Aktuelles

Hinweise
Stellenangebot:
Die AIK S-H sucht eine/n Architekten/in oder eine/n Bauingenieur/in in Voll- oder Teilzeit
 
Stellenangebot:
Die AIK S-H sucht eine/n Architekten/in oder eine/n Bauingenieur/in in Voll- oder Teilzeit
X

Die Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

einen Architekten/eine Architektin oder einen Bauingenieur/eine Bauingenieurin

in Voll- oder Teilzeit.

 

Ihre Aufgaben:

  • Mitwirkung und Begleitung der BIM-Methode im Hinblick auf die Interessen der Kammermitglieder durch Weiterentwicklung von Strategien, Richtlinien und Standards
  • Begleitung des BIM-Clusters Schleswig-Holstein e.V.
  • Mitwirkung bei spezifischen Fortbildungen
  • Allgemeine Beratung der Geschäftsstelle bei berufsspezifischen Fragen

Ihr Profil:

Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Hochschulstudium der Fachrichtung Architektur oder Bauingenieurwesen und Kenntnisse in der Anwendung der BIM-Methode. Berufserfahrung als Objekt- oder Tragwerksplaner ist ausdrücklich erwünscht.

Wir erwarten:

Persönliches Engagement und Flexibilität, eigenverantwortliches Arbeiten, Teamfähigkeit Organisationsgeschick, Belastbarkeit, gute Kommunikationsfähigkeiten und sicheres Auftreten.

Wir bieten:

Eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem engagierten Team, ein hervorragendes Arbeitsumfeld und eine Vergütung nach TVöD. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen in schriftlicher Form bis zum 02.06.2018 an die

Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein,
Geschäftsführerin Simone Schmid, Düsternbrooker Weg 71, 24105 Kiel

Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Hinweise und Informationsmaterialien

 
Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Hinweise und Informationsmaterialien

X

Mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sollen EU-weit die Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen vereinheitlicht werden. Sie ist seit dem 24. Mai 2016 in Kraft, verpflichtend anzuwenden ist sie ab dem 25. Mai 2018. Als Verordnung gilt sie in den Mitgliedstaaten unmittelbar, d.h. eine Umsetzung in nationale Gesetze ist nicht erforderlich. Dadurch soll ein hohes Datenschutzniveau innerhalb der Europäischen Union sichergestellt und gleichzeitig einheitliche Rahmenbedingungen geschaffen werden.

Unter den Anwendungsbereich der DSGVO fallen alle Stellen, die Informationen verarbeiten, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare Person beziehen. “Identifizierbar”´ ist eine Person bereits dann, wenn sie direkt oder indirekt, vor allem mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, einer Kennnummer, Standortdaten oder anderen besonderen Merkmalen identifiziert werden kann. Die abstrakte Möglichkeit der Identifizierbarkeit einer Person reicht hier schon aus. Da auch Ingenieurbüros Informationen unterschiedlichster Art verarbeiten, unterfallen grundsätzlich auch sie sowie ähnlich strukturierte Betriebe der DSGVO.

Die DSGVO sieht eine Reihe von Verhaltens- und Verfahrensvorschriften vor, die zwingend einzuhalten sind. Ansonsten können Bußgelder und andere Sanktionsmaßnahmen drohen. Um die Mitglieder der Ingenieurkammern rechtzeitig zu wappnen, hat die Datenschutz- und IT-Kanzlei HK2 Rechtsanwälte in Kooperation mit den Ingenieurkammern einen Überblick über die DSGVO entwickelt.

Darüberhinaus hat die Bundesarchitektenkammer mit den Länderarchitektenkammern ein Merkblatt und verschiedene Mustertexte erstellt. Die Muster können nicht pauschal und ungeprüft übernommen werden, stellen aber eine Grundlage für jedes Architekturbüro zur weiteren individuellen Bearbeitung dar. Neben dem Merkblatt finden sich unter www.architektendatenschutz.de und www.DABonline.de/tag/datenschutz weitere umfangreiche Informationen zum neuen Datenschutzrecht.

