Aktuelles

Hinweise
EU-Bauproduktenverordnung

BAK- und BIngK-Stellungnahme

 
EU-Bauproduktenverordnung

BAK- und BIngK-Stellungnahme

X

Die Europäische Kommission ist derzeit mit der Prüfung möglicher Szenarien zur Anpassung der BauPVO befasst.
Auch das Europäische Parlament erarbeitet in seinem Binnenmarkt-Ausschuss aktuell einen Initiativbericht, um Stellung zur Umsetzung der BauPVO zu nehmen und eine erste Position zur Überarbeitung zu formulieren.
Um dem aktuellen Diskussionsstand Rechnung zu tragen und die Anliegen der planenden Berufe bei den Europäischen Institutionen gezielt platzieren zu können, haben die BAK und die BIngK die gemeinsame Stellungnahme von 2017 erweitert und angepasst.

Der Stellungnahme sind weiterhin folgende Papiere des Beirates des DIN-Normenausschusses Bauwesen (NABau) beigefügt, die die Haltung der BAK und der BIngK bestärken und in deren Erarbeitung die BAK eingebunden war:

  • Position der interessierten Kreise des DIN-Normenausschuss Bauwesen (NABau) zu den BauPVO-Review- und BauPVO-Acquis-Prozessen der EU-Kommission – Anlage 1
  • Umsetzungsvorschläge zum Eckpunktepapier des NABau zur Überarbeitung der EU-BauPVO und den Acquis-Prozessen – Anlage 2
  • Schaubild “Task scheme – Development of Declaration of Product information” – Anlage 3

Ein weiteres Papier zu Umsetzungsbeispielen befindet sich derzeit noch in der Vorbereitung im NABau und wird nachträglich noch der Stellungnahme angefügt, wenn es vom NABau-Beirat zur Verbreitung freigegeben ist.

 

26.11.2020

Kammerversammlung 2020
 
Kammerversammlung 2020
X

Die geplante Kammerversammlung am 1.12.2020 muss aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie leider abgesagt und auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden. Sobald ein neuer Termin feststeht informieren wir Sie zeitnah.

Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen allen Mitgliedern bleibende Gesundheit.

FAQ zur neuen HOAI
 
FAQ zur neuen HOAI
X

Dr. Eric Zimmermann (AK BW) und Dr. Florian Hartmann (AK NW) haben den beigefügten FAQ verfasst, der zehn häufig gestellte Fragen rund um die „neue“ HOAI beantwortet und unter https://www.bak.de/berufspolitik/hoai-1/ auf der Internetseite der BAK eingestellt ist.

 

12.11.2020

HOAI 2021

Planerorganisationen begrüßen Rechtssicherheit, kritisieren aber Fehlen einer klaren Aussage zur Angemessenheit

 
HOAI 2021

Planerorganisationen begrüßen Rechtssicherheit, kritisieren aber Fehlen einer klaren Aussage zur Angemessenheit

X

Die Bundesarchitektenkammer informiert:

Der Bundesrat hat heute (06.11.2020) dem von der Bundesregierung vorgelegten Entwurf der Verordnung zur Änderung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) ohne Änderungen zugestimmt. Damit kann die geänderte HOAI wie geplant zum 1. Januar 2021 in Kraft treten.
AHO, Bundesarchitektenkammer und Bundesingenieurkammer, die das Verfahren begleitet haben, sehen ein insgesamt tragfähiges, wenn auch nicht optimales Ergebnis.
 

„Grundsätzlich sind wir erfreut darüber, dass die HOAI auch künftig als verlässlicher Orientierungsrahmen zur Kalkulation von Honoraren für Architekten und Ingenieure dient. Allerdings hätten wir uns gewünscht, dass die Verordnung die Notwendigkeit deutlicher macht, dass diese Honorare auch in Zukunft angemessen sein müssen“, sagte dazu Dr.-Ing. Heinrich Bökamp, Präsident der Bundesingenieurkammer.

