmeldung an Frau Siedentopf: siedentopf@aik-sh.de

 

 

 

 

29
April
Weniger ist mehr – wie können wir einfacher bauen? *bereits ausgebucht*
 
29. Apr -
29. Apr  
Weniger ist mehr – wie können wir einfacher bauen? *bereits ausgebucht*
X

Montag, 29. April 2019  |  09.00 – 16.30 Uhr  |  Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel, Neumünster  |

Referent: Professor Dipl.-Ing. Architekt Ingo Gabriel  |

Gebühr:  155,00 €  für Mitglieder  |  165,00 €  für Listenzugehörige |  195,00 €  für Gäste  |

In der Gebühr sind Verpflegung und umfangreiche Seminarunterlagen enthalten.  |

 

Wir reden schlau über Effizienz- und Passivhäuser und vergessen das Wesentliche:  Wie viel Haus brauchen wir überhaupt? Und wie weit im Voraus denken wir. Beherrschen wir die Technologien, die wir einbauen – oder beherrschen diese uns? Oder plappern wir mittlerweile einfach alles nach? Was können wir glauben, und was glaubwürdig vermitteln? Übersehen wir das noch, was uns umgibt: wie sehen einfache Lösungen aus, was frisst die meiste Lebenszeit.

Haben Sie schon einmal ernsthaft nachgerechnet, wie lange man für jeden zusätzlichen Quadratmeter Wohnfläche arbeiten muss und was die leerstehenden Kinderzimmer kosten?

Was kann man in diesem Seminar lernen: Lustvoll wirtschaftlich Denken, nicht bezogen auf den Aktienmarkt oder Energiepreis, sondern bezogen auf Lebenszeit. In vielen Fällen handelt es sich um Binsenweisheiten, die hier einmal seriös quantifiziert werden sollen – Lösungsansätze und Entscheidungshilfen ergeben sich beim Rechnen.

Ein Seminar für alle, die genüsslich über Systemgrenzen hinweg rechnen und konkrete Argumentationshilfen suchen.

  • Dogmen und Irrtümer
  • Welche Denkstrukturen gilt es zu überwinden
  • Begriffsdefinition Ressourcen: Lebenszeit, Geld, Energie, Komfort
  • …was brauchen Sie eigentlich nicht?
  • Bilanzierungsverfahren und Faustwerte
  • Wie viel Lebenszeit für wie viel Komfort
  • Rechenbeispiele von Zeit, Geld, Energie
  • Systemgrenzen
  • Beispiele
  • Wie setzt man das beim Bauen um?
  • Argumentationspfade und Strategien
  • Beispiele
  • Sofortprogramm
  • Wie setzt man Prioritäten
  • Wege zum besseren Leben
  • Risiken und Nebenwirkungen

 

Veranstaltungsort

Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel
Rendsburger Str. 81
24537 Neumünster
Tel. 04321-55600
www.altes-stahlwerk.com

Anmeldung an Frau Siedentopf: siedentopf@aik-sh.de

 

 

 

 

07
Mai
Von der EnEV und EEWärmeG zum Gebäudeenergiegesetz (GEG) *bereits ausgebucht*
 
07. Mai -
07. Mai  
Von der EnEV und EEWärmeG zum Gebäudeenergiegesetz (GEG) *bereits ausgebucht*
X

Dienstag, 07. Mai  2019  |  09.00 – 16.30 Uhr  |  Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel, Neumünster  |

Referent: Stefan Horschler, Architekt, Hannover  |

Gebühr:  155,00 €  für Mitglieder  |  165,00 €  für Listenzugehörige  |  195,00 €  für Gäste  |

In der Gebühr sind Verpflegung und umfangreiche Seminarunterlagen enthalten.  |

 

Die Bunderegierung hat sich entschieden die Energieeinsparverordnung und das Erneuerbare-Energien-Wärme-Gesetz zu einem modernen Gebäudeenergiegesetz (GEG) zusammenzuführen. Ferner ist beabsichtigt mit dem GEG das Ordnungsrecht zu entbürokratisieren und zu vereinfachen. Die Anforderungen des EU-Rechts sollen zum 1. Januar 2019 für öffentliche Gebäude und zum 1. Januar 2021 für alle Gebäude umgesetzt werden.

Im Januar 2017 war bereits ein erster Referentenentwurf vorgestellt worden. Im Gegensatz hierzu soll es mit dem GEG zu keiner Verschärfung kommen und eine Fortschreibung von Vereinfachungen in der Nachweisführung. Das Seminar bezieht sich auf den aktuellen Stand der Gesetzgebung.

Folgende Aspekte werden im Einzelnen behandelt:

–             Anforderungen für zu errichtende Wohn- und Nichtwohngebäude
–             Anforderungsgrößen und Nachweismöglichkeiten Grundzüge der neuen DIN V 18599
–             Aufnahme von CO2-Emissionskennwerten
–             Wärmedämm-, Wärmebrücken-, Dichtheits- und Lüftungskonzepte, welche Konsequenzen ergeben sich für die Architektur?
–             Änderung bestehender Gebäude als Anlass für energetische Nachweise?
–             Gebäudeerweiterungen und Nutzungsänderungen
–             Befreiungen und Ausnahmen

 

Veranstaltungsort

Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel
Rendsburger Str. 81
24537 Neumünster
Tel. 04321-55600
www.altes-stahlwerk.com

Anmeldung an Frau Siedentopf: siedentopf@aik-sh.de

 

 

 

