Aktuelles

Hinweise
Wichtiger Hinweis zu dem BFH-Urteil vom 14. Mai 2014 (BStBl II S. 968)

Gewinnrealisierung bei Abschlagszahlungen für Werkleistungen der Architekten nach HOAI

 
Wichtiger Hinweis zu dem BFH-Urteil vom 14. Mai 2014 (BStBl II S. 968)

Gewinnrealisierung bei Abschlagszahlungen für Werkleistungen der Architekten nach HOAI

X

In der Anlage erhalten Sie das Anschreiben des Bundesministeriums der Finanzen an die BAK zum BFH-Urteil vom 14. Mai 2014 (BStBl II  S. 968) betreffend “Gewinnrealisierung bei Abschlagszahlungen für Werkleistungen der Architekten nach HOAI”.

 

20.05.2015

Tag der Architektur 2015

Am Wochenende 13./14. Juni 2015 findet der diesjährige Tag der Architektur in Schleswig-Holstein statt.

 
Tag der Architektur 2015

Am Wochenende 13./14. Juni 2015 findet der diesjährige Tag der Architektur in Schleswig-Holstein statt.

X

Weitere Informationen und die jeweiligen Projekte finden Sie auf unserer Homepage in der Rubrik Baukultur.

Fortschreibung der HOAI Broschüre
 
Fortschreibung der HOAI Broschüre
X

In der Anlage erhalten Sie die Endfassung der HOAI Broschüre der Bundesingenieurkammer.

Das Positionspapier der Bundesingenieurkammer “Fortschreibung der HOAI 2013 – Gerechte Rahmenbedingungen für alle Planer” können bei Frau Sprung unter Tel. 0431/57065-24 oder per Email unter sprung@aik-sh.de abgefordert werden.

 

Mindestlohngesetz des Landes Schleswig-Holstein und des Bundes
 
Mindestlohngesetz des Landes Schleswig-Holstein und des Bundes
X

Liebe Mitglieder,

unter der Rubrik “Recht” finden Sie unter “Landesrecht” das Mindestlohngesetz für das Land SH sowie unter “Bundesrecht” das Mindestlohngesetz des Bundes.

Der Mindestlohn für Schleswig-Holstein beträgt derzeit € 9,18 (brutto).
Der Mindestlohn des Bundes beträgt derzeit € 8,50 (brutto).

Simone Schmid
Geschäftsführerin | Justitiarin

 

29.04.2015

Fortbildungen
02
Juni
EnEV und EEWärmeG: Risiken kennen und regeln
 
02. Jun -
02. Jun  
EnEV und EEWärmeG: Risiken kennen und regeln
X

Dienstag, 02. Juni 2015 | 09.00 – 16.30 Uhr | AIK SH |

Referentin: Elke Schmitz, Rechtsanwältin, Kanzlei Kohls und Schmitz, Bremen |

Teilnehmer: Die Teilnehmerzahl ist auf 18 Personen begrenzt |

Gebühr: 145,00 €  für Mitglieder | 155,00 €  für Listenzugehörige | 195,00 €  für Gäste

 

Inhalt

Öffentlich-rechtliche Rahmenbedingungen: EnEV und EEWärmeG

Leistungsinhalte – Honorar – Haftung bei Nachweiserstellung

  • Inhalt der Leistungsbeschreibung und Vereinbarung von
  • Planungszielen
  • Honorare rechtssicher verhandeln und vereinbaren
  • Haftung für mangelhafte Nachweise – rechtliche Relevanz von
  • „Abweichungen“

Haftungsrisiken bei Planung und Ausführung energieeffizienter

Gebäude – Konsequenzen für die Vertragspraxis

  • Technische Regeln und allgemein anerkannte Regeln der Technik im
  • Anwendungsbereich der EnEV
  • Rechtliche Anforderungen bei Erstellung und Ausführung von
  • Wärmeschutz-/ Dichtheits- und Lüftungskonzept: Konkretisierung von
  • Haftungsrisiken anhand Rechtsprechung
  • Aufklärung, Beratung, Dokumentation
  • Integraler Planungsansatz: erhöhte Schnittstellenrisiken und
  • gesamtschuldnerische Haftung