Gutachten zur Kostenentwicklung im Wohnungsbau in Schleswig-Holstein

Wir bitten alle Architekten und Ingenieure des Landes Schleswig-Holstein um Beteiligung!

 
Gutachten zur Kostenentwicklung im Wohnungsbau in Schleswig-Holstein

Wir bitten alle Architekten und Ingenieure des Landes Schleswig-Holstein um Beteiligung!

X

Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration, Referat für Wohnraumförderung, hat im März 2018 ein Gutachten zur Kostenentwicklung im Wohnungsbau in Schleswig-Holstein in Auftrag gegeben.

Auftragnehmer ist die ARGE//SH e.V., Kiel (Arbeitsgemeinschaft für zeitgemäßes Bauen, Beratungsinstitut des Landes für Wohnraumförderungsmaßnahmen). Trotz der profunden Datenbank der ARGE//SH muss es jetzt darum gehen, das Gutachten mit einer exzellenten, aktuellen Kostendaten-Grundlage auszustatten. Das gelingt nur mit Ihrer Beteiligung, und darum möchten wir Sie bitten.

 

Datenerhebung –
zur Ermittlung und Erfassung von Baukosten in Schleswig-Holstein

Wir bitten alle Architekten und Ingenieure des Landes um Beteiligung an der Datensammlung. Die Auswertung nach wissenschaftlichen Prinzipien und in Wahrung der Anonymität wird zugesichert. Bitte füllen Sie den Fragenbogen bis zum 1.6.2018 aus. Sie finden den Fragenbogen auf der Startseite der ARGE//SH – er steht dort zum Download bereit. Auch alle weiteren organisatorischen Hinweise finden Sie dort: https://arge-ev.de/

 

Warum das Gutachten?

Angesichts der steigenden Bau- und Herstellungskosten im Spannungsfeld des aktuell hohen Neubaubedarfs – insbesondere für bezahlbare Mietwohnungen an den Bedarfsstandorten – sollen die kostentreibenden Faktoren der unterschiedlichen landestypischen Bauweisen und der Gebäudetypen an den unterschiedlichen Baustandorten identifiziert und analysiert werden.

Die Ergebnisse dieser Studie sollen zur Justierung wohnungspolitischer Erkenntnisse und Förderstrategien für die regional unterschiedlichen Wohnungsmärkte in Schleswig-Holstein genutzt werden. Die Erkenntnisse für das Flächenland Schleswig-Holstein sollen mit einer aktuell durch die ARGE//SH, Kiel vorgelegten Studie “Gutachten zum Thema Baukosten in Hamburg” verglichen werden.

Auch zur Beurteilung der in Rede stehenden Standardverschärfungen im Energierecht (GEG, Novelle EnEV) soll das Gutachten Erkenntnisse liefern. Ebenso soll das Gutachten wichtige Grundlagen zur Fortführung der erfolgreichen Wohnraumförderung bieten.

Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration hat auf seinen Internetseiten eine Rubrik mit weiteren Informationen zum Thema eingefügt: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/W/wohnen.html

 

23.04.2018

Einführung einheitlicher Vordrucke für die bauaufsichtlichen Verfahren nach der Landesbauordnung S-H
 
Einführung einheitlicher Vordrucke für die bauaufsichtlichen Verfahren nach der Landesbauordnung S-H
X

Erlass des Ministeriums für Inneres, ländliche Räume und Integration vom 15. Februar 2018 – IV 541 – 515.01-429/2016-9833/2017

Der Erlass des Innenministeriums vom 17. April 2009 – IV 65 – 515.311 – (Amtsbl. Schl.-H. S. 418), zuletzt geändert durch Verwaltungsvorschrift vom 6. Juli 2016 (Amtsbl. Schl.-H. S. 584), berichtigt durch Verwaltungsvorschrift vom 8. August 2016 (Amtsbl. Schl.-H. S. 747) sowie die als Anlagen bekannt gemachten einheitlichen Vordrucke und das Textmuster Baugenehmigung für die bauaufsichtlichen Verfahren aufgrund der Landesbauordnung für das Land Schleswig-Holstein (LBO) vom 22. Januar 2009 (GVOBl. Schl.-H. S. 6), zuletzt geändert durch Artikel 1 des Gesetzes vom 14. Juni 2016 (GVOBl. Schl.-H. S. 369) sind redaktionell überarbeitet worden.

