Aktuelles

Hinweise
Wichtiger Hinweis in eigener Sache

Die Kammergeschäftsstelle ist am Freitag, dem 26. Mai 2017 geschlossen.

 
Wichtiger Hinweis in eigener Sache

Die Kammergeschäftsstelle ist am Freitag, dem 26. Mai 2017 geschlossen.

X

Sie erreichen uns wieder ab Montag, dem 29. Mai 2017.

 

Bundesgesetzblatt:
Gesetz Städtebaurecht
 
Bundesgesetzblatt:
Gesetz Städtebaurecht
X

Das Gesetz zur Umsetzung der Richtlinie 2014/52/EU im Städtebaurecht und zur Stärkung des neuen Zusammenlebens in der Stadt wurde unter nachfolgendem Link im Bundesgesetzblatt verkündet:

http://www.bgbl.de/xaver/bgbl/start.xav?startbk=Bundesanzeiger_BGBl&jumpTo=bgbl117s1057.pdf.

Die neuen Regelungen sind damit in Kraft getreten.

 

18.05.2017

Fortschreibung der Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Ingenieurbauten (ZTV-ING)
 
Fortschreibung der Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Ingenieurbauten (ZTV-ING)
X

Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat der Bundesingenieurkammer zur Information ihre Mitglieder ein Schreiben zur „Fortschreibung der Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien für Ingenieurbauten (ZTV-ING)“ zugesandt. Das Schreiben wurde an die Obersten Straßenbauämter der Länder als Grundlage für entsprechende Einführungserlasse versandt, mit denen die ZTV-ING in den Ländern eingeführt werden soll.

Änderungen der ZTV-ING waren insbesondere durch die Anpassung an europäische Rechtsvorschriften erforderlich geworden – u.a. hinsichtlich Regelungen für die Qualifizierung von Konformitätsbewertungsstellen (KBS).

Die Dokumente werden in Kürze zum Download auch auf den Internetseiten der BASt zur Verfügung stehen:

http://www.bast.de/DE/Ingenieurbau/Publikationen/Regelwerke/Regelwerke_node.html

StB17_ARS-6_ZTV-ING

StB17_ARS-2 Oberste_ZTV-ING

StB17_ARS-2 Oberste_Anlage 1 Übersicht_ZTV-ING

StB17_ARS-2 Oberste_Anlage 2 Liste der Hinweise zu ZTV-ING 2014-12-30

StB17_ARS-2 Oberste_Anlage 3 Wesentliche Änderungen_ZTV-ING

 

15.05.2017

 

LBV: Einführung Vorschrift Bereich I 3.02 RE 2012
 
LBV: Einführung Vorschrift Bereich I 3.02 RE 2012
X

Der LBV-SH BS Kiel hat in die Vorschriftensammlung Bereich I + IV anliegende Rundverfügung StB-SH Nr. 08/2017 –  I  3.02  01/2017 – vom 08. Mai 2017 Richtlinien zum Planungsprozess und für die einheitliche Gestaltung von Entwurfsunterlagen im Straßenbau, Ausgabe 2012 (RE 2012) eingeführt.

Die Musterpläne erhalten Sie in den Anlagen.

Stempel Muster SH-RE2012 11-2016

Stempel Muster SH o L-RE2012 11-2016

Uekarte-RE2012 11-2016

Uelageplan-RE2012 11-2016

 

15.05.2017

Fortbildungen
14
Juni
670. Schleswig-Holsteinisches Baugespräch

Gebaute Utopien – was bleibt?

 
14. Jun -
14. Jun  
670. Schleswig-Holsteinisches Baugespräch

Gebaute Utopien – was bleibt?

X

Die ARGE SH veranstaltet in Kooperation mit der AIK SH das 670. Baugespräch zum Thema  „Gebaute Utopien – was bleibt?“ am Mittwoch, dem 14.06.17 von 10.00-16.00 Uhr in der Holstenhalle 2 der Holstenhallen Neumünster GmbH, Justus-v.-Liebig-Straße 2-4, 24537 Neumünster.

