Aktuelles

Hinweise
Standardleistungskatalog (STLK)_LB 808 und LB 810 inkl Rundschreiben BMVI
 
Standardleistungskatalog (STLK)_LB 808 und LB 810 inkl Rundschreiben BMVI
X

Mit anliegendem Schreiben informiert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zum Allgemeinen Rundschreiben Straßenbau (ARS) Nr. 14/2017, Az: StB 14/134.5/005-2865624 vom 07.12.2017.

Betreff: Standardleistungskatalog für dne Straßen- und Brückenbau (STLK)
– LB 808 Baugruben, Leistungsgräben Gelbentwurf
– LB 810 Entwässerung für Straßen Gelbentwurf
– Stand Oktober 2017

 

23.01.2018

Landesverordnung über die Vergütung der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure/innen

VergVO-ÖbV

 
Landesverordnung über die Vergütung der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure/innen

VergVO-ÖbV

X

In der Anlage erhalten Sie die im Gesetz- und Verordnungsblatt für Schleswig-Holstein 2017; Ausgabe 21. Dezember 2017 (GS Schl.-H. II, Gl.Nr. 219-8-7), veröffentlichte Landesverordnung über die Vergütung der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieurinnen und der Öffentlich bestellten Vermessungsingenieure.

 

08.01.2018

Neue Orientierungshilfen ab 01.01.2018
 
Neue Orientierungshilfen ab 01.01.2018
X

Ab 1. Januar 2018 gibt es folgende, neue Orientierungshilfen:

Orientierungshilfen ohne Zielfindungsphase

  • Architektur (mit Anschreiben)
  • Innenarchitektur (mit Anschreiben)
  • Landschaftsarchitektur (mit Anschreiben)
  • Stadtplanung
  • Anlagen Architektur (Vereinbarung mitzuverarbeitende Bausubstanz, Nachtragsverein­barung, Abnahmeprotokoll)
  • Anlagen Innenarchitektur (Vereinbarung mitzuverarbeitende Bausubstanz, Nachtrags­vereinba­rung, Abnahmeprotokoll)
  • Anlagen Landschaftsarchitektur (Vereinbarung mitzuverarbeitende Bausubstanz, Nach­trags­vereinbarung, Abnahmeprotokoll)

 

Orientierungshilfen mit Zielfindungsphase

  • Architektur
  • Innenarchitektur
  • Landschaftsarchitektur
  • Anlagen Architektur (Vereinbarung mitzuverarbeitende Bausubstanz, Nachtragsverein­barung, Abnahmeprotokoll)
  • Anlagen Innenarchitektur (Vereinbarung mitzuverarbeitende Bausubstanz, Nachtrags­vereinba­rung, Abnahmeprotokoll)
  • Anlagen Landschaftsarchitektur (Vereinbarung mitzuverarbeitende Bausubstanz, Nach­trags­vereinbarung, Abnahmeprotokoll)
  • Vorplanung Neubau

 

Weitere Orientierungshilfen finden Sie unter folgendem Link.

Alle Orientierungshilfen können bei Frau Sprung unter 0431/57065-24 oder per Email unter sprung@aik-sh.de bestellt werden.

Hinweis in eigener Sache

Änderungssatzung  über die Vergütung für ehrenamtliche Tätigkeit und Tätigkeit im Beratungsdienst der Kammer

 
Hinweis in eigener Sache

Änderungssatzung  über die Vergütung für ehrenamtliche Tätigkeit und Tätigkeit im Beratungsdienst der Kammer

X

Satzung zur Änderung der Satzung der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein über die Vergütung für ehrenamtliche Tätigkeit und Tätigkeit im Beratungsdienst der Kammer 

vom 1. Dezember 2017 

Aufgrund des § 21 Abs. 2 Nr. 1 i. V. m. § 21 Abs. 2 Nr. 10 und § 28 Abs. 3 des Architekten- und Ingenieurkammer-gesetzes (ArchIngKG) vom 09. August 2001 (GVOBl. Schl.-H. S. 116), zuletzt geändert durch Gesetz vom 14. Juni 2016 (GVOBl. Schl.-H. S. 386) erlässt die Kammerversammlung der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein durch Beschlussfassung vom 29. November 2017 folgende Änderungssatzung:

 

Artikel 1

Die Satzung der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein über die Vergütung für ehrenamtliche Tätigkeit und Tätigkeit im Beratungsdienst der Kammer, zuletzt geändert durch Satzung vom 30. November 2010 (Amtsbl. Schl.-H. S. 1110) wird wie folgt geändert:

 

  1. § 1 wird wie folgt geändert:

Satz 1 wird wie folgt geändert:

Die Worte „monatlich EURO 1.500,–“ werden durch die Worte „jährlich elfmal EURO 1.500,– und einmal EURO 1.000,–“ ersetzt.

  1. § 2 wird wie folgt geändert:

Die Worte „EURO 300,–“ werden durch die Worte „EURO 600,–“ ersetzt.

 

Artikel 2

 

Diese Satzung tritt am 01. Januar 2018 in Kraft.

 

Ausgefertigt

Kiel, den 1. Dezember 2017

 

Simone Schmid                                                                                                Uwe Schüler

(Geschäftsführerin)                                                                                          (Präsident)

 

Fortbildungen
Hinweis zur Fortbildungspflicht
 
Hinweis zur Fortbildungspflicht
X

Sehr geehrte Kammermitglieder,

seit dem 1.01.2014 wird jährlich aus dem Kreise aller Mitglieder im März eine Stichprobenkontrolle im Hinblick auf die Einhaltung der Fortbildungspflicht nach § 3 Absatz Satz 2 Nr. 2 ArchIngKG i.V.m. der Fortbildungsordnung vom 5.11.2012 durchgeführt. Ich bitte Sie daher, bis spätestens Ende Februar jeden Jahres Ihre Fortbildungsnachweise, die mindestens 12 Unterrichtsstunden betragen müssen (1 UE = 45 min.), bei Frau Siedentopf unter siedentopf@aik-sh.de einzureichen.

 

Simone Schmid

Geschäftsführerin

27
Februar
Einsteigerseminar für Bauleiter Teil 2 – Die richtige Reaktion des Bauleiters auf Bauablaufstörungen *ausgebucht*
 
27. Feb -
27. Feb  
Einsteigerseminar für Bauleiter Teil 2 – Die richtige Reaktion des Bauleiters auf Bauablaufstörungen *ausgebucht*
X

Dienstag, 27. Februar 2018  |   14.00 – 18.00 Uhr   |   AIK S-H, Kiel   |

Referent: Frank Zillmer, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Kiel   |

Teilnehmer: Die Teilnehmerzahl ist auf 18 Personen begrenzt.   |

Gebühr bei Einzelbuchung:  80,00 €  für Mitglieder | 85,00 €  für Listenzugehörige | 105,00 €  für Gäste  |

Gebühr bei Buchung aller vier Teile pro Teil:  75,00 €  für Mitglieder |  80,00 €  für Listenzugehörige | 100,00 €  für Gäste |

In der Gebühr sind Getränke und umfangreiche Seminarunterlagen enthalten.

 

Thema

Das Bau- und Architektenrecht wird in der Ausbildung nur am Rande behandelt; beim Berufseinstieg werden die Kenntnisse jedoch vorausgesetzt. Oftmals werden Architekten und Ingenieure sehr frühzeitig und ohne ausreichende rechtliche Kenntnisse sogar bauleitend tätig. Das ist sehr haftungsträchtig.

Diese vierteilige Seminarreihe vermittelt Berufseinsteigern und Wiedereinsteigern das nötige Rüstzeug bzw. vertieft vorhandene Grundkenntnisse systematisch.

Es wird ein breiter und praxisgerechter Überblick über das Baurecht nach BGB und VOB/B geboten. Vom Vertragsschluss über die Projektsteuerung aus juristischer Sicht – insbesondere bei Bauablaufstörungen (Nachträge, Behinderungen, Verzögerungen) – bis hin zum Gewährleistungsrecht und zur Abrechnung und Durchsetzung von Werklohnforderungen werden die erforderlichen rechtlichen Grundlagen anhand von Praxisbeispielen vermittelt, die für eine erfolgreiche Durchführung von Bauvorhaben unerlässlich sind. Musterschreiben runden die Seminare ab.