Den gesamten Text aus dem Amtsblatt für Schleswig-Holstein 2018; Ausgabe 19. März 2018 entnehmen Sie bitte aus der Anlage.

Über folgenden Link kommen Sie zu dem Erlass und den Vordrucken auf der Homepage des Landes-Schleswig-Holstein.

Dieser Erlass tritt am 15. März 2018 in Kraft und mit Ablauf des 14. März 2023 außer Kraft.

 

 

20.03.2018

 

Fortbildungen
22
Mai
!!! Achtung: Neuer Ort !!! Das Seminar findet in Neumünster statt!

BASISKURS BIM IN DER ARCHITEKTUR NACH BIM – STANDARD DEUTSCHER ARCHITEKTENKAMMERN

 
22. Mai -
31. Mai  
!!! Achtung: Neuer Ort !!! Das Seminar findet in Neumünster statt!

BASISKURS BIM IN DER ARCHITEKTUR NACH BIM – STANDARD DEUTSCHER ARCHITEKTENKAMMERN

X

Dienstag, 22. Mai 2018, 9.00 – 16.30 Uhr   |   Mittwoch, 23. Mai 2018, 9.00 – 16.30 Uhr   |   Donnerstag, 31. Mai 2018, 9.00 – 16.30 Uhr

Referenten: Daniel Mondino, Dipl.Arch. ETH SIA, Architekt BDA, Core architecture, Hamburg | Kim Lauterbach, Master of Arts (Architektur), Core architecture, Hamburg | Christian D. Esch, LL. M., Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Kanzlei Graf von Westphalen, Hamburg

Gebühr:  Mitglieder 800,- € | Gäste 1.200,- €

 

Neuer Veranstaltungsort:

Best Western Hotel Prisma Neumünster
Max-Johannsen-Brücke 1
24537 Neumünster

 

Building Information Modeling (BIM) bezeichnet eine kooperative Planungsmethodik, mit der auf Grundlage digitaler Modelle Bauwerke geplant, gebaut und betrieben werden können und alle relevanten Informationen und Daten konsistent erfasst, verwaltet und in einer transparenten Kommunikation zwischen den Beteiligten ausgetauscht oder für die weitere Bearbeitung übergeben werden können.

Als erster Baustein eines Qualifizierungsprogramms BIM nach dem BIM Standard Deutscher Architektenkammern legt dieser dreitägige Präsenskurs die Grundlage für das Verständnis modellbasierter Prozesse beim Planen, Bauen und Betreiben von Gebäuden und gibt einen Überblick über die aktuellen Entwicklungen und Themen rund um BIM. Es werden die fachlichen Kompetenzen vermittelt, die Sie benötigen, um einen Einstieg in diese Planungsmethode auf struktureller, (EDV-) technischer und personeller Ebene einschätzen und begleiten zu können. Der Kurs bildet die Basis für eine spätere Vertiefung der Thematik BIM und ist konform zur VDI-Richtlinie „VDI/buildingSMART 2552 Blatt 8.1 – Qualifikationen“.

