Aktuelles

Hinweise
Wahlprüfsteine der Planenden Berufe zur Europawahl 2019

Antworten der Parteien

 
Wahlprüfsteine der Planenden Berufe zur Europawahl 2019

Antworten der Parteien

X

Die Antworten der Parteien auf die Wahlprüfsteine der Planenden Berufe zur Europawahl 2019 liegen nun vor. Diese können Sie aus der beigefügten Anlage entnehmen.

 

06.05.2019

Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration S-H informiert:

Bauregellisten (BRL) werden zurückgezogen

 
Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration S-H informiert:

Bauregellisten (BRL) werden zurückgezogen

X

Dazu das Referat für Bautechnik, Bauwirtschaft und Vergabewesen:

„Wir setzen Sie hiermit darüber in Kenntnis, dass das DIBt die Bauregellisten außer Kraft setzen wird. Da unsere LBO jedoch noch auf diese verweist, wird seitens des DIBts an deren Stelle auf die jeweiligen Teile der MVV TB (Musterverwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen) verwiesen. Im Einzelnen ergeben sich die folgenden Änderungen:

  • anstelle der BRL A wird auf den Teil C und Anhang 4 der MVV TB vom 31. August 2017 veröffentlicht durch das DIBt verwiesen
  • anstelle der BRL B, Teil 2 wird auf den Teil B3 der MVV TB vom 31. August 2017 veröffentlicht durch das DIBt verwiesen
  • anstelle  der Liste C wird auf den Teil D 2.2 der MVV TB vom 31. August 2017 veröffentlicht durch das DIBt verwiesen
  • die BRL B, Teil 1 entfällt ersatzlos. Die harmonisierten Produktnormen gelten durch die Veröffentlichungen im europäischen Amtsblatt unverändert.

Inwieweit sich mittels der harmonisierten Normen die Bauwerksanforderungen nur unvollständig nachweisen lassen, ergibt sich aus der Lückenliste / Prioritätenliste unter

www.dibt.de/fileadmin/dibt-website/Dokumente/Referat/IIN/Prioritaetenliste_Ueberarbeitung_hEN.pdf

Diese Änderungen gelten ab dem 01. April 2019! Wir bitten um Beachtung und Berücksichtigung bei zukünftigen Bauvorhaben!“

 

 

Brückenmaßnahme für zugewanderte Bauingenieurinnen und Bauingenieure

Qualifizierungsmaßnahme und Praktikum

 
Brückenmaßnahme für zugewanderte Bauingenieurinnen und Bauingenieure

Qualifizierungsmaßnahme und Praktikum

X

Die Brückenmaßnahme wurde 2017 angestoßen aus gemeinsamen Überlegungen des Wirtschaftsministeriums, der Agentur für Arbeit Kiel, der Regionaldirektion Nord der Bundesagentur für Arbeit, der Architekten und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein sowie dem Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr.
Die Akteure traten an das IQ-Landesnetzwerk Schleswig-Holstein heran um dem zunehmenden Mangel an Fachkräften im Bauingenieurswesen zu begegnen. Das IQ-Netzwerk ist Teil eines Bundesweiten Förderprogramms, in dem EU- und Bundesmittel verwendet werden um zugewanderte Arbeitskräfte nachhaltig und qualifikationsadäquat in den hiesigen Arbeitsmarkt zu integrieren. In einer weiteren Gesprächsrunde wurde der Träger Umwelt Technik Soziales e.V. dazu geholt, um im Rahmen des IQ-Netzwerks eine Bildungsmaßnahme anzubieten.

