Aktuelles

Hinweise
IBA Campus zum Thema „Er(Findung) einer neuen Landschaftstypologie des 21. Jahrhunderts“
 
IBA Campus zum Thema „Er(Findung) einer neuen Landschaftstypologie des 21. Jahrhunderts“
X

Die IBA Thüringen lädt Interessierte herzlich ein, sich am diesjährigen IBA Campus zum Thema „Er(Findung) einer neuen Landschaftstypologie des 21. Jahrhunderts“ vom 6. bis 16. Juni zu beteiligen. Bewerbungsschluss ist der 31. März 2017.

Flyer

Der Link zum Call findet sich auch auf der IBA Webseite: https://www.iba-thueringen.de

 

Axel-Bundsen-Studien-Preis an der FH Lübeck verliehen

Thema: Das Dorf im Haus

 
Axel-Bundsen-Studien-Preis an der FH Lübeck verliehen

Thema: Das Dorf im Haus

X

Mit der Ausstellung der Bauprofile beendete der Fachbereich Bauwesen der Fachhochschule Lübeck das Wintersemester 2016/ 2017.

In der Ausstellung präsentierten 34 Bachelorabsolvent/innen der Architektur, 43 des Bauingenieurwesens sowie vier Masterabsolvent/innen der Architektur, acht Master des Städtebaus und der Ortsplanung sowie 21 Master des Bauingenieurwesens ihre Abschlussarbeiten.

Ein besonderes Highlight war und ist jährlich die Verleihung des Axel-Bundsen-Preises, ausgeschrieben von der gleichnamigen Stiftung mit Sitz an der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein (aik). Die „Axel-Bundsen-Stiftung“ fördert mit dem Wettbewerb die Aus- und Fortbildung des Berufsnachwuchses in der Architektur, Landschaftsarchitektur, Innenarchitektur und von am Bau tätigen Ingenieur_innen. Im Rahmen der Ausstellungseröffnung verkündete und prämierte der zweite Vizepräsident der aik, Architekt Reinhold Wuttke, die Gewinner und Gewinnerinnen des studentischen Architektur-Wettbewerbs, den die Bundsen-Stiftung zur Nachwuchsförderung mit dem Thema „Gemeinschaftliches Wohnen – Das Dorf im Haus“ ausgelobt hatte.

Den vollständigen Text und die Fotos der Preisverleihung finden Sie in der Rubrik Baukultur – Axel-Bundsen-Stiftung – Studentenwettbewerbe.

Axel-Bundsen-Studien-Preis 2016 an der FH Lübeck verliehen

Thema: „MEMBRANTRAGWERKE“

 
Axel-Bundsen-Studien-Preis 2016 an der FH Lübeck verliehen

Thema: „MEMBRANTRAGWERKE“

X

Die „Axel-Bundsen-Stiftung“ wurde 1994 von der Architekten- und Ingenieurkammer begründet, sie wiederum ist Partnerin der Fachhochschule Lübeck. Ziel der Partnerschaft ist die Stärkung der effektiven und fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen Theorie und Praxis, zwischen Ausbildung und Berufsalltag, und damit die Förderung der Aus- und Fortbildung des Berufsnachwuchses von Architek­ten und am Bau tätigen Ingenieuren. Diese Ziele werden insbesondere verfolgt durch die Auslobung von Nachwuchswettbewerben und die Vergabe von Förder- und Studienstipendien.

Im Rahmen des diesjährigen Studentenwettbewerbs für Studierende im Masterstudiengang Bauingenieurwesen stellte Prof. Michael Hoeft die Aufgabe, ein Membrantragwerk zu entwerfen und zu konstruieren. Membrantragwerke als leichte Flächentragwerke verbinden eine optimale Materialausnutzung mit einer beeindruckenden Formensprache. Das Charakteristikum dieser Konstruktionen ist das Gleichgewicht von gespannter Membranfläche und den diese Spannung aufnehmenden, stabilisierenden Rand- und Verankerungselementen. Die Aufgabe beinhaltete die Überdachung der bestehenden Tribünenanlage des Segel-Olympiazentrums Kiel-Schilksee mit einem Membrantragwerk – eine durchaus realistische Aufgabenstellung mit konkretem Ortsbezug, 5 Studierende nahmen an dem Wettbewerb teil.