 

Der Inhalt umfasst im Wesentlichen folgende Themen:

  • Einführung
  • Normative Verweisungen – Richtlinien
  • Mehrwerte von BIM
  • Anwendungsformen von BIM / openBIM
  • Überblick BIM-Werkzeuge
  • Objektorientierter Modellablauf
  • Modellbasierte Qualitätssicherung
  • BIM-Ziele und Anwendungsfälle
  • Bestandserfassung
  • Grundlegende Konzepte der BIM Implementierung
  • Rechtliche Grundlagen
  • Neueste Entwicklungen zu BIM
  • BIM-Kolloquium: Interdisziplinäres Planen als Herausforderung und Chance

 

Anmeldungsiedentopf@aik-sh.de

01
Juni
BENUTZEROBERFLÄCHEN – MATERIALIEN IN DER RAUMGESTALTUNG
 
01. Jun -
01. Jun  
BENUTZEROBERFLÄCHEN – MATERIALIEN IN DER RAUMGESTALTUNG
X

Freitag, 01. Juni 2018   |   09.00 – 16.30 Uhr   |   Best Western Hotel Prisma, Neumünster   |

Referentin: Dipl.-Ing. Birgit Hansen, Innenarchitektur, Materialberatung, Köln   |

Teilnehmer: max. 30 Personen   |

Gebühr: 155,00 €  für Mitglieder | 165,00 €  für Listenzugehörige | 195,00 €  für Gäste |

In der Gebühr sind Verpflegung und Seminarunterlagen enthalten.   |

 

Thema

Materialien spielen heute im Planungsprozess eine entscheidende Rolle und das Wissen um Werkstoffe und Produktionsprozesse wird für Planer immer wichtiger. Neue Material-Entwicklungen bieten zahlreiche Möglichkeiten in Technik und Entwurf.

Oberflächen mit Nano-Beschichtungen, aber auch Materialien für Akustik

oder Brandschutz erfüllen multiple Funktionen und lassen sich individuell anpassen. So eröffnen sie neue Einsatzbereiche und Gestaltungsmöglichkeiten. Im Zusammenspiel von Materialien mit Licht entstehen völlig neue Raumeindrücke.

Das Thema Nachhaltigkeit gewinnt zunehmend an Bedeutung, ebenso wie das Upcycling. Durch neue Bearbeitungs- und Druckmethoden können Oberflächen und Objekte individuell und projektbezogen angefertigt werden.

Das Seminar gibt auch in 2018 wieder einen Überblick über aktuelle und unbekannte Materialien für den Innenraum. In kompakter Form werden 70 Produkte mit Originalmustern und Anwendungsbeispielen vorgestellt. Das Seminarskript enthält alle Informationen für die eigene Materialrecherche.

 

Inhalt

  • Kriterien für die Materialwahl:
  • Sinneseindrücke, Erwartungen, Assoziationen, Alterung, Identität
  • Materialbeispiele:
  • Nano-Beschichtungen
  • Materialien für den Brandschutz
  • Akustikmaterialien
  • Materialien und Licht
  • Nachhaltige Produkte und Material-Upcycling
  • Schwerpunktthema Holz
  • Neue Produkte aus bekannten Werkstoffen wie Naturstein oder Metall
  • Verbund- und Sandwichmaterialien
  • Trends: Fakes, 3-D
  • Bearbeitungstechniken für individuelle Oberflächen
  • Beispiele für unkonventionellen Materialeinsatz
  • Materialwissen sammeln und ordnen:
  • Recherche im Internet, Fachmessen, Fachzeitschriften, Kartei
  • Linkliste

Arbeitsmittel

Vortrag mit Anwendungsbeispielen, Originalmuster der Materialien
Skript mit technischer Beschreibung, Richtpreisen und Herstellern

 

Zielgruppe

Architekten und Innenarchitekten, Neu- und Wiedereinsteiger in das Thema

 

Ort

Best Western Hotel Prisma
Max-Johannsen-Brücke 1
24537 Neumünster
Tel. 04321/9040
www.hotel-prisma.bestwestern.de

Anmeldungsiedentopf@aik-sh.de

 