Immerhin finden sich in der Begründung der Verordnung und in der Ermächtigungsgrundlage, dem ArchLG, selbst deutliche Hinweise darauf, dass die nach der HOAI ermittelten Honorare angemessen sind. „Erinnert sei an das Vergaberecht, das für Planungsleistungen eindeutig den Leistungswettbewerb vorsieht. Damit bei Vergaben nicht doch gegen diesen Grundsatz verstoßen und verstärkt auf den Preis statt auf die Qualität geachtet wird, wäre eine eindeutige Bezugnahme auch im Wortlaut der Verordnung selbst wünschenswert gewesen“, ergänzte Barbara Ettinger-Brinckmann, Präsidentin der Bundesarchitektenkammer. „Wir appellieren an die Auftraggeberseite, weiterhin angemessene Honorare zu zahlen, auch und vor allem im Sinne der Qualität und des Verbraucherschutzes.“

Der Vorsitzende des AHO, Dr.-Ing. Erich Rippert, fügte hinzu: „Erfreulich ist aber, dass die Fachplanungsleistungen der Anlage 1 Bauphysik, Geotechnik, Ingenieurvermessung sowie Umweltverträglichkeitsstudie künftig den Grundleistungen der HOAI gleichgestellt werden. Diese Leistungen sind integraler Bestandteil des Gesamtplanungsprozesses. Die Anpassung an die Vorgaben des EuGH-Urteils kann aber nur der erste Schritt gewesen sein. Erforderlich und notwendig ist nun, die HOAI grundlegend zu modernisieren und dabei auch die Honorartafeln anzupassen.“

 

09.11.2020

Fortbildungen
Sicherheits- und Hygienehinweise für Seminare
 
Sicherheits- und Hygienehinweise für Seminare
X

Die Landesregierung von Schleswig-Holstein hat weitreichende Regelungen beschlossen, um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus einzudämmen. Diese unterstützen wir zu 100 Prozent.

Alle geplanten Präsenzfortbildungsveranstaltungen der AIK S-H finden unter Einhaltung der jeweils aktuellen Sicherheits- und Hygiene-Vorschriften des Landes Schleswig-Holstein statt.

Allgemeine Hinweise

  • Bitte halten Sie mindestens 1,50 m Abstand zu anderen Personen 
  • Tragen Sie in öffentlichen Räumen einen Mund-Nasen-Schutz
  • Bleiben Sie bei (coronaspezifischen) Krankheitszeichen (z.B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Hals- und Gliederschmerzen, Übelkeit / Erbrechen, Durchfall) zwingend zu Hause und nehmen Sie Kontakt mit Ihrem Arzt auf.

Die aktuellen Hygienekonzepte unserer Veranstaltungsorte finden Sie hier:

Altes Stahlwerk, Neumünster

Ringhotel Birke, Kiel

Romantikhotel Kieler Kaufmann, Kiel

Best Western Hotel Prisma, Neumünster

ATLANTIC Hotel, Kiel 

Hotel ConventGarten, Rendsburg 

30
November
Steildachsanierung im Bestandsbau – Das „Innen“ bestimmt das „Außen“ / Flachdächer in Holzbauweise – unbelüftet und trotzdem schadensfrei | Online

Veranstaltung des HBZ in Kooperation mit der AIK 

 
30. Nov -
30. Nov  
Steildachsanierung im Bestandsbau – Das „Innen“ bestimmt das „Außen“ / Flachdächer in Holzbauweise – unbelüftet und trotzdem schadensfrei | Online

Veranstaltung des HBZ in Kooperation mit der AIK 

X

Montag, 30. November 2020| 09.00 bis 17.00 |Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel; Neumünster |

Referenten: Dipl.-Ing. Holger Meyer | Dipl.-Ing. Erik Preuß

Gebühr: 215,00€ Mitglieder HBZ | 250,00€ Mitglieder LFG und AIK | 295,00€ Gäste

 

Steildachsanierung im Bestandsbau – Das „Innen“ bestimmt das „Außen“

Dachsanierungen sind ein Tätigkeitsschwerpunkt für Zimmerer. Auch planende Ingenieure beschäftigt dieses Thema. Wärmedämmung, Luftdichtigkeit und Regensicherheit sollen in allen Details gelöst werden.