Spätestens seit „Utopia“ von Thomas Morus haben sich die Menschen Gedanken über das ideale Zusammenleben und das Wohnen in Häusern gemacht. Die jeweilige Wohnungsnot im Anschluss an die beiden großen Weltkriege im Deutschland des 20. Jahrhunderts hat jeweils auch zu neuen Wohnkonzepten geführt. In den aufwendig modernisierten Häusern der Gründerzeit, in den zum Teil als Weltkulturerbe ausgezeichneten Siedlungen der 1920er Jahre wohnen wir noch heute gern. Aber was ist aus den geplanten „Reisbrettstädten“ der 1950er, 1960er und vor allem aus dem „Sozialen Wohnungsbau“ der 1970er Jahre geworden?
Die Zerschlagung der „Neuen Heimat“ und die Abschaffung der „Gemeinnützigkeit“ 1989 haben dazu geführt, dass Wohnen zum lukrativen Wirtschaftsgut geworden ist. Die Globalisierung und die Kapitalisierung durch international agierende Konzerne haben das Betongold in Billigzinszeiten zu sicheren Anlageformen gemacht.
/ Aber was ist aus den gebauten Utopien geworden?
/ Haben wir die guten Wohnkonzepte weiterentwickelt?
/ Wie fassen wir „Wohnen“ heute auf – technisch – oder soziologisch?
/ Wie wird unser Wohnen „zeitgemäß“?

Das 670. Baugespräch bietet dazu einen aktuellen Zwischenbericht.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte anliegendem Flyer.

16
Juni
LÜBECKER BAUTAG 2017 – INTELLIGENTE GEBÄUDE
 
16. Jun -
16. Jun  
LÜBECKER BAUTAG 2017 – INTELLIGENTE GEBÄUDE
X

Freitag, 16.Juni 2017  |  14.00-18.00 Uhr  |  Fachhochschule Lübeck  |

Zielgruppe: Architekten und Ingenieure;  Max. 200 Teilnehmer  |

Gebühr: 70,00 €  einheitlich  |  10,00 €  für Studierende  |

Anmeldung bitte über die Fachhochschule Lübeck
Mail: bautag@fh-luebeck.de
Fax: 0451-300-5079

 

Thema

Der Lübecker Bautag ist eine jährliche Fortbildungsveranstaltung des Fachbereichs Bauwesen der Fachhochschule Lübeck. Er richtet sich an Architekten und Bauingenieure in Schleswig-Holstein, Hamburg und in den angrenzenden Bundesländern.

 

Inhalt

Die Wünsche nach Energieeffizienz und Gebäudeautomatisierung führen im Zusammenspiel mit rechner­ge­stützten Steuer- und Regeltechniken zu hochkomplexen „Intelligenten Gebäuden“. Die Veranstaltung untersucht die Frage, was ist heute technisch möglich, was ist sinnvoll, und kann intelligente Planung die Komplexität der Systeme reduzieren.
Zu diesen Fragestellungen gibt es folgende Vorträge:

Intelligente Gebäudetechniken – Stand der Technik und Ausblick
Der Vortrag führt generell Anwendungsgebiete und den heutigen Stand der intelligenten Gebäudesysteme vor und zeigt Trends und Entwicklungen für die nähere Zukunft auf.

Energieeffizienz und Smart Buildings
Dieser Vortrag geht der Frage nach, welchen Beitrag intelligente Gebäudesysteme zur Energieeffizienz von Bauten beitragen können. Wie nachhaltige sind solche Techniken auf lange Sicht?

Convenient Buildings
Die netzbasierte Steuerung von Haustechnik und Nutzertechnik versprechen eine Erleichterung der Nutzung und Wartung von Bauten. Wie effektiv und benutzerfreundlich sind solche Systeme? Wer steuert unsere Gebäude zukünftig.

PROGRAMMABLAUF

14.00 Uhr               Begrüßung und Einleitung
14.05 Uhr               Intelligente Gebäudetechnik – Stand der Technik und Ausblick
14.50 Uhr                               Kaffeepause
15.20 Uhr               Energieeffizienz und Smart Buildings
16.20 Uhr                               Kaffeepause
16.50 Uhr               Convenient Buildings
18:00 Uhr                 Ende der Veranstaltung

Aktuelle Informationen
Alle aktuellen Informationen erhalten Sie unter folgender Email-Adresse: bautag@fh-luebeck.de.

Über diese Mail-Adresse können Sie sich auch zur Veranstaltung anmelden.

 

Ort

Die Veranstaltung findet auf dem Campus der FH Lübeck statt.
Bauforum, Stephensonstr. 1,
5 Gehminuten vom Bahnhof Lübeck-St. Jürgen
www.fh-luebeck.de

Dies ist eine Veranstaltung der Fachhochschule Lübeck in Kooperation mit der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein.

Weitere Fortbildungsveranstaltungen

finden Sie unter Kammermitglieder-Fortbildung unter folgendem Link

 
Weitere Fortbildungsveranstaltungen

finden Sie unter Kammermitglieder-Fortbildung unter folgendem Link

X
 
Veranstaltungen
23
Mai
ArchitekturForum
Lübeck e. V.