07
Juni
WÄRMEBRÜCKEN ENERGETISCH UND FEUCHTESCHUTZTECHNISCH BEWERTET: DAS NEUE BEIBLATT 2 DER DIN 4108 ODER DER ENTWURF ZUM BEIBLATT 2
 
07. Jun -
07. Jun  
WÄRMEBRÜCKEN ENERGETISCH UND FEUCHTESCHUTZTECHNISCH BEWERTET: DAS NEUE BEIBLATT 2 DER DIN 4108 ODER DER ENTWURF ZUM BEIBLATT 2
X

Donnerstag,  07. Juni 2018   |   09.00 – 16.30 Uhr   |   Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel, Neumünster   |

Referent: Dipl.-Ing. Architekt Stefan Horschler, Hannover   |

Teilnehmer: max. 35 Personen   |

Gebühr: 155,00 €  für Mitglieder | 165,00 €  für Listenzugehörige | 195,00 €  für Gäste |

In der Gebühr sind Verpflegung und umfangreiche Seminarunterlagen enthalten.   |

 

Thema

Schon seit vielen Jahren wird die DIN 4108 Bbl 2 zur Planung von Maßnahmen zur Minimierung von Wärmebrücken sowohl in öffentlich-rechtlichen, als auch KfW-Nachweisen angewendet. Eine konsequente Anwendung wurde jedoch häufig dadurch erschwert, dass viele Details konstruktiv nicht oder nur unvollständig abgebildet waren. Zudem war in Fachkreisen aufgefallen, dass die dort beschriebenen Kennwerte teilweise nicht korrekt waren. Aus diesem Grund wurde im Rahmen eines Forschungsvorhabens in kürzester Zeit ein Entwurf für das Beiblatt 2 erarbeitet und der Inhalt erheblich erweitert.

Die im Beiblatt 2 dargestellten Beispiele wurden auch mit den Vorgaben der DIN 4108-2 abgeglichen, so dass für die hier dargestellten zweidimensionalen Wärmebrückensituationen das in dieser Norm beschriebene Schimmelpilzkriterium erfüllen. Für den Anwender dieses Beiblattes ergibt sich somit nicht nur besser anwendbares und vereinfachtes Nachweisverfahren, sondern ein höheres Maß an Rechtssicherheit.

 

Inhalt

Wesentliche Neuerungen:

–  Vervollständigung der Planungsbeispiele innerhalb der vorhandenen Konstruktionsarten
– Aufnahme von neuen Anschlusssituationen und Konstruktionsarten: u.a. Tiefgarage, Treppenhaus, Stahlbetonkonstruktionen
– Ausweitung von Bagatellbeispielen
– Zusammenfassung von Nachweisregeln für den detaillierten Wärmebrückennachweis
– Ausweisung von Anschlusslösungen, die zu einem verminderten Wärmebrückenzuschlag führen

Im Seminar werden die Grundlagen zu Wärmebrücken aus energetischer und feuchteschutztechnischer Sicht erläutert und die Neuerungen der DIN 4108 Bbl 2 oder des Entwurfs hierzu vorgestellt und mit baupraktischen Beispielen erläutert.

 

Ort

Altes Stahlwerk Business & Lifestyle Hotel
Rendsburger Str. 81
24537 Neumünster
Tel. 04321-55600
www.altes-stahlwerk.com

Anmeldungsiedentopf@aik-sh.de

 

 

Weitere Fortbildungsveranstaltungen…

… finden Sie unter www.aik-sh.de/kammermitglieder/fortbildung/

 
Weitere Fortbildungsveranstaltungen…

… finden Sie unter www.aik-sh.de/kammermitglieder/fortbildung/

X
Veranstaltungen
04
Juni
Zukunft Dorf – Erfahrungen mit der Ortskernentwicklung

Das Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume lädt herzlich ein!

 
04. Jun -
04. Jun  
Zukunft Dorf – Erfahrungen mit der Ortskernentwicklung

Das Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume lädt herzlich ein!

