Aktuelles

Hinweise
Aktualisierte Informationen zur MBO
 
Aktualisierte Informationen zur MBO
X

In der Anlage erhalten Sie aktualisierte Informationen zur MBO.

 

13.06.2017

Neuerscheinung der AHO-Schriftenreihe

HOAI – Besondere Leistungen bei der Tragwerksplanung

 
Neuerscheinung der AHO-Schriftenreihe

HOAI – Besondere Leistungen bei der Tragwerksplanung

X

Eines der traditionsreichsten Hefte der AHO-Schriftenreihe wurde an die aktuelle Planungsentwicklung gemäß HOAI 2013 angepasst und liegt nun in der 5. Auflage vor.

In einem ausführlichen Leistungskatalog werden die Besonderen Leistungen aufgelistet, die bei der Tragwerksplanung nach Teil 4 Abschnitt 1, § 51 HOAI mit Anlage 14, anfallen können. Die aufgeführten Besonderen Leistungen sind auf die veränderten Grundleistungen der HOAI 2013 abgestimmt und entsprechen den heutigen Planungsanforderungen. Darüber hinaus werden weitere Leistungen angeführt, die im Umfeld der Tragwerksplanung notwendig werden können. Diese zusätzlich zu vergütenden Leistungen entstammen den Anforderungen aus der Praxis der Tragwerksplaner für Gebäude und Ingenieurbauwerke.

Die einzelnen Leistungen werden praxisgerecht erläutert und enthalten Angaben zur Bewertung des Honorars. Der gesamte Planungsprozess lässt sich mit diesem aktuellen und umfangreichen Leistungskatalog für alle an der Planung Beteiligten transparent darstellen. Dies trägt dazu bei, die Planungsqualität nachhaltig zu sichern.

Das Heft ist in der Schriftenreihe des AHO Ausschuss der Verbände und Kammern der Ingenieure und Architekten für die Honorarordnung e.V. als unverbindliche Honorierungsempfehlung im Bundesanzeiger Verlag erschienen.

Es kann direkt beim AHO e.V. online über das Bestellformular auf der AHO-Homepage unter www.aho.de/schriftenreihe oder per Fax unter 030/310191711 zu einem Preis von 16,80 € inkl. gesetzl. MwSt. zzgl. Versandkosten bezogen werden.

 

23.05.2017

 

Bundesgesetzblatt:
Gesetz Städtebaurecht
 
Bundesgesetzblatt:
Gesetz Städtebaurecht
X

Das Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2014/52/EU im Städtebaurecht und zur Stärkung des neuen Zusammenlebens in der Stadt wurde unter nachfolgendem Link im Bundesgesetzblatt verkündet:

http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl117s1057.pdf.

Die neuen Regelungen sind damit in Kraft getreten.

 

18.05.2017

Fortschreibung der Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Ingenieurbauten (ZTV-ING)
 
Fortschreibung der Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Ingenieurbauten (ZTV-ING)
X

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat der Bundesingenieurkammer zur Information ihre Mitglieder ein Schreiben zur „Fortschreibung der Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Ingenieurbauten (ZTV-ING)“ zugesandt. Das Schreiben wurde an die Obersten Straßenbauämter der Länder als Grundlage für entsprechende Einführungserlasse versandt, mit denen die ZTV-ING in den Ländern eingeführt werden soll.

Änderungen der ZTV-ING waren insbesondere durch die Anpassung an europäische Rechtsvorschriften erforderlich geworden – u.a. hinsichtlich Regelungen für die Qualifizierung von Konformitätsbewertungsstellen (KBS).

Die Dokumente werden in Kürze zum Download auch auf den Internetseiten der BASt zur Verfügung stehen:

http://www.bast.de/DE/Ingenieurbau/Publikationen/Regelwerke/Regelwerke_node.html

StB17_ARS-6_ZTV-ING

StB17_ARS-2 Oberste_ZTV-ING

StB17_ARS-2 Oberste_Anlage 1 Übersicht_ZTV-ING

StB17_ARS-2 Oberste_Anlage 2 Liste der Hinweise zu ZTV-ING 2014-12-30

StB17_ARS-2 Oberste_Anlage 3 Wesentliche Änderungen_ZTV-ING

 

15.05.2017

Fortbildungen
Hinweis zur Fortbildungspflicht
 
Hinweis zur Fortbildungspflicht
X

Sehr geehrte Kammermitglieder,

seit dem 1.01.2014 wird jährlich aus dem Kreise aller Mitglieder im März eine Stichprobenkontrolle im Hinblick auf die Einhaltung der Fortbildungspflicht nach § 3 Absatz Satz 2 Nr. 2 ArchIngKG i.V.m. der Fortbildungsordnung vom 5.11.2012 durchgeführt. Ich bitte Sie daher, bis spätestens Ende Februar jeden Jahres Ihre Fortbildungsnachweise, die mindestens 12 Unterrichtsstunden betragen müssen (1 UE = 45 min.), bei Frau Siedentopf unter siedentopf@aik-sh.de einzureichen.