Den vollständigen Text und die Fotos der Arbeiten finden Sie in der Rubrik Baukultur – Axel-Bundsen-Stiftung – Studentenwettbewerbe.

 

BDA-Hochschulführer aktualisiert
 
BDA-Hochschulführer aktualisiert
X

Der Bund Deutscher Architekten BDA hat den Hochschulführer für Architektur und Stadtplanung aktualisiert. Er steht unter www.bda-hochschulfuehrer.de als E-Book zur Verfügung.

Der Hochschulführer stellt die Bachelor- und Master-Studiengänge für Architektur und Stadtplanung umfassend vor.
Vielfältige Informationen zu Studieninhalten und Abschlüssen bieten eine wertvolle Orientierungshilfe für das Studium und die berufsbegleitende Weiterbildung. Autoren aus Lehre und Praxis erläutern den Beruf des Architekten und des Stadtplaners und geben Einblick in die Berufsanerkennung.

 

Fortbildungen
30
März
EINSTEIGERSEMINAR FÜR BAULEITER TEIL 3 – DIE PERSÖNLICHE HAFTUNG UND VERANTWORTUNG DES BAULEITERS *bereits ausgebucht*
 
30. Mär -
30. Mär  
EINSTEIGERSEMINAR FÜR BAULEITER TEIL 3 – DIE PERSÖNLICHE HAFTUNG UND VERANTWORTUNG DES BAULEITERS *bereits ausgebucht*
X

Donnerstag, 30. März 2017  |  14.00 – 18.00 Uhr  |  AIK SH, Kiel  |

Referent: Frank Zillmer, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Kiel  |

Teilnehmer: Die Teilnehmerzahl ist auf 18 Personen begrenzt.  |

Gebühr bei Einzelbuchung:  80,00 €  für Mitglieder  |  85,00 €  für Listenzugehörige  |  105,00 €  für Gäste  |

Gebühr bei Buchung aller vier Teile pro Teil:  75,00 €  für Mitglieder  |   80,00 €  für Listenzugehörige  |  100,00 €  für Gäste  |

In der Gebühr sind Getränke und umfangreiche Seminarunterlagen enthalten.  |

 

Thema

Das Bau- und Architektenrecht wird in der Ausbildung nur am Rande behandelt; beim Berufseinstieg werden die Kenntnisse jedoch vorausgesetzt. Oftmals werden Architekten und Ingenieure sehr frühzeitig und ohne ausreichende rechtliche Kenntnisse sogar bauleitend tätig. Das ist sehr haftungsträchtig.

Diese vierteilige Seminarreihe vermittelt Berufseinsteigern und Wiedereinsteigern das nötige Rüstzeug bzw. vertieft vorhandene Grundkenntnisse systematisch.

Es wird ein breiter und praxisgerechter Überblick über das Baurecht nach BGB und VOB/B geboten. Vom Vertragsschluss über die Projektsteuerung aus juristischer Sicht – insbesondere bei Bauablaufstörungen (Nachträge, Behinderungen, Verzögerungen) – bis hin zum Gewährleistungsrecht und zur Abrechnung und Durchsetzung von Werklohnforderungen werden die erforderlichen rechtlichen Grundlagen anhand von Praxisbeispielen vermittelt, die für eine erfolgreiche Durchführung von Bauvorhaben unerlässlich sind. Musterschreiben runden die Seminare ab.

Die Veranstaltungen „Einsteigerseminar für Bauleiter Teil 1 – Teil 4 können einzeln oder im Block gebucht werden.