Der Wettbewerb in diesem Segment ist groß. Umso wichtiger, zu wissen, was unter Preisdruck machbar ist und versprochen werden kann.

  • Unterschiede in den Bestandskonstruktionen erkennen
  • passende Systeme anbieten und dabei „billig“ vermeiden
  • verschiedene Lösungen beim Umgang mit der Luftdichtigkeit
  • Anhaltspunkte für das richtige Maß an Wärmedämmung
  • Wann lohnt sich eine Sanierung, wann eine Aufstockung

Flachdächer in Holzbauweise – unbelüftet und trotzdem schadensfrei

Unbelüftete Flachdächer sind voll im Trend und bei Bauherren und Architekten beliebt. Doch speziell bei unbelüfteten und vollgedämmten Flachdächern kann es durch Unkenntnis zu Feuchteproblemen und Bauschäden kommen. Daher muss es Ziel sein, sichere und feuchtetolerante Konstruktionen zu bauen. Helfen hier die „7 goldenen Flachdachregeln“ noch weiter?

  • Bauarten – was geht und was nicht mehr
  • Planungsgrundlagen und Regelwerke
  • Fehlervermeidung und bauphysikalische Nachweise

Veranstaltungsort

Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel
Rendsburger Str. 81
24537 Neumünster
Tel. 04321-55600
www.altes-stahlwerk.com

Anmeldungen bitte über HBZ* Nord unter:
T +49.0.431 53 54 7-13
F +49.0.431 53 54 7-77
info@hbz-Nord.de
www.hbz-nord.de

02
Dezember
Räume gestalten vom Innen ins Außen Moodboards helfen dabei – Workshop | Online

Online-Seminar 

 
02. Dez -
03. Dez  
Räume gestalten vom Innen ins Außen Moodboards helfen dabei – Workshop | Online

Online-Seminar 

X

Mittwoch, 02.12.2020 | 10.00 bis 14.00 Uhr | Online 
Donnerstag, 03.12.2020 | 10.00 bis 14.00 Uhr | Online

Referentin: Susanne Klose-Schwarze, Feng Shui Beraterin, raum für raum, Melsungen

Gebühr:  165,00 €  für Mitglieder  |  175,00 €  für Listenzugehörige  |  210,00 €  für Gäste  |  In der Gebühr sind Verpflegung und umfangreiche Seminarunterlagen enthalten. |

 

Lernen Sie die Wirkung von Farben, Formen und Materialien auf Mensch und Raum einmal aus der Perspektive des Feng Shui kennen. Hierbei geht es zum einen darum, welche Farben, Materialien und verarbeitete Werkstoffe miteinander harmonieren, sprich gut kombinierbar sind. Und zum anderen darum, welche Wechselwirkung damit erzielt werden kann. Die Auswirkungen dessen sind spannend und werden Sie überraschen.

Feng Shui ist für mich die individuellste Form der Raumgestaltung! Zusätzlich fließen Aspekte der Raumpsychologie und der Gestalttherapie mit ein.

Nachdem Sie im Workshop in die Grundprinzipien des Feng Shui eingeführt wurden, haben Sie die Möglichkeit, in Einzel- und Gruppenübungen über Selbstversuche zur Selbsterfahrung zu gelangen.

Danach erstellen die Teilnehmer an einem selbst gewählten Raum ihre persönlichen Moodboards.

Hierzu bitte zuvor einen Raum auswählen und dazu mitbringen:

  • maßstabgerechten Grundriss
  • bereits vorausgewählte Farben, Materialien, etc.
  • Fotos
  • Wünsche und Zielsetzung bezüglich der neuen Raumgestaltung

Organisatorisches

Das Online-Seminar wird mit der Plattform „GoToMeeting“ durchgeführt. Nach erfolgreicher Anmeldung zum Seminar bekommen Sie alle weiterführenden Informationen.