Besondere rechtliche Anforderungen bei energetischer Sanierung

  • Bestandsaufnahme, geschuldeter Standard bei Sanierung, WDVS -
  • aktuelle Rechtsprechung
  • Rechtliche Aspekte bei Fördermittelberatung und Beurteilung der
  • Wirtschaftlichkeit
  • Beantragung von Ausnahme und Befreiung (§§ 24, 25 EnEV)

 

Ort

Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 71
24103 Kiel
www.aik-sh.de

Anmeldung: Siedentopf@aik-sh.de

10
Juni
Zukunft Wohnungsbau in Schleswig-Holstein
 
10. Jun -
10. Jun  
Zukunft Wohnungsbau in Schleswig-Holstein
X

Mittwoch, 10. Juni 2015 | 10.00 – 16.00 Uhr |

Wie ist es um die Zukunft des Wohnungsbaus in Schleswig-Holstein bestellt? Gibt es überhaupt noch bezahlbaren Wohnraum, wie haben sich die Baukosten entwickelt und welche Einwirkungen auf die Kostenentwicklung im Wohnungsbau gibt es? Gleichzeitig gibt es viele Herausforderungen, die kurzfristig an den Wohnungsbau gestellt werden: Wohnraum für Flüchtlinge muss geschaffen werden, der gleichzeitig nachhaltig ist. Es gibt neue Baustoffe, die im Geschosswohnungsbau für Furore sorgen. So soll das höchste  Holzwohngebäude Deutschlands in Flensburg entstehen. Die Wohnungsunternehmen im Lande beschäftigen sich mit Wohnungsbau im demografischen Wandel. Unsere Städte verändern sich von Marine- zu Dienstleistungsstädten. Smart-Häuser werden entwickelt und haben ihre erste Bewährungsprobe bereits hinter sich. Auf diesem gemeinsamen Fachkongress mit der Architekten und Ingenieurkammer und in Kooperation mit dem Innenministerium SH wollen die ARGE all diese Themen diskutieren. Heute geplant – fit für die Zukunft! (?)

 

Programm

Wohnungsbau in Schleswig-Holstein: Heute (!) für die Zukunft (?)
Grußwort
Ministerium für Inneres und Bundesangelegenheiten des Landes Schleswig-Holstein

Grußwort
Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein
Uwe Schüler

Bezahlbarer Wohnraum, Baukosten und Baukostenentwicklung
Dietmar Walberg

 

Kaffeepause


Zukunftsperspektive (Energie-)effizienter Wohnungsbau: „Smart“-Haus
Roland Paloh

 

Flüchtlingswohnen 2015: „Kieler Modell“ – Zeitlos statt temporär
Dr. Astrid Holz / Peter Zastrow


Mittagspause


Von der Marine zum Wohnen im demografischen Wandel
Helmut Knüpp, Jan Schulz

Hochhaus in Flensburg – 12 geschossig und aus Holz
Markus Lager

 

Kaffeepause

 

Angepasste Förderung in Schleswig-Holstein
Michael Ebsen

 

Ausblick: Wohnungsbau der Zukunft……
Christian Sandor Tschersich

Themen

  • Bezahlbarer Wohnraum,- Baukosten und Baukostenentwicklung
  • Zukunftsperspektive (Energie-)effizientes Bauen
  • Wohnen in Stadt und Land im Demografischen Wandel
  • Wohnungsbau in Baukultur und Stadtbild

Mit einer Einleitung durch den Bauminister des Landes Schleswig-Holstein.