 

Inhalt

  • Unterschiedliche Bauleiterbegriffe und deren persönliche Haftungsfolgen für den Bauleiter
  • Bedeutung der DIN-Normen und Unfallverhütungsvorschriften
  • Zivilrechtliche Haftung des Bauleiters für Unfälle und Mängel
  • Strafrechtliche Haftung des Bauleiters, insbesondere auch des „Bauleiters nach Landesbauordnung“; Ordnungswidrigkeiten der am Bau Beteiligten
  • Die arbeitsrechtliche Verantwortung des Bauleiters für die richtige Reaktion auf der Baustelle:
    Rechtssicherer Schriftverkehr, Dokumentation und Reaktion bei Nachtragssituationen, Behinderungen, Verzögerungen;
    Mängel: Gewährleistungsverfolgung in der Praxis, die Abnahme und ihre Wirkungen, Abrechnung und Inkasso

 

Ort

Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 71
24103 Kiel
www.aik-sh.de

Anmeldungsiedentopf@aik-sh.de

 

 

04
April
STEILDACHSANIERUNG IM BESTANDSBAU – FLACHDÄCHER IN HOLZBAUWEISE
 
04. Apr -
04. Apr  
STEILDACHSANIERUNG IM BESTANDSBAU – FLACHDÄCHER IN HOLZBAUWEISE
X

Dienstag, 04. April 2017  |  10.00 – 17.00 Uhr  |  Hotel Altes Stahlwerk, Neumünster  |

Referenten: Dipl.-Ing. Holger Meyer  |  Dipl.-Ing. Erik Preuß  |

Teilnehmer: max. 30 Personen  |

Gebühr: 165,00 €  für Mitglieder Sonderhaushalt HBZ*SH  |  195,00 €  für Mitglieder/Listenzugehörige BGV S-H und AIK S-H  |  245,00 €  für Gäste  |  Preis incl. MwSt. 19 %  |

Dies ist eine Veranstaltung in Kooperation mit dem HBZ*Nord

Anmeldungen unter:

T +49.0.431 53 54 7-13
F +49.0.431 53 54 7-77
info@hbz-sh.de
www.hbz-sh.de

 

Steildachsanierung im Bestandsbau – das „Innen“ bestimmt das „Außen“

Dachsanierungen sind ein Tätigkeitsschwerpunkt für Zimmerer. Wärmedämmung, Luftdichtigkeit und Regensicherheit sollen in allen Details gelöst werden. Somit beschäftigen diese Themen auch immer mehr planende Ingenieure. Der Wettbewerb in diesem Segment ist groß. Umso wichtiger, zu wissen, was unter Preisdruck machbar ist und versprochen werden kann.

Inhalt

  • Unterschiede in den Bestandskonstruktionen erkennen
  • passende Systeme anbieten und dabei „billig“ vermeiden
  • verschiedene Lösungen beim Umgang mit der Luftdichtigkeit
  • Anhaltspunkte für das richtige Maß an Wärmedämmung
  • Anforderungen an die Regensicherheit im Altbau

 

Thema

Flachdächer in Holzbauweise – unbelüftet und trotzdem schadenfrei

Unbelüftete Flachdächer sind im Trend und wegen ihres niedrigen Aufbaus bei Bauherren und Architekten immer beliebter. Doch speziell bei unbelüfteten und vollgedämmten Flachdächern kann es durch Unkenntnis zu Feuchteproblemen und Bauschäden kommen. Daher muss es Ziel sein, feuchtetolerante Konstruktionen zu bauen.

