Aktuelles

Hinweise
Seveso-III-Richtlinie – Erlass vom 13.03.2017
 
Seveso-III-Richtlinie – Erlass vom 13.03.2017
X

In der Anlage erhalten Sie den Erlass vom 13. März 2017 – Hinweise zur direkten Anwendung der Seveso-III-Richtlinie im bauaufsichtlichen Verfahren.

Der Erlass tritt am 15. März 2017 in Kraft; die Veröffentlichung im Amtsblatt Schleswig-Holstein wird voraussichtlich am 27. März 2017 erfolgen.

 

14.03.2017

Informationspflichten zur Verbraucherschlichtung

Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG)

 
Informationspflichten zur Verbraucherschlichtung

Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG)

X

Ab dem 01. Februar 2017 treffen selbstständige Architekten und Beratende Ingenieure unter bestimmten Voraussetzungen neue Informationspflichten gegenüber Bauherren, die als Verbraucher gelten.
Verbraucher ist, wer den Vertrag zu einem Zweck abschließt, der weder seiner gewerblichen noch seiner selbstständigen beruflichen Tätigkeit zuzurechnen ist (§ 13 BGB).
Hintergrund der neuen Informationspflicht solchen Personen gegenüber ist das Verbraucherstreitbeilegungsgesetz (VSBG), das die außergerichtliche Streitbeilegung fördern soll.

Die Informationspflichten zur Verbraucherschlichtung erhalten Sie in der Anlage.

 

20.01.2017

Petition „Museum für Ingenieurbaukunst“
 
Petition „Museum für Ingenieurbaukunst“
X

Die Bundesregierung hat kürzlich beschlossen, die Mittel für den Wiederaufbau der Schinckel’schen Bauakademie in Berlin bereitzustellen.

Der IngenieurBaukunst Verein hat am Freitag eine Petition veröffentlicht, in der ein „Museum für Ingenieurbaukunst“ als Teil des Gesamtkonzepts für die künftige Nutzung der Schinckel’schen Bauakademie gefordert wird.

Unter folgendem Link können Sie sich gern an der Petition beteiligen.

 

 

21.02.2017

 

Die Architekten- und Ingenieurkammer im Dialog mit der Politik

Endgültige Fassung der Wahlprüfsteine zur Landtagswahl

 
Die Architekten- und Ingenieurkammer im Dialog mit der Politik

Endgültige Fassung der Wahlprüfsteine zur Landtagswahl

X

Die BAK und die BIngK haben zur Bundestagswahl einen Fragenkatalog zu Wahlprüfsteinen erstellt.
Vor dem Hintergrund der Landtagswahl in Schleswig-Holstein hat sich der Vorstand der Kammer dem bundesweiten Fragenkatalog in der Form angeschlossen, dass eine Straffung auf regional- und landesspezifische Fragen erfolgt ist.

Die endgültigen Wahlprüfsteine erhalten Sie in der Anlage.

 

18.01./07.02.2017

Fortbildungen
31
März
DIE NEUE VOB/A 2016 ODER SCHON 2017??
 
31. Mär -
31. Mär  
DIE NEUE VOB/A 2016 ODER SCHON 2017??
X

Freitag, 31. März 2017  |  09.00 – 13.00 Uhr|  AIK SH, Kiel  | 

Referent: Ralf Neumann, Dipl.-Ing. Kiel, ehemals Innenministerium S.-H.  |

Teilnehmer: max. 18 Personen  |

Gebühr:  80,00 €  für Mitglieder  |  85,00 €  für Listenzugehörige  |  105,00 €  für Gäste  |

In der Gebühr sind Getränke und Seminarunterlagen enthalten.  |

 

Inhalt

Die VOB/A ist in den letzten Monaten mehrfach geändert worden!! Immer neue Vorgaben sind zu erfüllen !!

Obwohl in 2016 bereits zwei Änderungen erfolgten ( siehe Bundesanzeiger v. 19. Jan. 2016 und Bundesanzeiger v. 22. Juni 2016) ist bereits im Juni eine weitere Überarbeitung (zur Anpassung an die VOB/A EU) angekündigt worden.