X

Das Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume lädt herzlich ein zur Veranstaltung

“Zukunft Dorf – Erfahrungen mit der Ortskernentwicklung”

am Montag, dem 4. Juni 2018 von 13:30 bis 17:30 Uhr im Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume, Flintbek

Es gibt viele gute Gründe, die Entwicklung der Dörfer und Städte im ländlichen Raum neu auszurichten: So wird sich bedingt durch den Demografischen Wandel schon bald für zahlreiche Einfamilienhäuser im ländlichen Raum die Frage der Nachnutzung stellen. Auch steht seit langem das Ziel im Raum, weniger statt mehr Fläche zu verbrauchen. Doch welche Handlungsansätze gibt es für eine solche Neuausrichtung der Gemeindeentwicklung? Bauen im Dorf statt am Dorf ist ein solch mutiger Ansatz. Häufig bilden Ortskernentwicklungskonzepte (OKE) den Ausgangspunkt für eine solche Neujustierung.

In der Veranstaltung werden wir konkrete Ortskernentwicklungskonzepte kennenlernen und gemeinsam mit den Teilnehmern Erfahrungen und Perspektiven für die Zukunft im Dorf erörtern.

Teilnahmekreis: Ehren- und Hauptamtliche Bürgermeister von Gemeinden und Städten, Gemeinderatsmitglieder, Leitende Verwaltungsbeamte, Amtsdirektoren und Mitarbeiter der Amtsverwaltungen, Akteure aus dem Bereich Dorf- und Regionalentwicklung und den AktivRegionen

Den detaillierten Programmablauf finden Sie im Anhang als Einladungsfaltblatt.

 

Teilnahmegebühr: 30 €

Eine schriftliche Anmeldung ist erforderlich!

Anmeldung online oder mit dem beigefügten Formular an:

Bildungszentrum für Natur, Umwelt und ländliche Räume
Hamburger Chaussee 25
24220 Flintbek
Fax 0 43 47 704-790

anmeldung@bnur.landsh.de

07
Juni
Ausstellung:
bdia Handbuch Innenarchitektur 2018/2019

Einladung zur Eröffnung

 
07. Jun -
14. Jun  
Ausstellung:
bdia Handbuch Innenarchitektur 2018/2019

Einladung zur Eröffnung

X

Die Schau “Ausstellung: bdia Handbuch Innenarchitektur 2018/2019″ des bdia Landesverbandes Küste zeigt vom 7. bis 14. Juni 2018 die faszinierende Bandbreite der Innenarchitektur anhand von 24 Projekten.

Ob funktional und wirtschaftlich, luxuriös und nachhaltig, ob reduziert oder flexibel – die präsentierten Innenräume sind so vielfältig wie die Gesellschaft.

Nähere Informationen und Hinweise zur Anmeldung finden Sie unter http://hamburg.ait-architektursalon.de/news-ait/news-ausstellung-bdia-handbuch-innenarchitektur-20182019.html

09
Juni
Einladung zum Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst 2018

Bauherren und ihre Architekten und Ingenieure öffnen am 09. und 10. Juni 2018 die Türen kürzlich fertiggestellter Projekte

 
09. Jun -
10. Jun  
Einladung zum Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst 2018

Bauherren und ihre Architekten und Ingenieure öffnen am 09. und 10. Juni 2018 die Türen kürzlich fertiggestellter Projekte

X

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Förderung der Baukultur ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Planer sind daran im gleichen Maße beteiligt wie die Verantwortlichen in Gemeinden und Städten, in Verwaltung und Politik, private Bauherren und natürlich auch diejenigen, die das Werk nutzen.