Dieses Seminar ist ausgebucht. Es werden nur noch Plätze für die Warteliste vergeben.

 

08
Dezember
Online-Seminar: Welche Veränderungen bringt das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG)?

Veranstaltung des HBZ in Kooperation mit der AIK 

 
08. Dez -
08. Dez  
Online-Seminar: Welche Veränderungen bringt das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG)?

Veranstaltung des HBZ in Kooperation mit der AIK 

X

Dienstag, 08. Dezember 2020| 10.00 bis 12.00 |Online 

Referenten: Dipl.-Ing. Arch. Jochim Weise, Weise Energieberatung

Gebühr: 50,00€ Mitglieder HBZ | 60,00€ Mitglieder BGV SH und AIK | 70,00€ Gäste

Am 01.11.2020 trat das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) in Kraft und stellt mit den neuen Rahmenbedingungen Planer und Ausführende vor neue Herausforderungen. Das neue GEG führt das Energieeinspargesetz (EnEG), die Energieeinsparverordnung (EnEV) und das ErneuerbareEnergien-Wärmegesetz (EEWärmeG) zusammen. Auf Grundlage der EU-Richtlinie über die Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden wird im GEG erstmalig der Begriff „Niedrigstenergiegebäude“ definiert. Weitere Neuerungen beziehen sich u.a. auf geänderte Berechnungsregeln (z.B. DIN V 18599 und DIN 4108 Beiblatt 2), auf die Festlegung von Primärenergiefaktoren und die Berücksichtigung von gebäudenah erzeugtem Strom aus erneuerbaren Energien. Ferner sind die erweiterte Vorbildfunktion der öffentlichen Hand, das Verbot von Öl- und Kohleheizungen sowie die sogenannte Innovationsklausel Bestandteile des neuen GEG. Im Online-Seminar werden die wichtigsten Änderungen und Neuerungen des GEG gegenüber den bisherigen Verordnungen und Gesetzen sowie praxisnahe Tipps und Hinweise kompakt zusammengefasst und dargestellt.

Veranstaltungsort

Online

Anmeldungen bitte über HBZ* Nord unter:
T +49.0.431 53 54 7-13
F +49.0.431 53 54 7-77
info@hbz-Nord.de
www.hbz-nord.de

Veranstaltungen
 November 2020 
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
26
27
28
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
1
2
3
4
5
6
12
November
Digitales BDA-Denklabor #10

Audio-Podcast

 
12. Nov -
12. Nov  
Digitales BDA-Denklabor #10

Audio-Podcast

X

Die zehnte Folge des digitalen BDA-Denklabors „Don’t Waste the Crisis“ ist nun als Audio-Podcast erschienen:

BDA Denklabor #10
„Im großen Maßstab. Die Krise über die Stadt hinaus gedacht”
Mit Andrea Gebhard, Robert Leiner und Michael Leidl

Sie finden den Podcast #10 auf der BDA-Webseite.


Worum geht
es?
Auch wenn Krisen nicht planbar sind, so sind doch die Strukturen, mit denen wir krisenhafte Ereignisse zu bewältigen haben, das Produkt von Planungsvorgängen. Wie können wir mit aktuellen und kommenden Krisen auf städtebaulicher, regional- und landesplanerischer Ebene umgehen und welche Erkenntnisse bringt uns die Pandemie als jüngste Krise in einem Reigen krisenhafter Umstände auf der Ebene der Landesplanung? Darüber diskutieren Andrea Gebhard (Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin BDLA), Dr. Robert Leiner (Department für Geographie der LMU: Wirtschaftsgeographie, Tourismusforschung) und Michael Leidl (Architekt und Stadtplaner BDA sowie Vorstandsmitglied des BDA Bayern).