Inhalte der Maßnahme:

Die „Brückenmaßnahme für Bauingenieurinnen und Bauingenieure“ unterstützt zugewanderte Fachkräfte aus dem Bereich Bauingenieurswesen und Architektur dabei, den Übergang in den hiesigen Arbeitsmarkt zu bestreiten. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass die in den jeweiligen Herkunftsländern erworbenen Qualifikationen zwar fachlich genügen, für die Arbeit in Deutschland aber Kenntnisse nationaler und regionaler Besonderheiten (rechtliche Grundlagen, Normung, Kommunikation am Arbeitsplatz) sowie Sprachkenntnisse, Fachwortschatz fehlen. Diese Kenntnisse werden in der Maßnahme vermittelt. Zum einen durch Schulungen zu u.a. Bemessungsgrundlagen, VOB, HOAI, BauGB, BGB und Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit, zum anderen einen Deutschkurs der mit einer C1 Prüfung abgeschlossen wird.
Das Curriculum wurde in Zusammenarbeit mit der Technischen Hochschule Lübeck erstellt, ein Teil der Fachdozentinnen und
-dozenten besteht auch aus Lehrenden der THL. Darüber hinaus ist die Begleitung des individuellen Lernfortschritts und der allgemeinen Entwicklung wichtig, diese wird durch den Träger UTS sichergestellt, sowie der Aufbau eines Netzwerks um die Einmündung in den hiesigen Arbeitsmarkt zu gewährleisten.

Praktikum:

Im Anschluss an die Maßnahme sind Praktika wünschenswert. Diese sind als geförderte Maßnahmen beim Arbeitgeber (MAG) möglich, in der Regel bis zu drei Monate. Die Teilnehmenden stehen ab Januar dafür zur Verfügung.

Kontaktaufnahme:

Der Kontakt zu den einzelnen Teilnehmerinnen und Teilnehmern erfolgt über den Träger UTS.
Wenden Sie sich dazu gerne an den Projektleiter Benjamin Kindler. Entweder per Mail (kindler.iqr@utsev.de) oder telefonisch unter 0159 012 835 83. Auch bei Fragen steht Ihnen die Projektleitung gerne zur Verfügung.

Diese Qualifizierungsmaßnahme ist Teil des Landesnetzwerks Schleswig-Holstein Integration durch Qualifizierung IQ und wird aus Mitteln des Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) und des Europäischen Sozialfonds (ESF) gefördert. Weitere Informationen auch unter www.iq-netzwerk-sh.de.

 

19.12.2018

Ausschreibung BIM-Kompetenzzentrum (KompZ)
 
Ausschreibung BIM-Kompetenzzentrum (KompZ)
X

Die Bundesarchitektenkammer informiert: Das KompZ soll als nationales Kompetenzzentrum den Bund unterstützen, die Digitalisierung des Bauwesens zu optimieren, zu intensivieren und zu etablieren. Das KompZ soll beratend wirken, Konzepte erarbeiten sowie konkrete operative Aufgaben übernehmen. Eine Erweiterung für den gesamten Baubereich des Bundes soll berücksichtigt werden.

Das Vergabeverfahren (europaweites Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb) ist seit Samstag,  am 18.08.2018 von der EU veröffentlicht unter https://ted.europa.eu/TED/notice/udl?uri=TED:NOTICE:362347-2018:TEXT:DE:HTML .

Über folgenden Link der eVergabe-Plattform des Bundes können die  Vergabeunterlagen online abgerufen werden: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?1&id=211338

Die Frist zur elektronischen Abgabe von Teilnahmeanträgen endet am 17.09.2018.

 

21.08.2018

Fortbildungen
Hinweis zur Fortbildungspflicht
 
Hinweis zur Fortbildungspflicht
X

Sehr geehrte Kammermitglieder,

seit dem 1.01.2014 wird jährlich aus dem Kreise aller Mitglieder im März eine Stichprobenkontrolle im Hinblick auf die Einhaltung der Fortbildungspflicht nach § 3 Absatz Satz 2 Nr. 2 ArchIngKG i.V.m. der Fortbildungsordnung vom 5.11.2012 durchgeführt. Ich bitte Sie daher, bis spätestens Ende Februar jeden Jahres Ihre Fortbildungsnachweise, die mindestens 12 Unterrichtsstunden betragen müssen (1 UE = 45 min.), bei Frau Siedentopf unter siedentopf@aik-sh.de einzureichen.