Wenn öffentliche und private Bauherren in Schleswig-Holstein auch in diesem Jahr wieder ihre Türen zum Tag der Architektur und Ingenieurbaukunst öffnen, wird Baukultur erlebbar. Sie wird konkret und nahbar, und die Besucher gewinnen Einblick in die Ideen und Ziele hinter der Planung. Gute Bedingungen zum Wohnen, zum Arbeiten und für die Freizeit werten unseren Alltag auf. Und sie prägen unsere Städte und Dörfer. Sie schaffen Bauwerke und Räume, die uns inspirieren. In diesem Jahr werden 29 Projekte im Rahmen des Tages der Architektur und Ingenieurbaukunst vorgestellt. Eine Jury-Sitzung hat in diesem Jahr nicht stattgefunden – es werden alle eingereichten Objekte präsentiert.

Schleswig-Holstein ist das einzige Bundesland Deutschlands mit einer gemeinsamen Kammer von Architekten und den am Bau tätigen Ingenieuren. Ihre Zusammenarbeit und die abgestimmte gemeinsame Planung und Umsetzung ist entscheidend für das Gelingen und die weitreichende Qualität des Bauvorhabens. Oft ist die Arbeit der Ingenieure nicht auf den ersten Blick erkennbar. Eine Tragwerksplanung, die eine individuelle Raumaufteilung erst statisch möglich macht, intelligente Gebäudetechnik, die für eine hohe Aufenthaltsqualität sorgt, zukunftsweisende, energetische Konzepte – diese und weitere Aspekte werden in diesem Jahr zusammen mit dem gestalterischen Erscheinungsbild im Rahmen eines gemeinsamen Tages der Architektur und Ingenieurbaukunst dargestellt; einen solchen gemeinsamen Tag gab es zuletzt im Jahr 2011.

Wir laden Sie herzlich ein, gemeinsam mit den Bauherren, ihren Architekten und Ingenieuren über das Thema Architektur und Gestaltung, Konstruktion und Gebäudetechnik ins Gespräch zu kommen und sich ein Bild vom baukulturellen Geschehen in Schleswig-Holstein zu machen – die Türen stehen Ihnen am 09. und 10. Juni offen.

Sämtliche Projekte finden Sie in der diesjährigen Broschüre und können entscheiden, welche Objekte Sie besichtigen möchten. Und sollten Sie kurzfristig umdisponieren, hilft Ihnen die App „Tag der Architektur“ der Bundesarchitektenkammer bei der Planung von unterwegs.

Die Broschüre erscheint Anfang Mai und kann kostenfrei telefonisch bei der AIK unter 0431 570 65-0 bestellt werden. Zudem liegt sie an zahlreichen öffentlichen Stellen aus.

 

Projekte, die Sie am 09.- 10. Juni 2018 besuchen können

12
Juni
674. Baugespräch

Die digitale Zukunft des Bauens

 
12. Jun -
12. Jun  
674. Baugespräch

Die digitale Zukunft des Bauens

X

“Die digitale Zukunft des Bauens” findet am 12.06.2018 von 10:00-17:00 Uhr als Landesfachtagung gemeinsam mit der ARGE// SH, der Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein und dem Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein in der Holstenhalle 2 in Neumünster statt.

Die Themen:

  • Digitalisierungsstrategien des Landes Schleswig-Holstein
  • BIM in der Praxis aus der Sicht
    – eines Architekten, eines Ingenieurs, eines Bauunternehmens
    – Aktivitäten des BIM Cluster Schleswig-Holstein
  • Digital / Smart Home – Smart Living
    – Potenziale und Chancen
    – Komfort und Altersgerechtigkeit
    – Risiken, Sicherheit, Datenschutz
  • Geplante und gebaute Zukunft
    – Stadt und Mensch im digitalen Zeitalter
    – Gebäude aus dem Drucker?
    – Visionäre Architektur – Projektbeispiel
  • Roboter „Emma“ stellt sich vor

Weitere Informationen und Hinweise zur Anmeldung finden Sie ebenfalls auf den Internetseiten der ARGE//SH unter https://arge-ev.de/app/uploads/sites/2/2018/04/Flyer-Baugespr%C3%A4ch-674-1.pdf