Ort
Holstenhalle2 der Hallenbetriebe Neumünster
Justus-v.Liebig-Straße 2-4,
24537 Neumünster

Anmeldung bitte über ARGE
Fax: 0431/6636969
Email: mail@arge-sh.de

11
Juni
„OK!“ – Vom Problem zur Lösung – lösungsorientierte Gesprächstechniken
 
11. Jun -
11. Jun  
„OK!“ – Vom Problem zur Lösung – lösungsorientierte Gesprächstechniken
X

Donnerstag, 11. Juni 2015 | 09.00 – 16.30 Uhr | AIK |

Referent: Arno Popert, coaching – training – mediation, Lübeck |

Teilnehmer: Die Teilnehmerzahl ist auf 16 Personen begrenzt. |

Zielgruppe: Dieses Seminar richtet sich an Projektleiter, Führungskräfte und Projektbeteiligte und ist eine sinnvolle Ergänzung zum Seminar „Projektleitung als Führungsaufgabe“

Gebühr:  155,00 €  für Mitglieder | 165,00 €  für Listenzugehörige | 195,00 €  für Gäste

In der Gebühr sind Verpflegung und Seminarunterlagen enthalten.

 

Thema

Differenzen im Projekt konstruktiv und erfolgreich angehen

Sie kennen das: Im Projektablauf entsteht irgendein Problem und reflexartig versucht erst mal jeder der Beteiligten, die Schuld daran beim jeweils anderen zu verorten. Der Sinn ist klar und nachvollziehbar: Es drohen sonst Mehrarbeit, Mehrkosten oder Reputationsverlust, wenn es bei einem selbst „kleben“ bleibt. Ein mitunter mühsames, langwieriges und vor allem nervenaufreibendes Hickhack ist aber die Folge. Stattdessen alle Schuld gleich auf sich zu nehmen, ist natürlich auch keine Lösung. Was also tun?

In diesem Seminar geht es um praktische Möglichkeiten in der Gesprächsführung, um nicht nur die Probleme herauszuarbeiten, sondern auch das „Schwarze-Peter-Spiel“ zu beenden und mithilfe von Techniken aus der Kommunikationspsychologie eine lösungsorientierte Betrachtungsweise im Gespräch zu erreichen.

Methoden: Neben Inputs wird mit Experimenten an projektnahen Themen gearbeitet. Ziel ist neben der Wissensvermittlung, dass die Teilnehmer konkrete und anwendbare Tools zur Gesprächsführung an die Hand bekommen.

 

Inhalt

Was? Ja und? Und nun? – Klartext ohne Umschweife
Das Gegenüber richtig nehmen – Typen im Riemann-Thomann-Kreuz
Anatomie von Konflikten – ihre Eigendynamik durchkreuzen
Augenhöhe schafft Entspannung – das TA-Modell
Wer fragt, der führt – aber wie genau?’
„Bitte sachlich bleiben!“ – leicht gesagt
Persönliches und Sachliches auseinanderhalten
Verbale Tiefschläge – gekonnt kontern
Emotionen steuern – auch die eigenen
Der Traum vom „win-win“ – von Positionen zu Interessen kommen
Lösungsorientierte Gesprächsführung
Herausfordernde Gesprächssituationen meistern
Der Projektleiter als Konfliktmoderator: was tun, wenn zwei sich streiten.

Ort
Architekten- und Ingenieurkammer Schleswig-Holstein
Düsternbrooker Weg 71
24103 Kiel
www.aik-sh.de

Anmeldung: Siedentopf@aik-sh.de

 

Weitere Fortbildungsveranstaltungen

finden Sie unter Kammermitglieder-Fortbildung unter folgendem Link

 
Weitere Fortbildungsveranstaltungen

finden Sie unter Kammermitglieder-Fortbildung unter folgendem Link

X
Veranstaltungen
02
Juni
41. ArchitekturClub des BDA Schleswig-Holstein

Persönliche Einladung für Kammermitglieder

 
02. Jun -
02. Jun  
41. ArchitekturClub des BDA Schleswig-Holstein

Persönliche Einladung für Kammermitglieder

X

Der BDA Schleswig-Holstein lädt Sie zur 41. Veranstaltung des ArchitekturClub am Dienstag, den 2. Juni 2015, ab 18.30 Uhr in das Wissenschaftszentrum Kiel herzlich ein.