 

Inhalt

  • Konstruktionsgrundsätze – was geht und was nicht mehr
  • Bauphysik – „Die sieben goldenen Flachdachregeln“
  • Fehlervermeidung und bauphysikalische Nachweise

 

 

Zielgruppe

Meister und Poliere aus dem Zimmerer- und Holzbauhandwerk, Architekten, Planer, Ingenieure und Holzbautechniker sowie Ausbilder und Berufsschullehrer

 

Ort

Altes Stahlwerk – Business & Lifestyle Hotel
Rendsburger Str. 81
24537 Neumünster
Tel.: 04321-55600
www.altes-stahlwerk.com

 

 

 

05
April
GRUNDLAGENSEMINAR ENERGIEEINSPARVERORDNUNG: WAS ÄNDERT SICH, WAS BLEIBT UND WIE GEHT ES WEITER? – BEREITS AUSGEBUCHT!
 
05. Apr -
05. Apr  
GRUNDLAGENSEMINAR ENERGIEEINSPARVERORDNUNG: WAS ÄNDERT SICH, WAS BLEIBT UND WIE GEHT ES WEITER? – BEREITS AUSGEBUCHT!
X

Mittwoch, 05. April 2017  |  09.00 – 16.30 Uhr  |  Hotel Altes Stahlwerk, Neumünster  |

Referent: Dipl.-Ing. Stefan Horschler, Architekt, Hannover  |

Teilnehmer: Die Teilnehmerzahl ist auf 35 Personen begrenzt.  |

Gebühr:  155,00 €  für Mitglieder  |  165,00 €  für Listenzugehörige  |  195,00 €  für Gäste  |

In der Gebühr sind Verpflegung und Seminarunterlagen enthalten.  |

 

Thema

Die 2. Änderung der Energieeinsparverordnung (EnEV 2014 / 2016) hat ab dem 1.1.2016 die Anforderungen für zu errichtende Gebäude verschärft. Inzwischen wird an einem neuen Regelwerk gearbeitet, das in 2017 in Kraft treten soll, den energetischen Standard eines „Niedrigstenergiegebäudes“ definieren und das EEWärmeG mit der EnEV zusammenführen soll. Das Seminar liefert einen Überblick der wesentlichen Eckpunkte des voraussichtlichen Regelwerks und zeigt mögliche Konsequenzen auf für den Neubau als auch das Bauen im Bestand (Wohnungs- und Nichtwohnungsbau).

Das Seminar richtet sich an Planer, die wesentliche Schnittstellen zu ihren Aufgaben kennenlernen und wissen wollen, welche Einflüsse die EnEV auf die Entwurfs- und Ausführungsplanung sowie die Ausführung hat. Hierbei geht es nicht um die abschließende numerische Betrachtung, sondern eher um grundlegende (auch entwurfsrelevante) Aspekte. An Hand von Beispielen werden die planerischen Konsequenzen nach dem Motto: „wann muss ich was berücksichtigen“ aufgezeigt.

Das Seminar stellt die Grundlagen sowohl für die Entwurfs- und die weitergehende Ausführungsplanung als auch für die Ausführung dar.

 

Inhalt

  • Übersicht über die Neuerungen der 2. Änderung zur EnEV seit 1.1.2016
  • Wie geht es voraussichtlich weiter?
  • Welche Wechselwirkungen bestehen zwischen der anlagentechnischen und bautechnischen Qualität?
  • Welche Konsequenten hat die EnEV für die Gestaltung von Fassaden?
  • Wer ist verantwortlich und was ist inhaltlich zu erbringen für ein Wärmebrücken-, Dichtheits- und Lüftungskonzept?
  • Ergebnisse der Überarbeitung der DIN 4108 Bbl 2
  • Welche Anforderungen bei baulichen Änderungen, bzw. Nutzungsänderungen?
  • Was ist zu beachten bei Gebäudeerweiterungen?
  • Wer schuldet wem und wann den Energieausweis?

