Aktuelles

Hinweise
Hinweis in eigener Sache

Die Kammergeschäftsstelle ist am Montag, dem 2. Oktober 2017, geschlossen.

 
Hinweis in eigener Sache

Die Kammergeschäftsstelle ist am Montag, dem 2. Oktober 2017, geschlossen.

X

Sie erreichen uns ab 4. Oktober 2017 zu den gewohnten Öffnungszeiten, Mo.-Do. von 09.00-12.00 Uhr und von 14.00-16.00 Uhr und Fr. 09.00-12.00 Uhr.

BfEE-Online-Befragung Energieberatung 2017
 
BfEE-Online-Befragung Energieberatung 2017
X

Die Bundesstelle für Energieeffizienz (BfEE) im Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) lässt zur Beobachtung und Bewertung des Markts für Energiedienstleistungen eine Studie von Prognos, ifeu und Kantar Emnid durchführen. Diese Onlinebefragung mit dem Themenschwerpunkt Energieberatung ist Teil dieser Studie. Sie wendet sich an EnergieberaterInnen sowie an EntscheiderInnen, kaufmännische und/oder technische Verantwortliche von Unternehmen, die Energieberatungen und andere Energiedienstleistungen anbieten.

Wir würden uns freuen, wenn Sie an der Befragung unter folgendem Link  teilnehmen würden:

http://ifeu.de/energie/umfrage/index.php/347616?lang=de

Bitte beantworten Sie die Fragen bis spätestens Sonntag, 10. September.

Sollten Sie Fragen oder Anmerkungen zu unserem Fragebogen haben, steht Ihnen Herr Dominik Jessing beim ifeu-Institut per Mail (bfee-energieberater-befragung@ifeu.de) gerne zur Verfügung.
Bei tiefergehenden Fragen zur Studie können Sie sich gern an Frau Dr. Tina Flegel, BfEE (Tina.Flegel@bafa.bund.de, 06196/9082311) wenden.

Begleitschreiben Marktumfrage

 

08.09.2017

Hinweis zur MBO und BauPVO
 
Hinweis zur MBO und BauPVO
X

Die Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen (MVV TB) – Ausgabe 2017/1 vom 31. August 2017 ist erschienen und kann unter nachfolgendem Link aufgerufen werden:

http://www.dibt.de/de/geschaeftsfelder/data/MVV_TB.pdf

 

04.09.2017

Hinweis des Innenministeriums Schleswig-Holstein

Ergänzung des Erlasses vom 16.10.2016 bei der Verwendung harmonisierter Bauprodukte nach der BauPVO

 
Hinweis des Innenministeriums Schleswig-Holstein

Ergänzung des Erlasses vom 16.10.2016 bei der Verwendung harmonisierter Bauprodukte nach der BauPVO

X

In der Anlage erhalten Sie die die Ergänzung zu dem am 14. Oktober 2016 verschickten Erlass zur Umsetzung des EuGH-Urteils in der Rechtssache C-100/13 betreffend der Verfahrensweise beim bauaufsichtlichen Vollzug bei der Verwendung harmonisierter Bauprodukte nach der Bauproduktenverordnung (BauPVO – EU-Nr. 305/2011). Diese Ergänzung ist das Ergebnis der Verhandlungen mit der Europäischen Kommission.

 

04.09.2017

Fortbildungen
25
September
KRANBAHNTRÄGER NACH
DIN EN 1993 (EC 3) –
ENTWURF, BERECHNUNG
UND NACHWEIS
 
25. Sep -
26. Sep  
KRANBAHNTRÄGER NACH
DIN EN 1993 (EC 3) –
ENTWURF, BERECHNUNG
UND NACHWEIS
X

Montag, 25. September 2017  |  09.00 – 16.00 Uhr und Dienstag, 26. September 2017  |  09.00 – 15.00 Uhr  |  Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel, Neumünster

Referent: Prof. Dr.-Ing. Christoph Seeßelberg, Hochschule für angewandte Wissenschaften München, ist Autor verschiedener Veröffentlichungen zum Thema Kranbahnen und Mitglied der Normenausschüsse NA 005-08-01 AA „Kranbahnen“ und CEN/TC 250/SC 03/WG 19 „Evolution of EN 1993-6 – Crane supporting structures“

Teilnehmer: max. 25 Personen

Gebühr: 310,00 €  für Mitglieder  |  320,00 €  für Listenzugehörige  |  390,00 €  für Gäste

In der Gebühr sind Verpflegung und umfangreiche Seminarunterlagen enthalten.