 

Simone Schmid

Geschäftsführerin

20
Juni
Öffentliches Baurecht: Pflichten und Rechte der nach Landesbauordnung am Bau Beteiligten *ausgebucht*
 
20. Jun -
20. Jun  
Öffentliches Baurecht: Pflichten und Rechte der nach Landesbauordnung am Bau Beteiligten *ausgebucht*
X

Dienstag, 20. Juni 2017  |  09.00 – 16.30 Uhr  |  Hotel Altes Stahlwerk, Neumünster  |

Referent: Günter Zuschlag, Kreisbaudirektor a. D., Kreis Pinneberg  |

Teilnehmer: max. 25 Personen  |

Zielgruppe: Entwurfsverfasser, Tragwerksplaner, Brandschutzplaner, Bauträger, Investoren/Bauherrn, am Bau Beteiligte   |

Gebühr: 155,00 €  für Mitglieder  |  165,00 €  für Listenzugehörige  |  195,00 €  für Gäste  |

In der Gebühr sind Verpflegung und umfangreiche Seminarunterlagen enthalten.  |

 

Thema

Im Baugenehmigungsverfahren und bei der baulichen Umsetzung ist ein „Zusammenspiel“ der verschiedenen Akteure Voraussetzung für ein gutes Gelingen des Bauprojekts des Bauherrn. Hierbei sind die Pflichten und Rechte einzelner Beteiligter gesetzlich geregelt.

Die Verantwortlichkeiten bekommen im Genehmigungsfreistellungsverfahren noch eine besondere Bedeutung, da die Bauaufsichtsbehörde weder eine bauplanungsrechtliche noch eine bauordnungsrechtliche Prüfung durchführen soll und die baurechtskonforme Planung dem Planverfasser eigenverantwortlich obliegt. Hierbei stellen sich Fragen im Hinblick auf baurechtsabweichende Planunterlagen, beispielsweise bei Abweichungen von öffentlich-rechtlichen Vorschriften mit Drittschutz.

Wie ist mit dem vorbeugenden Brandschutz in Abhängigkeit der Gebäudeklassen auch in der Bauphase umzugehen?

Das Anliegen der Seminarveranstaltung ist, die Themen an Hand der Rechtslage und Beispielen zu veranschaulichen.

 

Inhalt

  • Die Pflichten und Rechte nach Landesbauordnung der am Bau bzw. im Verfahren
    Beteiligten (Entwurfsverfasser, Tragwerksplaner, Bauherr, Bauleiter, Unternehmer, Bauaufsichtsbehörde, Fachbehörden und Gemeinde) im Zusammenhang mit den unterschiedlichen Freistellungs- bzw.  Baugenehmigungsverfahren;
  • Verfahrensweisen im Zusammenhang mit dem vorbeugenden Brandschutz
  • Erstellung der Antragsunterlagen bzw. Bauvorlagen
  • Verfahrensablauf
  • Baugenehmigung bzw. Baufreigabe
  • Bauphase
  • Fertigstellung des Bauvorhabens
  • Nutzungsaufnahme

 

Ort

Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel
Rendsburger Str. 81
24537 Neumünster
Tel. 04321-55600
www.altes-stahlwerk.com

 

Anmeldung: siedentopf@aik-sh.de

 

 

 

Fortbildungen
2. Halbjahr 2017
 
Fortbildungen
2. Halbjahr 2017
X

Anfang Juli werden an dieser Stelle die Fortbildungen für das 2. Halbjahr 2017 veröffentlicht.

Schauen Sie dann doch gerne mal vorbei. Vielleicht ist das eine oder andere Seminar für Sie dabei.

 
Veranstaltungen
 Juni 2017 
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
29
30
31
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
Juni 20, 2017x
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
1
2
13
Juli
Ausstellung der Abschlussarbeiten „Profile 2017“

Fachhochschule Lübeck

 
13. Jul -
13. Jul  
Ausstellung der Abschlussarbeiten „Profile 2017“

Fachhochschule Lübeck

X

Der Fachbereich Bauwesen der Fachhochschule Lübeck lädt Sie herzlich zur Ausstellung der Abschlussarbeiten „Profile 2017“ ins BAUFORUM ein.