 

Ort

Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel
Rendsburger Str. 81
24537 Neumünster
Tel. 04321-55600
www.altes-stahlwerk.com

 

Anmeldungsiedentopf@aik-sh.de

11
Mai
DIE NEUE DIN 4109 – ANFORDERUNGEN, BERECHNUNGSVERFAHREN UND BAUTEILKATALOG *bereits ausgebucht*
 
11. Mai -
11. Mai  
DIE NEUE DIN 4109 – ANFORDERUNGEN, BERECHNUNGSVERFAHREN UND BAUTEILKATALOG *bereits ausgebucht*
X

Donnerstag, 11. Mai 2017  | 09.00 – 16.30 Uhr  |  Hotel Altes Stahlwerk, Neumünster  |

Referent: Professor Dr.-Ing. Alfred Schmitz, Korschenbroich, ö.b.u.v. Sachverständiger für Bau-, Raum- und Elektroakustik, IHK Niederrhein
TAC – Technische Akustik Korschenbroich, Honorarprofessor TU Braunschweig  |

Teilnehmer: Die Teilnehmerzahl ist auf 35 Personen begrenzt.  |

Gebühr: 155,00 €  für Mitglieder  |  165,00 €  für Listenzugehörige  |  195,00 €  für Gäste  |

In der Gebühr sind Verpflegung und umfangreiche Seminarunterlagen enthalten.   |

 

Thema

In dem Tagesseminar werden die grundlegenden Inhalte der neuen DIN 4109 in Bezug auf die Anforderungen, das Rechenverfahren sowie den Bauteilkatalog vorgestellt und erläutert.
Zudem werden Hintergrundinformationen gegeben, die ein leichteres Verständnis für die Inhalte der Norm erlauben.
Inhalt

– Grundlagen des baulichen Schallschutzes
– Selbstverständnis der DIN 4109
– Anpassung und Änderung der Anforderungen
– Grundlagen des neuen Rechenverfahrens
– Rechenverfahren für den Massivbau und den Leichtbau
– Berücksichtigung von Stoßstellendämmung und Flankenübertragung
– Struktur und Inhalt des neuen Bauteilkatalog
– Besonderheiten spezieller oft eingesetzter Konstruktionen
– Werkzeuge zum Umgang mit den Rechenverfahren
– Rechenbeispiele

 

Ort

Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel
Rendsburger Str. 81
24537 Neumünster
Tel. 04321-55600
www.altes-stahlwerk.com

 

Anmeldung: siedentopf@aik-sh.de

Veranstaltungen
 März 2017 
MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
27
28
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
März 30, 2017x
31
1
2
04
April
ArchitekturForumLübeck e. V.

Wohnen in Lübeck

 
04. Apr -
23. Mai  
ArchitekturForumLübeck e. V.

Wohnen in Lübeck

X

Spätestens seit in 2015 Tausende neue Mitbürger zu uns gekommen sind, steht das Thema Wohnungsbau wieder im Fokus der Aufmerksamkeit. Dabei geht es nicht nur um quantitativen Zuwachs, es geht vor allem auch darum, den immer individueller werdenden Vorstellungen vom Wohnen gerecht zu werden. In drei Vorträgen werden Lübecker Architekten dazu Antworten auf sehr unterschiedliche Aufgaben des aktuellen Wohnungsbaus in Lübeck geben.

Veranstaltungsort: VHS Lübeck, Hüxstr. 118-120
Eintritt: 4,50 EUR  |  Semestersonderpreis für Schüler/innen und Studierende: 1.00 EUR

 

 

leben wohnen lernen

Die Geschichte dahinter und der Weg dahin.
Rainer Sippel und Georg Feyerabend, Architekten BDA
kfs ARCHITEKTEN BDA FEYERABEND SIPPEL GESELLSCHAFT mbB, Lübeck

Dienstag, 04. April 2017 – 19:30 h

 

Wohnen lernen

Tobias Mißfeldt, Architekt BDA Mißfeldt Kraß Architekten BDA, Lübeck

Dienstag, 02. Mai 2017 – 19.30 h

 

Alle wohnen.

Norbert Hochgürtel, Architekt
Heske Hochgürtel Lohse Architekten, Lübeck

Dienstag, 23. Mai 2017 – 19:30 h