Anfang Juli 2020 startete der BDA mit dem ersten Beitrag des digitalen BDA-Denklabors „Don’t Waste the Crisis“. Das BDA-Denklabor ist ein Format, um gemeinsam mit anderen Disziplinen über Herausforderungen wie Klimawandel, Urbanisierung, Wohnungsnot sowie Digitalisierung und demographischen Wandel nachzudenken. Akteure aus Architektur und Städtebau sind dabei gefragt, ihrem Gestaltungsauftrag nachzukommen und visionäre Formen des Lebens, Wohnens und Bauens auf allen regionalen Ebenen des BDA zu skizzieren.

Die Folge #10 ist bei Podcastaddict, bei Apple Podcasts und bei Spotify sowie auf der BDA-Webseite unter Denklabor zu hören.
Die Video-Podcasts können auf den BDA-Kanälen von Vimeo und Youtube angeschaut werden.

Deutscher Ingenieurbaupreis 2020:

Video der Preisverleihung ist online

 
Deutscher Ingenieurbaupreis 2020:

Video der Preisverleihung ist online

X

Wegen der anhaltenden Corona-Pandemie fand die Verleihung des Deutschen Ingenieurbaupreises 2020 ausschließlich virtuell statt.

Feierlich verliehen wurde der Staatspreis durch Baustaatssekretärin Anne Katrin Bohle (Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat), Petra Wesseler (Präsidentin des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung) sowie Dr.-Ing. Heinrich Bökamp (Präsident der Bundesingenieurkammer).

Das Video der Preisverleihung steht seit dem 24. November 2020 auf den Internetseiten des Bundesministeriums des Innern für Bau und Heimat (BMI), des Bundesamtes für Bauwesen und Raumordnung (BBR) sowie der Bundesingenieurkammer zur Verfügung.

03
Dezember
Online-Schulung: Verlängerung des KfW-Sonderprogramms
 
03. Dez -
03. Dez  
Online-Schulung: Verlängerung des KfW-Sonderprogramms
X

 

Wie Sie bestimmt mitbekommen haben, hat die Bundesregierung in den letzten Tagen das KfW-Sonderprogramm, einschließlich des KfW-Schnellkredits bis zum 30.06.2021 verlängert. Zudem wurde, wie von BAK und BFB gefordert, der KfW-Schnellkredit für Soloselbstständige und Büros mit weniger als 10 Beschäftigten geöffnet. Der Bund übernimmt beim KfW-Schnellkredit das vollständige Risiko und stellt die Hausbanken von der Haftung frei.

Die KfW Bankengruppe will  gern ausführlich dazu informieren und auch die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen.  Dazu bietet die KfW Bankengruppe eine  Online-Schulung am Donnerstag, den 3. Dezember 2020 um 16:00 – ca. 17:00 Uhr  an.

Manuela Mohr und die Herren Markus Kaufmann und Eckard von Schwerin werden die folgenden Themen behandeln:

  • Aufgabe und Funktion der KfW im (verlängerten und erweiterten) KfW Sonderprogramm 2020
  • Der (erweiterte)  KfW Schnellkredit 2020 im KfW Sonderprogramm 2020
  • Der KfW-Unternehmerkredit im KfW Sonderprogramm 2020
  • Der KfW-Gründerkredit  – Universell im KfW Sonderprogramm 2020
  • Die Direktbeteiligung für Konsortialfinanzierung im KfW-Sonderprogramm  2020
  • Fragen & Antworten

Zur Information und Anmeldung interessierter Unternehmen erhalten Sie den folgenden Link https://www.edudip.com/de/webinar/kfw-schnellkredit-2020-aktuelle-anpassungen/536486  

Die Anmeldung/Registrierung erfolgt dann in wenigen selbst erklärenden Schritten.

Für die Teilnahme sind notwendig:

  • Browser: Google Chrome, Mozilla Firefox oder Safari
  • Installierte Soundkarte
  • Headset (oder alternativ Lautsprecher). Alternativ können sich die Teilnehmer*innen per Telefon dazu schalten. Die Einwahldaten erhalten diese mit der Bestätigungsmail in Anschluss an die Anmeldung.