Thema

Ingenieuren, die mit der Tragwerksplanung von Industriebauten befasst sind, stellt sich regelmäßig die Aufgabe, Kranbahnträger zu entwerfen, zu berechnen und nach Eurocode nachzuweisen. Dabei gilt es unter anderem, mit sehr komplexen Stabilitätsfällen, mit dynamischen Einwirkungen, mit hohen Anforderungen an die Gebrauchstauglichkeit und vor allem mit Ermüdungsproblemen normgerecht umzugehen. Die Notwendigkeit, ermüdungsgerecht zu konstruieren, zu fertigen und zu montieren ist eine große Herausforderung.

Mit dem Seminar soll das Ziel erreicht werden, das für die genannten Aufgaben notwendige Wissen zu vermitteln, Anwendungsbeispiele zu präsentieren und in der Ingenieurpraxis der Seminarteilnehmer bereits aufgetretene Fragestellungen exemplarisch zu beantworten.

Inhalt

  • Einwirkungen und Einwirkungskombinationen nach EC 1-3
  • Konstruktion von Kranbahnträgern
  • Nachweise im Grenzzustand der Tragfähigkeit: Querschnittsnachweise, Bauteilnachweise, lokale Nachweise und Verbindungsnachweise nach EC 3-6, EC 3-1-1, EC 3-1-5 und EC 3-1-8
  • Nachweise im Grenzzustand der Gebrauchstauglichkeit nach EC 3-6
  • Ermüdungsnachweise nach EC 3-1-9 und EC 3-6: Einwirkungen, Werkstoffeigenschaften, Konzepte, Nachweise
  • Umgang mit Kranbahnen im Bestand.
  • Ausblick

Zielgruppe

Tragwerksplaner, Mitarbeiter von Ingenieurbüros und Behörden, die im Rahmen der Planung von Industriebauten mit dem Entwurf und dem Nachweis von Kranbahnen befasst sind oder die für die Prüfung der Entwürfe und der statischen Berechnungen von Kranbahnträgern zuständig sind.

Ort

Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel
Rendsburger Str. 81
24537 Neumünster
Tel. 04321-55600
www.altes-stahlwerk.com

Anmeldungsiedentopf@aik-sh.de

06
Oktober
BARRIEREFREIHEIT I. S. DIN 18040 TEIL 1 (ÖFFENTLICH ZUGÄNGLICHE GEBÄUDE)
 
06. Okt -
06. Okt  
BARRIEREFREIHEIT I. S. DIN 18040 TEIL 1 (ÖFFENTLICH ZUGÄNGLICHE GEBÄUDE)
X

Freitag, 06. Oktober 2017  |  09.00 – 16.30 Uhr  |  Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel, Neumünster  

Referentin: Dipl.-Ing. (FH) Nadine Metlitzky, ö.b.u.v. Sachverständige für Barrierefreies Bauen, Köln  |

Teilnehmer: max. 20 Personen  |

Gebühr:  165,00 €  für Mitglieder  |  170,00 €  für Listenzugehörige  |  210,00 €  für Gäste  |

In der Gebühr sind Verpflegung und umfangreiche Seminarunterlagen enthalten.

Thema

Seminarziel ist es, eine Übersicht zu der im Oktober 2010 in Kraft getretenen Norm 18040 Teil 1 zu erhalten. Insbesondere wird auf die geänderten technischen Parameter der Norm und den daraus folgenden Veränderungen im „Barrierefreien Bauen“ im öffentlichen Bereich eingegangen. Zudem werden die rechtlichen Bezüge, die aufgrund der Normänderungen in der Bewertung und Beurteilung von barrierefreien Gebäuden und baulichen Lösungen in Bezug auf die Landesbauordnung Schleswig-Holstein (ggf. Hamburg), LTB usw. und die juristische Einordnung entstehen, erläutert. Welche Normenteile sind rechtlich relevant und was ist in der Planung zu berücksichtigen? Welche bautechnischen Notwendigkeiten ergeben sich aus der aktuellen Bauordnung?