 

Simone Schmid

Geschäftsführerin

21
Juni
Neue Bäder, auch im Bestand | Trends, Produkte, Praxis
 
21. Jun -
21. Jun  
Neue Bäder, auch im Bestand | Trends, Produkte, Praxis
X

Freitag, 21. Juni 2019  |  09.00 – 16.30 Uhr  |  Best Western Hotel Prisma, Neumünster  |

Referentin:  Dipl.-Ing. Birgit Hansen, Innenarchitektur, Materialberatung, Köln  |Autorin des Buches: „Praxis-Handbuch Badmodernisierung“ ISBN: 978-3-481-02755-1, Verlag Rudolf Müller  |

Gebühr:  155,00 €  für Mitglieder  |  165,00 €  für Listenzugehörige  |  195,00 €  für Gäste  | 

In der Gebühr sind Verpflegung und Seminarunterlagen enthalten.

 

Das Bad bekommt im Wohnbereich einen immer größeren Stellenwert. Während sich die Küche zum sozialen Kommu­nikationszentrum entwickelt hat, ist das Bad zum pri­vaten Rückzugsort geworden. Die meisten Bäder im Bestand sind jedoch nach wie vor eher beengte Nasszellen als großzü­gige Wellnessoasen. Rund zwei Drittel der deutschen Bäder sind sanierungs- oder modernisierungsbedürftig. In den kommenden Jahren stehen somit zahlreiche Sanierungen und Modernisierun­gen von Bestandsbädern an. Damit eröffnet sich für Planer und Handwerker ein enormes Auftragspotenzial. Allerdings werden vom Kunden heute hohe Ansprüche an eine Badmodernisierung gestellt. Sie kann nicht länger nur als handwerkliche Leistung gesehen werden, die sich in der Installation der Sanitärobjekte erschöpft. Eine individuelle Badplanung muss neue technische Möglichkeiten, aber auch die Kundenwünsche und Bedürfnisse im Rahmen der räumlichen Gegebenheiten in ein gestalterisches Gesamtkonzept umsetzen.

Das Seminar gibt einen Überblick über aktuelle Tendenzen und neue Entwicklungen in der Badplanung. Trends und Neuheiten bei Ausstattungselementen und Materialien werden vorgestellt. Anhand von konkreten Projektbeispielen wird die Planung der im Bestand häufig vorkommenden Grundrissformen gezeigt. Der Praxisteil geht auf typische Schwierigkeiten und Probleme im Bestand ein und gibt Hinweise zur Ausführung.

  • Trends in Gestaltung und Ausstattung
  • Neuheiten bei Ausstattungselementen wie WC, Wanne, Dusche etc.
  • Generationenbad
  • Materialien für Wand und Boden (mit Originalmustern)
  • Checklisten zur Ermittlung der Kundenwünsche
  • Ausführung: Vorbereitung der Untergründe, Verbundabdichtungen, Einbau von Bodenabläufen, Verlegung großformatiger Fliesen
  • Projektbeispiele für unterschiedliche Grundrisse und Anforderungen

 

Veranstaltungsort

Best Western Hotel Prisma
Max-Johannsen-Brücke 1
24537 Neumünster
Tel. 04321/9040
www.hotel-prisma.bestwestern.de

Anmeldung an Frau Siedentopf: siedentopf@aik-sh.de

 

 

25
Juni
Neue Abdichtungsnormen vom Dach bis zur Sohle *bereits ausgebucht*
 
25. Jun -
25. Jun  
Neue Abdichtungsnormen vom Dach bis zur Sohle *bereits ausgebucht*
X

Dienstag, 25. Juni 2019  |  09.00 – 16.30 Uhr  |  Globetrotter Lodge, Ascheffel  |

Referent: Dipl.-Ing. Thomas Platts, CRP Bauingenieure  |  

Gebühr: 165,00 €  für Mitglieder  |  170,00 €  für Listenzugehörige  |  210,00 €  für Gäste  |

In der Gebühr sind Verpflegung und umfangreiche Seminarunterlagen enthalten.