Termin: Donnerstag, 13. Juli 2017, 18:00 bis 21:00 Uhr

BAUFORUM, Stephensonstraße 1-3, 23562 Lübeck

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte anliegendem Flyer.

20
September
Tagung „Lebensdauer alternder Brücken“
 
20. Sep -
21. Sep  
Tagung „Lebensdauer alternder Brücken“
X

Lebensdauer alternder Brücken – prüfen und vorausschauen

Deutsch-niederländisches Symposium am 20./21. September 2017 in Kaiserslautern

Europaweit erfordern alternde Bausubstanz und steigende Verkehrslasten im Brückenbau innovative Ansätze für belastbare Prognosen hinsichtlich der Restlebensdauer. Monitoring und numerische Simulation eröffnen hier neue Bewertungsmöglichkeiten. Entscheidungsträger benötigen darüber hinaus auch zusätzliche Informationen hinsichtlich der Kosten und der Verfügbarkeit der Infrastruktur.

Bei der Tagung „Lebensdauer alternder Brücken – prüfen und vorausschauen“, die am 20./21. September 2017 unter dem Dach der 5. Jahrestagung des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb) an der Technischen Universität Kaiserslautern stattfinden wird, geben führende Experten aus Deutschland und den Niederlanden der Praxis einen Überblick über den aktuellen Stand bei der Prüfung und Bewertung alternder Brückenbauwerke.

Ausgehend von der Prognose des Ersatzbedarfs werden an Hand von Beispielen aktuelle Entwicklungen aus den Bereichen Prüfung und Monitoring sowie neue Methoden zur Bewertung und der Lebensdauerprognose vorgestellt und diskutiert.

Die Tagung bietet eine ausgezeichnete Plattform, das Thema zwischen Forschenden und Vertretern der Baupraxis zu diskutieren. Zeit für anregende Gespräche und vertiefende Diskussionen bietet auch die große Abendveranstaltung in der Gartenschau Kaiserslautern, die die Tagung abrunden wird.

Die Veranstaltung, bei der die niederländische TNO, das Fachgebiet Werkstoffe im Bauwesen der TU Darmstadt und die Vereinigung der Straßenbau- und Verkehrsingenieure VSVI als Mitveranstalter auftreten, richtet sich an Bauverwaltung, Bauausführende, Prüfingenieure und Tragwerksplaner sowie Forschende.

Tagungsprogramm und Anmeldemöglichkeit finden sich unter www.dafstb2017-kl.de.

Link zum Flyer:

http://www.bauing.uni-kl.de/fileadmin/massivbau/DAfStb/Flyer/alternde_Bruecken.pdf

 

28
September
5. VFIB – Erfahrungsaustausch Bauwerksprüfung nach DIN 1076
 
28. Sep -
28. Sep  
5. VFIB – Erfahrungsaustausch Bauwerksprüfung nach DIN 1076
X

Der VFIB veranstaltet für alle mit der Bauwerksprüfung befassten Ingenieurinnen und Ingenieure zum fünften Mal einen bundesweiten Erfahrungsaustausch.

Wann:    Donnerstag, den 28. September 2017, 09:00 bis ca. 17:00 Uhr

Wo:         MARITIM Hotel am Schlossgarten Fulda

                 Pauluspromenade 2 in 36037 Fulda

Anerkannte Experten aus Ingenieurbüros, Unternehmen und Bauverwaltungen informieren in neun Vorträgen zu aktuellen Themen der Bauwerksprüfung nach DIN 1076.

Der Bogen spannt sich von der Unterstützung der Bauwerksprüfung durch intelligente Sensorik über rechtliche Aspekte der Bauwerkserhaltung bei ÖPP-Projekten bis zur Prüfung von Schutzbauwerken unter Beachtung von Georisiken. Ergänzt wird das Vormittagsprogramm mit einen Bericht zum aktuellen Stand und zu ersten Erfahrungen bei der Anwendung der „VFIB-Empfehlung zur Leistungsbeschreibung, Aufwandsermittlung und Vergabe von Leistungen der Bauwerksprüfung nach DIN 1076“.

Im Fokus stehen dieses Jahr außerdem Erfahrungen bei der Prüfung und Erhaltung kommunaler Bauwerke aus der Sicht eines Landesrechnungshofes sowie aus der Sicht kommunaler Verwaltungen und deren Unterstützung durch Ingenieurbüros.

Erfahrungsberichte und praktische Beispiele zur Prüfung von Stahl- und Stahlverbundbrücken sowie zu Anforderungen an die Bauwerksprüfung aus statischer Sicht vervollständigen das Programm.

Weitere Informationen und Online-Anmeldung bis spätestens 12. September 2017 unter www.vfib-ev.de.

 Einladungsflyer