Die Veranstaltungen “Einsteigerseminar für Bauleiter Teil 1 – Teil 4 können einzeln oder im Block gebucht werden.

 

Inhalt

  • Bauablaufstörungen erkennen, bewerten und dokumentieren: Sinn und Nutzen der Arbeitsvorbereitung und der Urkalkulation, “Bau-Soll, “Bau-Ist”
  • Behinderung und ihre Folgen erfolgreich umsetzen: Fristverlängerungen und zusätzliche Vergütungen erwirken bei Behinderungen aus der Sphäre des Auftraggebers, bei Schlechtwetter, mangelhafter Vorunternehmerleistung etc.
  • Verzögerung durch Nachunternehmer verhindern oder ihnen richtig begegnen: Baubeginn, Förderung und Beendigung der Nachunternehmerleistung

 

Ort

Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 71
24103 Kiel
www.aik-sh.de

Anmeldung: siedentopf@aik-sh.de

 

 

01
März
Öffentliches Baurecht – Bauplanungsrecht Die Standortprüfung bei Bauvorhaben im Außenbereich, § 35 Baugesetzbuch
 
01. Mär -
01. Mär  
Öffentliches Baurecht – Bauplanungsrecht Die Standortprüfung bei Bauvorhaben im Außenbereich, § 35 Baugesetzbuch
X

Donnerstag, 01. März 2018   |  09.00 – 16.30 Uhr   |   Hotel Tryp By Wyndham, Bad Bramstedt   |

Referent: Günter Zuschlag,  Kreisbaudirektor a. D.   |

Gebühr: 155,00 €  für Mitglieder | 165,00 €  für Listenzugehörige | 195,00 €  für Gäste |

In der Gebühr sind Verpflegung und Seminarunterlagen enthalten.   |

 

Thema

Ziel der Veranstaltung ist die Behandlung der planungsrechtlichen Zulässigkeit von Vorhaben im Außenbereich. Hierbei ist grundsätzlich zu unterscheiden zwischen privilegierten, sonstigen und begünstigten Vorhaben. Vor dem Hintergrund, dass der Außenbereich aus ökologischen und naturschutzrechtlichen Gründen grundsätzlich von Bebauung freizuhalten ist, werden besondere Anforderungen bzw. Voraussetzungen an das Bauen gestellt.

Welche Bedeutung haben hier öffentliche Belange und wie sind sie zu bewerten? Wie ist hierbei die Ausweisung im Flächennutzungsplan einzuschätzen? Welche baurechtlichen Möglichkeiten bestehen für geplante Nutzungsänderungen, Erweiterungen und Ersatzbauten und was ist hierbei besonders zu berücksichtigen?

Wie berate ich aus Sicht des Planers meinen Bauherren und welche Bauvorlagen sind zur baurechtlichen Beurteilung durch die Bauaufsichtsbehörde besonders wichtig?

Welche rechtlichen Mitwirkungsmöglichkeiten hat die Gemeinde?

Methodisch werden die einzelnen Themen durch Vortrag mit Diskussion und anhand praktischer Beispiele erläutert; auf einschlägige Rechtsprechung wird hingewiesen.

 

Inhalt

  • Landschaftlich privilegierte Vorhaben, § 35 Abs. 1 Nr. 1-2 BauGB
  • Standortprivilegierte Vorhaben, § 35 Abs. 1 Nr. 3-8 BauGB
  • Sonstige Vorhaben, § 35 Abs. 2 BauGB
  • Öffentliche Belange, § 35 Abs. 3 BauGB
  • Begünstigte Vorhaben, § 35 Abs. 4 BauGB
  • Rückbauverlangen, Sicherungsmöglichkeiten der Bauaufsichtsbehörde, § 35 Abs. 5 BauGB
  • Außenbereichssatzung, § 35 Abs. 6 BauGB
  • Gemeindliches Einvernehmen, § 36 BauGB

 

Ort

Hotel Tryp By Wyndham
Am Köhlerhof 4
24576 Bad Bramstedt
www.trypbadbramstedt.com

Anmeldung: siedentopf@aik-sh.de

 

 