Nach vorliegenden Erkenntnissen kann aktuell (zum Zeitpunkt der Drucklegung dieser Seminarausschreibung) vermutet werden, dass diese weitere Änderung Anfang 2017 erfolgen wird.

Alle Änderungen – soweit dann bekannt auch die „angekündigte“ –  werden in dem Seminar erläutert und weitere Schwerpunkte der VOB/A behandelt, wie:

  • Wahl des richtigen Vergabeverfahrens
  • Eignung der Bieter / Bewerber
  • (Er)Öffnung
  • Prüfung und Wertung

Beabsichtigt ist auch – soweit zeitlich möglich – die Vorstellung neuerer Rechtsprechung.

 

Ort

Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 71
24105 Kiel
Tel. 0431/57065-0
www.aik-sh.de

 

Anmeldungsiedentopf@aik-sh.de

 

04
April
STEILDACHSANIERUNG IM BESTANDSBAU – FLACHDÄCHER IN HOLZBAUWEISE
 
04. Apr -
04. Apr  
STEILDACHSANIERUNG IM BESTANDSBAU – FLACHDÄCHER IN HOLZBAUWEISE
X

Dienstag, 04. April 2017  |  10.00 – 17.00 Uhr  |  Hotel Altes Stahlwerk, Neumünster  |

Referenten: Dipl.-Ing. Holger Meyer  |  Dipl.-Ing. Erik Preuß  |

Teilnehmer: max. 30 Personen  |

Gebühr: 165,00 €  für Mitglieder Sonderhaushalt HBZ*SH  |  195,00 €  für Mitglieder/Listenzugehörige BGV S-H und AIK S-H  |  245,00 €  für Gäste  |  Preis incl. MwSt. 19 %  |

Dies ist eine Veranstaltung in Kooperation mit dem HBZ*Nord

Anmeldungen unter:

T +49.0.431 53 54 7-13
F +49.0.431 53 54 7-77
info@hbz-sh.de
www.hbz-sh.de

 

Steildachsanierung im Bestandsbau – das „Innen“ bestimmt das „Außen“

Dachsanierungen sind ein Tätigkeitsschwerpunkt für Zimmerer. Wärmedämmung, Luftdichtigkeit und Regensicherheit sollen in allen Details gelöst werden. Somit beschäftigen diese Themen auch immer mehr planende Ingenieure. Der Wettbewerb in diesem Segment ist groß. Umso wichtiger, zu wissen, was unter Preisdruck machbar ist und versprochen werden kann.

Inhalt

  • Unterschiede in den Bestandskonstruktionen erkennen
  • passende Systeme anbieten und dabei „billig“ vermeiden
  • verschiedene Lösungen beim Umgang mit der Luftdichtigkeit
  • Anhaltspunkte für das richtige Maß an Wärmedämmung
  • Anforderungen an die Regensicherheit im Altbau

 

Thema

Flachdächer in Holzbauweise – unbelüftet und trotzdem schadenfrei

Unbelüftete Flachdächer sind im Trend und wegen ihres niedrigen Aufbaus bei Bauherren und Architekten immer beliebter. Doch speziell bei unbelüfteten und vollgedämmten Flachdächern kann es durch Unkenntnis zu Feuchteproblemen und Bauschäden kommen. Daher muss es Ziel sein, feuchtetolerante Konstruktionen zu bauen.