Wohnen in Lübeck

 
23. Mai -
23. Mai  
ArchitekturForum
Lübeck e. V.

Wohnen in Lübeck

X

Spätestens seit in 2015 Tausende neue Mitbürger zu uns gekommen sind, steht das Thema Wohnungsbau wieder im Fokus der Aufmerksamkeit. Dabei geht es nicht nur um quantitativen Zuwachs, es geht vor allem auch darum, den immer individueller werdenden Vorstellungen vom Wohnen gerecht zu werden. In drei Vorträgen werden Lübecker Architekten dazu Antworten auf sehr unterschiedliche Aufgaben des aktuellen Wohnungsbaus in Lübeck geben.

Veranstaltungsort: VHS Lübeck, Hüxstr. 118-120
Eintritt: 4,50 EUR  |  Semestersonderpreis für Schüler/innen und Studierende: 1.00 EUR

 

Alle wohnen.

Norbert Hochgürtel, Architekt
Heske Hochgürtel Lohse Architekten, Lübeck

Dienstag, 23. Mai 2017 – 19:30 h

24
Mai
Konferenz „Digitalisierung im Hochbau – Effizienzpotentiale für Planungs- und Bauprozesse nutzen“
 
24. Mai -
24. Mai  
Konferenz „Digitalisierung im Hochbau – Effizienzpotentiale für Planungs- und Bauprozesse nutzen“
X

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) laden Sie herzlich zur Konferenz „Digitalisierung im Hochbau – Effizienzpotentiale für Planungs- und Bauprozesse nutzen“ ein am

 24. Mai 2017 von 10:00 – 15:30 Uhr
im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit
Stresemannstraße 128-130, 10117 Berlin

Mit der Veranstaltung sollen praxisorientierte Möglichkeiten der Digitalisierung von Planungs– und Bauprozessen unter der Berücksichtigung der Interessen des Mittelstands aufgezeigt werden. Der Einsatz digitaler Methoden in der Planung, Bauausführung und beim Betrieb von Gebäuden gewinnt zunehmend an Bedeutung. Sowohl das BMUB als auch das BMWi fördern die Entwicklung von Building Information Modeling (BIM) mit der Initiierung und Begleitung von Forschungsprojekten. Ein besonderes Anliegen beider Ressorts besteht darin, bei der Etablierung von BIM alle Planerinnen und Planer mitzunehmen und insbesondere der Vielzahl von kleinen und mittleren Architektur- und Ingenieurbüros die Möglichkeit zu geben, sich auf diese neue Methode einzustellen. Das BMUB setzt darüber hinaus weitere Impulse durch die kontinuierliche Durchführung von Pilotprojekten im Bundeshochbau und unterstützt diese Entwicklung aktiv durch die Mitarbeit in Normungsgremien und Beteiligungen am fachlichen Dialog.

Im Rahmen der Konferenz wird in verschiedenen Diskussionsforen die Möglichkeit geboten, sich gezielt über bestimmte Themenfelder, wie z.B. Aktivitäten im Bundeshochbau oder die regionale Vernetzung der Anwender, zu informieren und sich über das eigene Berufsfeld hinaus zwischen Planung, Bauausführung, Herstellern sowie Bauherren und Betreibern auszutauschen.

Die Veranstaltung möchte bewusst auch die Praktiker im Projektprozess ansprechen und als Initialzündung für die fachübergreifende Zusammenarbeit aller Akteure am Bau im fortschreitenden Digitalisierungsprozess wirken.

 

12
Juni
11. Bundeskongress Nationale Stadt-
entwicklungspolitik

10 Jahre Leipzig-Charta — für eine nachhaltige europäische Stadt

 
12. Jun -
14. Jun  
11. Bundeskongress Nationale Stadt-
entwicklungspolitik

10 Jahre Leipzig-Charta — für eine nachhaltige europäische Stadt

X

Die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, Dr. Barbara Hendricks, lädt Sie, gemeinsam mit der Bauministerkonferenz der Länder, dem Deutschen Städtetag und dem Deutschen Städte- und Gemeindebund, zum 11. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik vom 12. bis 14. Juni 2017 in den Schuppen 52 nach Hamburg ein.

Im Jahr 2017 jährt sich der Beschluss der Leipzig-Charta zur nachhaltigen europäischen Stadt zum zehnten Mal. Die Charta bildet das zentrale Dokument zur integrierten Stadtentwicklung in Europa. Die Nationale Stadtentwicklungspolitik als Gemeinschaftsinitiative von Bund, Ländern und Kommunen gründet sich auf der Leipzig-Charta und feiert im Jahr 2017 ebenfalls das zehnjährige Jubiläum.