 

Nach jahrelanger Bearbeitung in den Normausschüssen liegen nunmehr  die aus  den fünf bauteilbezogenen Einzelnormen DIN 18531 bis 18535 bestehenden, neuen Regelungen zur  Planung und Ausführung von Bauwerksabdichtung als Ersatz für die DIN 18195 im Weißdruck vor. Neben der grundlegend geänderten Struktur an sich, wurden der technischen Entwicklung auf dem Gebiet folgend, eine Vielzahl neuer Abdichtungsbauweisen und –stoffe aufgenommen. Gleichzeitig wird mit den neuen Normen insbesondere der Planer zur Auswahl einer für den Einzelfall zweckmäßigen Abdichtung verstärkt in die Pflicht genommen.

Ziel des Tageseminars ist es daher einen umfassenden Überblick über die neue Normenstruktur und die  gegenüber den bisherigen Regelungen geänderten bzw. aktualisierten  Anforderungen an die verschiedenen Bauteilabdichtungen  zu vermitteln . Die Planung fachgerechter Abdichtungen wird unter anderem anhand von Praxisbeispielen verdeutlicht.

  • Struktur der neuen Abdichtungsnormen
  • Einwirkungen auf Bauwerksabdichtungen
  • Dauerhaftigkeit und Zuverlässigkeitskriterien von Abdichtungsbauweisen und -stoffen
  • Vorstellung der wesentlichen Anforderungen, Planungs- und Ausführungsgrundsätze gemäß den einzelnen Abdichtungsnormen:
  • DIN 18531, Dächer, Balkone, Loggien und Laubengänge
  • DIN 18532, Befahrene Verkehrsflächen aus Beton
  • DIN 18533, erdberührte Bauteile
  • DIN 18534, Innenräume
  • DIN 18535, Behälter und Becken
  • Fachgerechte Planung und Ausführung von Abdichtungen im Detail – Praxistipps, Schadensbeispiele

 

Veranstaltungsort

Globetrotter Lodge
Aschberg 3
24358 Ascheffel
www.globetrotter-lodge.de

Anmeldung an Frau Siedentopf: siedentopf@aik-sh.de

 

 

30
August
Informationsveranstaltung zur Sachverständigenbestellung bei der AIK Schleswig-Holstein
 
30. Aug -
30. Aug  
Informationsveranstaltung zur Sachverständigenbestellung bei der AIK Schleswig-Holstein
X

Freitag, 30. August 2019 | 09.00 – 13.00 Uhr | AIK SH, Kiel |

Referenten: Klaus Heinrich, Architekt, ö.b.u.v. Sachverständiger, Flensburg, Vorsitzender des Sachverständigenausschusses der AIK-SH, Holger Muhs, Landschaftsarchitekt, ö.b.u.v. Sachverständiger, Kiel |

Teilnehmer: Mitglieder der AIK Schleswig-Holstein, die sich über die öffentliche Bestellung zum Sachverständigen informieren möchten. |

Gebühr: 40,00 € einheitlich

 

Thema

Das Baugeschehen wird zunehmend komplexer und damit auch gefahren- und fehlergeneigter. Die Rechtsstreitigkeiten nehmen zu, und die Gerichte sind zunehmend auf die Mithilfe technisch versierter und unabhängiger Sachverständiger angewiesen, da der Sachverstand der Richter zwar die Beurteilung der rechtlichen Seite der Prozesse zulässt, hingegen nicht die der Bewertung der Planungs- und Baumängel und der Bauschäden.

Diese Informationsveranstaltung richtet sich an alle Mitglieder der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein, die Interesse haben, als öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger tätig zu sein. Die Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein möchte in dieser Veranstaltung insbesondere über die fachlichen und rechtlichen Voraussetzungen informieren und aufklären, welche für eine Sachverständigenbestellung erforderlich sind.