Ein weiterer Seminarteil wird die planerischen Grundanforderungen sowie Alternativlösungen zu den technischen Anforderungen der Norm darlegen und Beispiellösungen zeigen.

Darüber hinaus können die Seminarteilnehmer Fragen aus Ihrem Arbeitsfeld stellen und mit allen Teilnehmern und der Referentin diskutieren.

 

Inhalt

  • DIN 18040 Teil 1 Grundlagen (Neuerungen, gesetzliche Grundlagen, rechtliche Relevanz, Details der Bauordnung, Arbeitsstättenverordnung u. a.)
  • DIN 18040 vs. DIN 18024 Teil 2
  • Normanforderungen (praktische Um- und Ausführungen/Beispielvarianten)
  • Besonderheiten/Alternativlösungen
  • Brandschutz/Denkmalschutz vs. Barrierefreies Bauen
  • Simulationen/Sensibilisierung/Begleitnormen zur Normengruppe DIN 18040

Ort

Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel
Rendsburger Str. 81
24537 Neumünster
Tel. 04321-55600
www.altes-stahlwerk.com

Anmeldungsiedentopf@aik-sh.de

09
Oktober
„LUFTDICHT – WINDDICHT – DAMPFDICHT?“
 
09. Okt -
10. Okt  
„LUFTDICHT – WINDDICHT – DAMPFDICHT?“
X

Montag, 09. Oktober 2017  |  10.00 – 18.00 Uhr  und  Dienstag, 10. Oktober 2017  |09.00 – 13.00 Uhr  |  Seehotel Töpferhaus, Alt Duvenstedt

Referent: Robert Borsch-Laaks, Sachverständiger für Bauphysik, Aachen  |

Gebühr:  305,- € für Mitglieder Sonderhaushalt HBZ*Nord  |  345,- € für Mitglieder des BGV S-H und der AIK S-H  |  385,- € für Gäste

Preise inkl. MwSt. 19%

Thema

Die Anforderungen an die Luftdichtheit der Gebäudehülle sind in Normen, EnEV und Fachregeln definiert. Dennoch tobt in so manchem Gerichtsverfahren der Streit, wann die ausgeführte Qualität mangelbehaftet ist. Wann drohen konvektionsbedingte Feuchteschäden – und wann nicht? Und überhaupt: Wie kann die Haltbarkeit der heute üblichen Verklebungen gesichert werden?

Mittlerweile diskutiert die Fachwelt heftig darüber, ob eine Winddichtheitsebene außerhalb der Dämmschichten zusätzlich erforderlich ist. Ihre große Feuchterobustheit erhalten diffusionsoffene Bauteile vor allem dadurch, dass die äußeren Schichten dampfdurchlässig sind. Was aber ist zu tun, wenn z.B. bei unbelüfteten Flachdächern in Holzbauweise oder Bestandsdächern mit dampfdichten Vordeckungen eine Abtrocknung nur nach innen erfolgen kann? Auch die Diskussion um die Belüftung von Dachdeckungen oder Abdichtungen ist bestimmt von vielen Missverständnissen. Was sind die Antriebskräfte, wann wirken sie – und wann nicht? Welche Feuchtemengen können bewegte Luftschichten abführen?

Das Seminar zeigt Ihnen aus Sicht der Bauphysik, wie Ausführungen sicher funktionieren und wann die Alarmglocken angehen müssen.

Auch bei diesem Seminar werden Anschlussdetails in einem condetti-Workshop bearbeitet.

Inhalt

  • Luftdicht und / oder winddicht
  • Was ist nötig? Für welchen Zweck und wann?
  • Dampfdicht und / oder diffusionsoffen
  • Wohin gehört die Dampfbremse? Mit welchem Zweck?
  • Müssen Dampf- und Luftdichtung immer in einer Ebene liegen?
  • Belüftung von Dächern mit Deckungen und Abdichtungen
  • Wann sind Belüftungen nötig, sinnvoll, überflüssig oder sogar schädlich?

Dies ist eine Veranstaltung in Kooperation mit dem HBZ*Nord.

In der Anlage erhalten Sie den Flyer.