Veranstaltungen
 April 2019 
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
April 25, 2019x
26
27
28
29
April 29, 2019x
30
1
Mai 1, 2019x
2
3
4
5
01
Mai
11. Wohnungsbau-Tag 2019 – Save the Date
 
01. Mai -
01. Mai  
11. Wohnungsbau-Tag 2019 – Save the Date
X

Zu wenig | zu teuer | zu weit weg
Deutschlands soziale Frage: WOHNEN 

Sie sind herzlich eingeladen zum Fachforum auf dem … 

  1. Wohnungsbau-Tag 2019

von Mieterbund | IG BAU | ZDB | GdW | BFW | DGfM | BDB 

Und zwar …

  • am Donnerstag, 9. Mai 2019
  • 13.00 bis 16.30 Uhr
  • in der Landesvertretung Bayern in Berlin
    Behrenstraße 21/22 | 10117 Berlin
  • anschließend Get-Together-Imbiss

 

Studie

Fakten-Check: Wer baut Deutschland?
Tobias Koch | PROGNOS-Institut

 

Akteure

  • Annegret KRAMP-KARRENBAUER
    CDU-Bundesvorsitzende
  • Andrea NAHLES
    SPD-Parteivorsitzende | Fraktionsvorsitzende der SPD im Bundestag
  • Dr. Dietmar BARTSCH
    Fraktionsvorsitzender der Partei DIE LINKE im Bundestag
  • Thorsten SCHÄFER-GÜMBEL
    SPD-Bundesvize | Fraktionsvorsitzender der SPD im Landtag Hessen
  • Hans-Joachim GROTE
    Vorsitzender der Bauministerkonferenz | Minister für Inneres, ländliche Räume und Integration in Schleswig-Holstein (CDU)
  • Dr. Hans REICHHART
    Staatsminister für Wohnen, Bau und Verkehr in Bayern (CSU)
  • Dr. Dorothee STAPELFELDT
    Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen in Hamburg (SPD)
  • Dr. Uwe BRANDL
    Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes

Weitere Informationen sowie das Anmeldeformular erhalten Sie in der anliegenden Einladung.

 

09
Mai
Regionalkonferenz „Mit Normung Zukunft gestalten“
 
09. Mai -
09. Mai  
Regionalkonferenz „Mit Normung Zukunft gestalten“
X

Die Architektenkammern Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz und die BAK veranstalten gemeinsam 

am Donnerstag, 9. Mai 2019

die Regionalkonferenz „Mit Normung Zukunft gestalten!“ von 12 bis 19 Uhr.

Veranstaltungsort ist die Kunsthalle, Friedrichsplatz 4, in Mannheim.
Die Veranstaltung wird mit drei Fortbildungsstunden anerkannt. 

Im Anhang finden Sie das Programm.

Für die Veranstaltung beträgt der Teilnahmebeitrag 50 Euro.

Bei Interesse melden Sie sich bitte beim Institut Fortbildung Bau an:
Online-Anmeldung unter http://www.ifbau.de → IFBau Seminar-Suche → VA-Nr. 19916

Aus organisatorischen Gründen wird um Anmeldung bis zum 2. Mai 2019 gebeten. 

 

13
Mai
Baukulturwerkstatt „Infrastruktur und Elemente öffentlicher Räume“
 
13. Mai -
14. Mai  
Baukulturwerkstatt „Infrastruktur und Elemente öffentlicher Räume“
X

Mobilitäts- und Energieinfrastrukturen prägen unsere Landschaften und städtischen Räume  – nicht immer zum Vorteil. Sie bergen eine Vielfalt an gestalterischen und technischen Optionen, von Möblierungselementen bis zu großen Infrastrukturen. Hierbei spielen Form, Funktion und Erscheinung gleichermaßen eine Rolle. Die voranschreitende Digitalisierung und die notwendige Verlagerung von sektoraler Denkweise hin zur fachübergreifenden Zusammenarbeit eröffnen wachsende Möglichkeiten: Räume können strukturiert werden, Funktions- und Nutzungsmischungen steigern die Aktivität und Attraktivität eines Ortes und bieten ein großes Gestaltungspotential. Denn baukulturelle Qualitäten, sei es durch den Einsatz innovativer Techniken und Materialien, nutzungsfreundlicher Designs oder planerischer Leistungen, entfalten ihre Wirkung besonders in öffentlichen Räumen, die von der breiten Gesellschaft genutzt und getragen werden.

Die Diskussion und der Austausch über gelungene und ausbaufähige Konzepte soll zu neuen Ideen anregen und die kontinuierliche Verbesserung unserer öffentlichen Räume fördern.

Die Bundesstiftung Baukultur lädt in Kooperation mit der Bundesingenieurkammer zur Baukulturwerkstatt nach Köln ein und widmet sich mit dem Fokus „Infrastruktur und Elemente“ dem zweiten von insgesamt drei Themenschwerpunkten zu öffentlichen Räumen. Die Baukulturwerkstätten sind das zentrale Veranstaltungsformat der Bundesstiftung. Die daraus resultierenden Ergebnisse fließen in den nächsten Baukulturbericht 2020/21 „Öffentliche Räume“ ein.

Nach einem Auftakt mit Besichtigungen und Empfang am 13. Mai, bietet der Werkstatttag am 14. Mai Impulsbeiträge zu konkreten Projekten und offene Diskussionsrunden an drei Werkstatttischen. Hier besteht die Möglichkeit zur Mitwirkung im Arbeitsprozess für alle Interessierten.

In der Anlage erhalten Sie den Flyer.