 

Inhalt

  • Die Kammer als Bestellorgan
  • Der Sachverständigenausschuss
  • Voraussetzungen zur Antragstellung
  • Standesrechtliche Fragen kammerangehöriger
    Sachverständiger
  • Sachverständigenordnung
  • Prüfungsordnung
  • Sachverständigen-Lehrgang als Basiswissen
  • Fragen und Antworten zur Bestellung

 

Ort

Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 71
24103 Kiel
www.aik-sh.de

ANMELDUNG bei Frau Siedentopf unter: siedentopf@aik-sh.de

 

Veranstaltungen
 Juni 2019 
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
Juni 19, 2019x
20
21
Juni 21, 2019x
22
23
24
25
Juni 25, 2019x
26
27
28
29
30
19
Juni
„Baukultur und Tourismus – Kooperation in der Region“

Abschlussveranstaltung des ExWoSt-Forschungsfeldes

 
19. Jun -
19. Jun  
„Baukultur und Tourismus – Kooperation in der Region“

Abschlussveranstaltung des ExWoSt-Forschungsfeldes

X

Seit 2016 beschäftigen sich sieben Modellvorhaben aus allen Teilen Deutschlands mit der gemeinsamen und zukunftsfähigen Entwicklung von Baukultur und Tourismus in ihren Regionen.
Bei der Zusammenarbeit geht es darum, wie qualitätsvolles, regionaltypisches und zeitgemäßes Bauen und Planen gezielt als „Qualitätslabel“ einer Region genutzt werden kann, wie es die Tourismuswirtschaft unterstützen und die Lebensqualität in der Region insgesamt fördern kann. Und wie sich Tourismus und Bauwesen gegenseitig positiv befruchten können.

Freuen Sie sich auf einen abwechslungsreichen Sommertag im beeindruckenden Kloster Chorin: hierher lädt das ExWoSt-Forschungsvorhaben „Baukultur und Tourismus – Kooperation in der Region (kurz BKuT)“ am 19. Juni 2019 alle Interessierten zur Abschlussveranstaltung ein. Gehen Sie mit uns auf eine gemeinsame Reise durch die Welt der Architektur, der Baukultur und des Tourismus.

Als „Klosterpartie“ organisiert, bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Statements von drei BKuT-Profis „serviert“ und können aus 20 abwechslungsreichen „Häppchen“ auswählen, hinter denen die Erfahrungen und Ergebnisse der sieben Modellvorhaben aus ganz Deutschland stecken.

Ort: Kloster Chorin (Adresse: Amt Chorin 11a, 16230 Chorin bei Berlin)
Datum: 19. Juni 2019, von 10.00 bis 17.00 Uhr

Im April folgen weitere Informationen zum Programm und alle Informationen für die Anmeldung.

 

21
Juni
Veranstaltungsreihe der Kammer: AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS

„Baukultur im ländlichen Raum“

 
21. Jun -
21. Jun  
Veranstaltungsreihe der Kammer: AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS

„Baukultur im ländlichen Raum“

X

Baukultur in ländlichen Räumen ist Baukultur, die von vielen Akteuren mitgestaltet wird – ein echtes Gemeinschaftswerk. Ein großer Teil der Verantwortung für das baukulturelle Erscheinungsbild liegt auf kommunaler und regionaler Ebene. Baukultur in ländlichen Räumen kann nicht allein auf das Thema regionaltypischen Bauens reduziert werden und bezieht sich nicht nur auf die Architektur des Gebäudes; sie umfasst sehr viel mehr, bezieht die Infrastruktur, die öffentlichen Räume sowie die Kulturlandschaft mit ein und umfasst auch Prozesse.

In diesem Jahr findet unsere Veranstaltung AUS DER PRAXIS FÜR DIE PRAXIS zwar an anderem Ort – im Kulturforum in Kiel – statt – doch unser bewährtes Konzept bleibt: Wir konnten Referenten gewinnen, die zu unterschiedlichen Aspekten  der Baukultur im ländlichen Raum spannende Impulsreferate halten und für anschließende Diskussionsrunden zur Verfügung stehen. Dr. Josef Bura berichtet vom Aufbau von Netzwerken und dem Zusammenwirken von Akteuren zur Gestaltung neuer (Wohn-)Qualitäten im ländlichen Raum. Weitere fachliche Impulse zur Lebensqualität auf dem Land setzt Sabine Kling. Dieter Richter stellt beispielhaft erfolgreich durchgeführte kleine und große Wettbewerbe, die einen maßgeblichen Beitrag zur baulichen Qualität im ländlichen Raum leisten konnten, vor. Prof. Henning Bombeck bringt Erfahrungen aus Mecklenburg-Vorpommern mit und berichtet von der Harmonie zwischen Tradition und Moderne.