Anmeldungen unter:

T +49.0.431 53 54 7-13
F +49.0.431 53 54 7-77
info@hbz-sh.de

Weitere Fortbildungsveranstaltungen

finden Sie unter Kammermitglieder-Fortbildung unter folgendem Link

 
Weitere Fortbildungsveranstaltungen

finden Sie unter Kammermitglieder-Fortbildung unter folgendem Link

X
Veranstaltungen
28
September
5. VFIB – Erfahrungsaustausch Bauwerksprüfung nach
DIN 1076
 
28. Sep -
28. Sep  
5. VFIB – Erfahrungsaustausch Bauwerksprüfung nach
DIN 1076
X

Der VFIB veranstaltet für alle mit der Bauwerksprüfung befassten Ingenieurinnen und Ingenieure zum fünften Mal einen bundesweiten Erfahrungsaustausch.

Wann:    Donnerstag, den 28. September 2017, 09:00 bis ca. 17:00 Uhr

Wo:         MARITIM Hotel am Schlossgarten Fulda

                 Pauluspromenade 2 in 36037 Fulda

Anerkannte Experten aus Ingenieurbüros, Unternehmen und Bauverwaltungen informieren in neun Vorträgen zu aktuellen Themen der Bauwerksprüfung nach DIN 1076.

Der Bogen spannt sich von der Unterstützung der Bauwerksprüfung durch intelligente Sensorik über rechtliche Aspekte der Bauwerkserhaltung bei ÖPP-Projekten bis zur Prüfung von Schutzbauwerken unter Beachtung von Georisiken. Ergänzt wird das Vormittagsprogramm mit einen Bericht zum aktuellen Stand und zu ersten Erfahrungen bei der Anwendung der „VFIB-Empfehlung zur Leistungsbeschreibung, Aufwandsermittlung und Vergabe von Leistungen der Bauwerksprüfung nach DIN 1076“.

Im Fokus stehen dieses Jahr außerdem Erfahrungen bei der Prüfung und Erhaltung kommunaler Bauwerke aus der Sicht eines Landesrechnungshofes sowie aus der Sicht kommunaler Verwaltungen und deren Unterstützung durch Ingenieurbüros.

Erfahrungsberichte und praktische Beispiele zur Prüfung von Stahl- und Stahlverbundbrücken sowie zu Anforderungen an die Bauwerksprüfung aus statischer Sicht vervollständigen das Programm.

Weitere Informationen und Online-Anmeldung bis spätestens 12. September 2017 unter www.vfib-ev.de.

 Einladungsflyer

21
November
7. FLL-Verkehrssicherheitstage
 
21. Nov -
23. Nov  
7. FLL-Verkehrssicherheitstage
X

In diesem Jahr bietet die FLL bereits zum 7. Mal die FLL-Verkehrssicherheitstage an, die wieder eine spannende Plattform für einen breiten Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen Praktikern rund um den Baum, Wissenschaftlern und Produktherstellern darstellen.

Auf Wunsch vieler Interessierter aus dem Rhein-Main-Gebiet haben wir uns dazu entschlossen, die Veranstaltung erstmals an zwei verschiedenen Standorten stattfinden zu lassen:

  1. a) vom 21. bis 23.11.2017 in Falkensee/Berlin (die Beuth-Hochschule für Technik steht 2017 aufgrund von Bauarbeiten nicht zur Verfügung);
  2. b) vom 28. bis 29.11.2017 in Bonn (im Brückenforum).

Auch in diesem Jahr konnten wir viele Themenwünsche der Teilnehmer von 2016 berücksichtigen.

Die Inhalte in Falkensee und Bonn werden in Bezug auf die Baumthemen vergleichbar sein und wieder von ausgewiesenen Experten vorgetragen.

Am 1. und 2. Tag stehen wieder aktuellste Fachfragen und Probleme rund um die Verkehrssicherheit von Bäumen im Fokus.
Am 3. Veranstaltungstag (23.11.) dreht sich (in Falkensee) dann wieder alles um die Verkehrssicherheit von Spielplätzen/Spielräumen.

In Bonn finden die Verkehrssicherheitstage zweitägig statt und widmen sich ausschließlich dem Themengebiet „Bäume und Verkehrssicherheit“.

Erstmalig wollen wir das Publikum in Form einer Podiumsdiskussion informieren.

Thema hierfür wird sein: Herausforderungen und Chancen beim Einsatz von Software zur Umsetzung der Verkehrssicherungspflicht bei Bäumen.

Bitte entnehmen Sie weitere Inhalte der beigefügten Veranstaltungsankündigung.