 

Inhalt

  • Konstruktionsgrundsätze – was geht und was nicht mehr
  • Bauphysik – „Die sieben goldenen Flachdachregeln“
  • Fehlervermeidung und bauphysikalische Nachweise

 

 

Zielgruppe

Meister und Poliere aus dem Zimmerer- und Holzbauhandwerk, Architekten, Planer, Ingenieure und Holzbautechniker sowie Ausbilder und Berufsschullehrer

 

Ort

Altes Stahlwerk – Business & Lifestyle Hotel
Rendsburger Str. 81
24537 Neumünster
Tel.: 04321-55600
www.altes-stahlwerk.com

 

 

10
Mai
RÄUME GESTALTEN VOM INNEN INS AUSSEN – MOODBOARDS HELFEN DABE
 
10. Mai -
10. Mai  
RÄUME GESTALTEN VOM INNEN INS AUSSEN – MOODBOARDS HELFEN DABE
X

Mittwoch, 10. Mai 2017  |  09.00 – 16.30 Uhr  |  AIK SH, Kiel  | 

Referentin: Susanne Klose-Schwarze, Feng Shui Beraterin, raum für raum, Melsungen  | 

Teilnehmer: max. 18 Personen  |

Gebühr: 135,00 €  für Mitglieder  |  145,00 €  für Listenzugehörige  |  185,00 €  für Gäste  |

In der Gebühr sind Verpflegung und Seminarunterlagen enthalten.  |

 

Inhalt

Dieser Workshop ist geeignet für alle, die die Wirkung von Farben, Formen, und Materialien auf Mensch und Raum kennenlernen möchten. Hierbei geht es zum einen darum, welche Farben, Materialien und verarbeitete Werkstoffe miteinander harmonieren, sprich gut kombinierbar sind und zum anderen darum, welche Wechselwirkung man damit erzielen kann und wie sich diese auswirkt. Auch Formen und Strukturen beeinflussen die Atmosphäre eines Raumes.

Der Ablauf des Workshops (Tagesseminar) ist folgender: Zunächst werden die Teilnehmer über eine Power-Point Präsentation in die Grundprinzipien des Feng Shui eingeführt. Im Anschluss werden dann Faktoren wie Farbwirkung, Raumpsychologie und energetische Einflüsse erläutert und in Beispielen aufgezeigt.

Danach erstellen die Teilnehmer an einem selbst gewählten Raum ihre persönlichen Moodboards. Hierzu ist erforderlich, muss also in der Ausschreibung mitangesprochen werden, dass

  1. ein Raum zuvor ausgewählt wird
  2. dazu vorhandene Materialien, wie Farb- Materialmuster

Bilder, Fotos, etc. auch mitgebracht werden sollen.

Anhand eines vielfältigen Repertoires von Gestaltungsmaterialien werden Beispiele erarbeitet.

 

Ort

Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 71
24105 Kiel
Tel. 0431/57065-0
www.aik-sh.de

 

Anmeldung: siedentopf@aik-sh.de

Weitere Fortbildungsveranstaltungen

finden Sie unter Kammermitglieder-Fortbildung unter folgendem Link

 
Weitere Fortbildungsveranstaltungen

finden Sie unter Kammermitglieder-Fortbildung unter folgendem Link

X
Veranstaltungen
27
März
Buchholzer Dialoge 2017

Vortrag „Der dritte Pädagoge“

 
27. Mär -
27. Mär  
Buchholzer Dialoge 2017

Vortrag „Der dritte Pädagoge“

X

Der 1. Vortrag der Reihe BUILDING BUCHHOLZ durch den Schulbauberater Herrn Egon Teege hat bereits einen Einblick in die Zusammenhänge zwischen pädagogischen Bildungskonzepten und Schulbauwerken gegeben.

Der 2. Vortrag widmet sich nunmehr ausschließlich der Anschauung von gebauten Schul- und Bildungsbauprojekten. Herr Architekt und Stadtplaner Klaus Petersen, Büro ppp architekten + stadtplaner Lübeck | Hamburg,  ist als Vortragender gewonnen worden.