06
März
Erfolgreich Qualität vermitteln | Qualität kennen ‐ erfolgreich vermitteln ‐ sicher umsetzen *abgesagt*

Veranstaltung in Kooperation mit dem HBZ*Nord

 
06. Mär -
06. Mär  
Erfolgreich Qualität vermitteln | Qualität kennen ‐ erfolgreich vermitteln ‐ sicher umsetzen *abgesagt*

Veranstaltung in Kooperation mit dem HBZ*Nord

X

Dienstag, 06. März 2018   |   09.00 – 16.30 Uhr   |   Hotel Altes Stahlwerk, Neumünster

Referenten: Dipl.‐Ing. Michael Förster, Leiter Anwendungstechnik MOLL pro clima   |

Gebühr: 105,00 €  für Mitglieder Sonderhaushalt HBZ*Nord | 125,00 €  für Mitglieder im BGV und AIK S-H | 145,00 €  für Gäste | Preis incl. MwSt. 19 %   |

Dies ist eine Veranstaltung in Kooperation mit dem HBZ*Nord

 

Thema

Begeistern Sie Ihre Kunden für Ihre Qualitätsarbeit!

Welche Rolle spielen einschlägige Normen und Regelwerke beim Entstehen einer sicher gedichteten Gebäudehülle?
Wieso müssen für ein optimales Ergebnis Winddichtung und Luftdichtung perfekt aufeinander abgestimmt sein?
Und welche Prüfmethode eignet sich wofür?
Vermitteln Sie souverän, warum es sich lohnt, auf Qualität zu bauen: Wir machen Sie fit!

Inhalt

  • präsentieren Sie sich als Experte für eine qualitätsvolle, bauschadensfreie Dichtung der Gebäudehülle.
  • erhalten Sie das Rüstzeug, um Einwänden kritischer Kunden und Bauherren erfolgreich zu begegnen.
  • sind Sie in der Lage, Sinn und Zweck komplexer Normen und baurechtlicher Regeln nachvollziehbar zu erklären – und diese sicher in der Praxis anzuwenden.
  • bauen Sie Ihr Basiswissen weiter aus.

 

Anmeldungen unter:

T +49.0.431 53 54 7-13
F +49.0.431 53 54 7-77
info@hbz-Nord.de

www.hbz-nord.de

 

Ort

Hotel Altes Stahlwerk
Rendsburger Str. 81
24537 Neumünster

 

Veranstaltungen
 Februar 2018 
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
Februar 27, 2018x
28
1
März 1, 2018x
2
3
4
05
März
Gebäudetechnik-Symposium
 
05. Mär -
05. Mär  
Gebäudetechnik-Symposium
X

Die Akademie der Künste Berlin veranstaltet das Symposium zum Thema “Gebäudetechnik”

Fehler in der Bauplanung und Ausführung verursachen zusätzliche Kosten, verzögern die Fertigstellung, sie bringen Berufsstände in Verruf und schädigen somit die Baukultur.

Die Ingenieure der Sektion Baukunst, Prof. Stefan Polónyi und Prof. Klaus Bollinger sind angesichts der im Baugeschehen immer wieder auftretenden Schäden, nicht nur bei spektakulären Bauvorhaben wie dem BER in Berlin, sehr besorgt. Als Hauptursache sehen sie eine mangelhafte, wenn nicht sogar die fehlende adäquate Ausbildung in den Bereichen der technischen Gebäudeausrüstung (TGA).

Auf dem Symposium sollen einerseits Erfahrungen aus der Praxis vorgestellt werden, andererseits aber auch Berichte aus der Ausbildung diskutiert werden. Ist die Installation entsprechender Studiengänge an den Architekturfakultäten der Technischen Universitäten in Deutschland (und Europa?) ein wichtiger Schritt um Kenntnisse und Kompetenzen bezüglich der Anforderungen der Gebäude- und Versorgungstechnik sowie bei der Koordinierung der diversen Prozesse praxisnah zu vermitteln?

Ort: Akademie der Künste, Plenarsaal, Pariser Platz 4, 10117 Berlin

Tag: Montag, 5. 3. 2018, 19.30 Uhr

Eintritt: € 6/4

Das Programm und die Teilnehmer der Veranstaltung finden Sie im Anhang.