Mit renommierten Fachleuten sowie Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Planung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft soll auf dem 11. Bundeskongress nun Bilanz gezogen werden. Gleichzeitig sollen die Idee der Europäischen Stadt weitergedacht, neue Ansätze und Strategien diskutiert und so gemeinsam eine nachhaltige und integrierte Stadtentwicklung auf nationaler und auf europäischer Ebene vorangetrieben werden.

Zum Zukunftsthema Smart Cities soll auf dem Kongress im nationalen und internationalen Austausch diskutiert werden, wie die Chancen der Digitalisierung für eine zukunftsfähige Stadtentwicklung nutzbar gemacht werden können, und wie Stadtentwicklungspolitik adäquat mit Herausforderungen des digitalen Wandels umgehen kann.

Als Finanzierungsinstrument und durch ihre konzeptionell-planerische Unterlegung ist die Städtebauförderung des Bundes und der Länder das wirkungsvollste Umsetzungsinstrument der Nationalen Stadtentwicklungspolitik und mithin eine Erfolgsgeschichte. Im Rahmen des Kongresses werden daher Ergebnisse und Erfolge der Städtebauförderungsprogramme vorgestellt und mit anschaulichen Praxisbeispielen unterlegt, um diese gemeinsam aus unterschiedlichen Perspektiven zu diskutieren.

Der 11. Bundeskongress beginnt bereits am Vormittag des 12. Juni 2017 mit Veranstaltungen von Partnerinnen und Partnern der Stadtentwicklung aus dem In- und Ausland. Die Konferenz zum Stadtumbau wird das neue gemeinsame Stadtumbauprogramm vorstellen und neue Handlungsoptionen aufzeigen. Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, eröffnet den Kongress am Nachmittag offiziell, und der Erste Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, Olaf Scholz, wird für die gastgebende Stadt begrüßen. Am Abend wird die Preisverleihung zum Wettbewerb „Menschen und Erfolge“ stattfinden.

Am 13. Juni 2017 setzt sich das Programm ganztägig fort. Nach der Eröffnung durch Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks werden u. a. Deborah Schembri, Parlamentarische Sekretärin für Planung und Vereinfachung von administrativen Prozessen aus Malta als Vertreterin der EU-Ratspräsidentschaft, der dänische Architekt und Stadtplaner Jan Gehl und Maria Vassilakou, Vizebürgermeisterin und Stadträtin für Stadtentwicklung, Verkehr, Klimaschutz, Energieplanung und BürgerInnenbeteiligung der Stadt Wien, die Strategien und Herausforderungen einer integrierten Stadtentwicklung in den europäischen Kontext stellen. Außerdem wird der Fokus auf die Anforderungen an Stadtentwicklungspolitik im Zeitalter der Digitalisierung gerichtet.

Am Nachmittag steht die städtebauliche Investitionspolitik des Bundes, insbesondere die Städtebauförderung, im Mittelpunkt. Diskutiert werden neue Herausforderungen, mögliche Perspektiven und die Verknüpfung mit der Nationalen Stadtentwicklungspolitik, u. a. mit einer Rede von Florian Pronold, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit. Der zweite Kongresstag endet mit der Verleihung des Integrationspreises im Rahmen des Preises Soziale Stadt 2017 durch die Auslober GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen, vhw Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung e.V., AWO Bundesverband, Deutscher Städtetag und Deutscher Mieterbund und einem anschließenden Empfang.

Auch in diesem Jahr werden Exkursionen, weitere Rahmenveranstaltungen am 14. Juni 2017 und eine Projektmesse das Kongressprogramm ergänzen.

Das detaillierte Kongressprogramm und Hinweise zur Anmeldung erhalten Sie rechtzeitig.
Weitere Informationen unter: www.nationale-stadtentwicklungspolitik.de

16
Juni
Lübecker Bautag

Fachhochschule Lübeck

 
16. Jun -
16. Jun  
Lübecker Bautag

Fachhochschule Lübeck

X

Der Lübecker Bautag ist die jährliche Hauptveranstaltung des Fachbereichs Bauwesen der Fachhochschule Lübeck. Er richtet sich an Architekten und Bauingenieure in Schleswig-Holstein, Hamburg und in den angrenzenden Bundesländern.

Die Wünsche nach Energieeffizienz und Gebäudeautomatisierung führen im Zusammenspiel mit rechnergestützten Steuer- und Regeltechniken zu hochkomplexen „Intelligenten Gebäuden“. Die Veranstaltung untersucht die Frage, was ist heute technisch möglich, was ist sinnvoll, und kann intelligente Planung die Komplexität der Systeme reduzieren.

Weitere Informationen und den Programmablauf finden Sie hier.