Die Stadt Buchholz lädt Sie herzlich ein am

Montag, dem 27. März 2017 um 19.00 Uhr in die Empore zu dem Vortrag – DER DRITTE PÄDAGOGE – Räume zum Lernen

Breite Straße 10, 21244 Buchholz

Link zur Veranstaltung

29
März
669. Schleswig-Holsteinisches Baugespräch

Sicheres Bauen II – Neue Standards

 
29. Mär -
29. Mär  
669. Schleswig-Holsteinisches Baugespräch

Sicheres Bauen II – Neue Standards

X

Die Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen e.V. lädt ein zum 669. Schleswig-Holsteinischen Baugespräch am 29. März 2017 von 10.00 – 16.00 Uhr in der Holstenhalle 2 der Holstenhallen Neumünster GmbH zum Thema: Sicheres Bauen II – Neue Standards.

Inhalte werden u.a. sein: Quartiersentwicklung „Generationenquartier Henry-Dunant-Ring, Elmshorn“ / Quartier Thadenstraße,Hamburg-St. Pauli – Hohe Wohnqualität in urbaner Dichte / Modulare Holzhybrid-Bauweise im studentischen Wohnraumbau / Die neue DIN 4109: Schallschutz im Hochbau / Energetisches Quartierskonzept Kiel / Neue Fördermöglichkeiten in Schleswig-Holstein / Neue Standards – Thesen zum Wohnen

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte anliegendem Flyer.

04
April
ArchitekturForumLübeck e. V.

Wohnen in Lübeck

 
04. Apr -
23. Mai  
ArchitekturForumLübeck e. V.

Wohnen in Lübeck

X

Spätestens seit in 2015 Tausende neue Mitbürger zu uns gekommen sind, steht das Thema Wohnungsbau wieder im Fokus der Aufmerksamkeit. Dabei geht es nicht nur um quantitativen Zuwachs, es geht vor allem auch darum, den immer individueller werdenden Vorstellungen vom Wohnen gerecht zu werden. In drei Vorträgen werden Lübecker Architekten dazu Antworten auf sehr unterschiedliche Aufgaben des aktuellen Wohnungsbaus in Lübeck geben.

Veranstaltungsort: VHS Lübeck, Hüxstr. 118-120
Eintritt: 4,50 EUR  |  Semestersonderpreis für Schüler/innen und Studierende: 1.00 EUR

 

 

leben wohnen lernen

Die Geschichte dahinter und der Weg dahin.
Rainer Sippel und Georg Feyerabend, Architekten BDA
kfs ARCHITEKTEN BDA FEYERABEND SIPPEL GESELLSCHAFT mbB, Lübeck

Dienstag, 04. April 2017 – 19:30 h

 

 

Wohnen lernen

Tobias Mißfeldt, Architekt BDA Mißfeldt Kraß Architekten BDA, Lübeck

Dienstag, 02. Mai 2017 – 19.30 h

 

Alle wohnen.

Norbert Hochgürtel, Architekt
Heske Hochgürtel Lohse Architekten, Lübeck

Dienstag, 23. Mai 2017 – 19:30 h

17
Mai
Fachkonferenz „Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte – Perspektiven für die Baukultur in Städten und Gemeinden
 
17. Mai -
17. Mai  
Fachkonferenz „Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte – Perspektiven für die Baukultur in Städten und Gemeinden
X

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) laden ein zur Fachkonferenz im Rahmen des gleichnamigen Forschungsprojekts „Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte – Perspektiven für die Baukultur in Städten und Gemeinden“.

Baukultur ist eine Gemeinschaftsaufgabe, zu deren Gelingen viele Akteurinnen und Akteure auf der Ebene der Kommunen beitragen. Gestaltungsbeiräte sind ein wichtiges Instrument, um Baukultur im öffentlichen Diskurs, in den Verhandlungen zwischen öffentlicher Hand, privaten Investoren und zivilgesellschaftlichen Organisationen zu verankern. Sie tragen dazu bei, dass konkrete Bauvorhaben in einem frühen Stadium verbessert werden und damit die architektonische und städtebauliche Qualität gesichert wird.