Am Freitag, 21. Juni 2019, 15:00-18:00 h bietet die Architekten- und Ingenieurkammer in Kooperation mit dem Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein eine Folgeveranstaltung aus der Reihe „Aus der Praxis für die Praxis“ mit dem Titel „Baukultur im ländlichen Raum“ an. Wir möchten mit Ihnen und unseren Referenten in Bezug auf unsere gebaute Umwelt ins Gespräch kommen und herausarbeiten, was Baukultur im ländlichen Raum ist – welche Voraussetzungen es gibt, was sie „bringt“ und wie sie gelingen kann.

ACHTUNG: Die Veranstaltung findet in diesem Jahr im Kulturforum in Kiel statt.

Kulturforum Kiel / Andreas-Gayk-Straße 31 / 24103 Kiel

In der Anlage erhalten Sie den Flyer der Veranstaltung.

Damit wir planen können, melden Sie sich bitte per E-Mail bei Frau Dreidemie unter dreidemie@aik-sh.de an.
Parkplätze finden Sie in den umliegenden Parkhäusern. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

04
Juli
Baltic UrbCulturalPlanning Konferenz in Kiel
 
04. Jul -
06. Jul  
Baltic UrbCulturalPlanning Konferenz in Kiel
X

Vom 4. bis zum 6. Juli 2019 findet in Kiel die erste Baltic UrbCultualPlanning Konferenz statt: Urban Transformation through Art and Culture.
Wie können künstlerische und kulturelle Aktionen die urbane Transformation bereichern? Darum geht es auf der dreitägigen Konferenz mit zahlreichen Vorträgen, Podiumsrunden und Diskussionen. Die Teilnehmer*innen haben die Möglichkeit, sich über die kulturellen Potenziale für den öffentlichen Raum bzw. zur Transformation von Stadträumen auszutauschen. Außerdem ermöglichen es die zusätzlichen Workshops und Stadtrundgänge, sich praktisch mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Mehr Informationen und das Programm der Veranstaltung finden Sie auf der Internetseite www.cultural-planning-kiel.de, und eine Anmeldung für die Konferenz-Teilnahme ab sofort möglich!

Cultural Planning ist ein innovatives Verfahren für eine bewohnerorientierte Planung und wird unter Einbezug von KünstlerInnen und Kreativschaffenden durchgeführt. Ein wichtiger Aspekt ist dabei die Aktivierung und das Empowerment der BewohnerInnen. Sie sollen nicht nur am Prozess beteiligt, sondern auch ermutigt und gestärkt werden eigene Projekte zu entwickeln und so ihr eigenes soziokulturelles Wohn- und Arbeitsumfeld mitzugestalten. Kunst und Kultur dienen dafür als Medium, um diese kreativen Potenziale zu aktivieren und sichtbar zu machen. 

Teilnehmer: Charles Landry (UK), Solvita Krese (LV), Markus Baader (DE), Tina Saaby (DK), Daniel Gad (DE), Lisbeth Lindeborg (SWE/DE), Franco Bianchini (UK), Jadwiga Charynska (PL), Sacha Kagan (DE), Jekaterina Lavrinec (LT), Peter Wolkowinski (PL), Lia Ghilardi (UK), Davide Brocchi (DE), Guntars Ruskuls (LV), Joachim Krausse (DE), Mary Copple (UK), Trevor Davies (DK), Virginija Vitkienė (LT), Urban Catalyst (DE), Bureau Detours (DK), Raumlabor (DE), Free Riga (LV), Rimini Protokoll (DE) und viele weitere.