Ziel der Fachkonferenz ist, als Bestandteil des Forschungsprojekts die qualitative Landschaft der Gestaltungsbeiräte in Deutschland und ihren Mehrwert an Hand von Erfahrungen aus der Praxis genauer zu untersuchen. Dabei werden die Ebenen Kommunikation & Beteiligung und Image & Standortmarketing ebenso betrachtet wie Stadtgestaltung & Alltagsarchitektur. In diesem Sinn hat die gesamte Fachkonferenz einen Arbeitscharakter: Interaktive Workshop laden zu einem intensiven Erfahrungsaustausch ein, ausgesuchte Fallbeispiele bilden die Landschaft der Gestaltungsbeiräte ab.

Programm

09:30 Uhr          Eintreffen
10:00 Uhr          Grußwort Lothar Quast, Dezernat IV, Bauen, Planung, Verkehr, Sport, Stadt Mannheim

Einführung

Dr. Markus Eltges, Abteilungsleiter im Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung,
Anne Keßler, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit

11:00 Uhr          Session 1 – Die Landschaft der Gestaltungsbeiräte
Erfahrungsaustausch in 5 Arbeitsgruppen
Großstädte, kleine Großstädte, Mittelstädte, Kleinstädte sowie temporäre und regionale Gestaltungsbeiräte als Sonderformen diskutieren über ihre Erfahrungen

12:15 Uhr          Mittagsimbiss
Zeit zum Netzwerken

13:30 Uhr          Session 2 – Der Mehrwert von Gestaltungsbeiräten
Diskussionen in 3 Arbeitsgruppen: Welchen Beitrag leisten Gestaltungsbeiräte zu Kommunikation & Beteiligung, Image & Standortmarketing sowie Stadtgestalt & Alltagsarchitektur?

14:40 Uhr          Kaffeepause

14:50 Uhr          Festvortrag
Prof. Carl Fingerhuth, Zürich, Architekt und Städtebauer, Mitglied in diversen Gestaltungsbeiräten,
ehem. Kantonsbaumeister von Basel

15:25 Uhr          Abschlussdiskussion
Zusammenführen der Ergebnisse aus Session 1 und 2: Das haben wir heute gelernt! Das nehmen wir mit!

16:00 Uhr          Informeller Ausklang

 

Veranstaltungsort

Multihalle im Herzogenriedpark
Max-Joseph-Str. 66
68167 Mannheim

Wegbeschreibung

Mit dem öffentlichen Nahverkehr: Straßenbahn 1 (Richtung Schönau) / Straßenbahn 3 (Richtung Sandhofen) vom Hauptbahnhof Mannheim
Haltestelle Neuer Meßplatz
8 Minuten Fußweg

Der Einladungsflyer dient gleichzeitig als Eintrittskarte für den Herzogenriedpark. Bitte führen Sie Ihn bei der Veranstaltung mit sich.

 

Anmeldung

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme an der Fachkonferenz bis zum 05. Mai 2017 an: per Email an constanze.ackermann@studio-stadt-region.de oder telefonisch unter (089) 244 10 33-17

Allgemeine Hinweise

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich im Vorfeld für die Veranstaltung an.
Anfallende Reise- und Übernachtungskosten sind von den Teilnehmenden zu tragen.
Die Veranstaltung wird in deutscher Sprache durchgeführt.

 

Kontakt

Veranstalter

Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Anne Keßler
Referat SW I 6 – Baukultur, Städtebaulicher Denkmalschutz
Tel.: (030) 18305 6162

anne.kessler@bmub.bund.de

 

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)
Karin Hartmann
Referat I 7 – Baukultur und Städtebaulicher Denkmalschutz
Tel.: (0228) 994011219

karin.hartmann@bbr.bund.de

 

in Zusammenarbeit mit

STUDIO | STADT | REGION, München
Dr. Agnes Förster, Constanze Ackermann
Tel.: (089) 2441033-17

constanze.ackermann@studio-stadt-region.de

 

Architekturgalerie München e.V.
Nicola Borgmann

frei04 publizistik, Stuttgart
Christian Holl

 

Gestaltung

Visualisierung: Studio Rustemeyer
Grafik: Valerie Kiock / graphic design