Der BDA SH hat für den Vortrag von Thomas Kröger viele positive Rückmeldungen bekommen. Er zeigte in seiner ihm eigenen sehr unprätentiösen, bescheidenen Art einige der realisierten Bauprojekte. Angefangen bei Privathäusern auf dem Land, bei denen das sehr individuelle Eingehen auf die Umgebung und die Geschichte des Ortes in konstruktiver Zusammenarbeit mit den Bauherren sehr persönliche Architektur hervorgebracht hat, bis zu einer restaurierten und durch Neubau ergänzten ehemaligen Fabrik in Berlin, die heute zu unterschiedlichsten Zwecken genutzt wird.

Am 2. Juni freut sich der BDA SH auf Jelena Bozic, Architektin BDA, die wir bereits seit Ihrer Juryarbeit als Vorsitzende für den BDA-Preis 2011 Schleswig-Holstein kennen. Das Architekturbüro Cheret Bozic in Stuttgart steht für eine große Bandbreite – nichts ist gleich – und erstreckt sich neben der klassischen Architektur auch auf Projekte, wie eine 4-spurige Brücke, in enger Zusammenarbeit mit Tragwerksplanern oder die Um- und Neugestaltung eines Aussichtspunktes im Team mit Landschaftsplanern. Jelena Bozic steht für das sich immer wieder Einlassen auf Neues und neue Herausforderungen. Sie wird in ihrem Werkbericht viele Projekte zeigen und ganz sicher für Architektur begeistern.

Bitte verwenden Sie das Formular in der Anlage für Ihre FAX-Anmeldung.

Es können sich nur persönlich geladene Gäste bis Montag, 1. Juni 2015, anmelden – Persönliche Einladung

02
Juni
Vortragsreihe der Bergischen Universität Wuppertal

Restaurieren, Sanieren, Modernisieren – Positionen aus Architektur und Denkmalpflege

 
02. Jun -
07. Jul  
Vortragsreihe der Bergischen Universität Wuppertal

Restaurieren, Sanieren, Modernisieren – Positionen aus Architektur und Denkmalpflege

X

Die Bergische Universität Wuppertag veranstaltet eine Vortragsreihe ab dem 2. Juni 2015, immer dienstags und immer um 18.00 Uhr.

Namhafte Referentinnen und Referenten aus Architektur, Denkmalpflege sowie ihrer Nachbardisziplinen stellen erstmals in einer Vortragsreihe Aspekte der Denkmalpflege und Restaurierung unter besonderer Berücksichtigung aktueller Sanierungspraxis vor.

Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link.

08
Juni
Informationsveranstaltung Schweden
 
08. Jun -
08. Jun  
Informationsveranstaltung Schweden
X

Die Deutsch-Schwedische Handelsammer führt  im Rahmen des Markterschließungsprogrammes für KMU 2015 des BMWis zwischen dem 8. – 11. Juni 2015 eine Informationsreise für schwedische Multiplikatoren nach Hamburg durch.

Im Mittelpunkt der Reise stehen Wohnprojekte, die auf unterschiedlichste Weise zum Erhalt von Wohnraum in immer dichter besiedelten Metropolregionen beitragen.

Die Reise ist eine Fördermaßnahme im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU. Auf allen Stationen der Reise sollen deutsche Hersteller und Dienstleister die Möglichkeit erhalten, ihre Produkte, Lösungen und Dienstleistungen zu präsentieren und erste Kontakte mit den schwedischen Entscheidungsträgern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft zu knüpfen.

Die Deutsch-Schwedische Handelskammer hat uns um Hilfe gebeten, um Unternehmer aus der Region auf die Auftaktveranstaltung am 8. Juni 2015 auf dem Gelände der Internationalen Bauausstellung in Hamburg aufmerksam zu machen und einzuladen.
Für ausgewählte Unternehmen besteht auch die Möglichkeit, eine kurze Präsentation zu halten.

Von besonderem Interesse sind Produkte, Dienstleitungen und Verfahren, die zum Beispiel:

–          zur nachhaltigen Stadtentwicklung beitragen

–          Barrierefreiheit und Kinderfreundlichkeit in den Wohnquartieren gewährleisten

–          durch abwechslungsreiche Architektur ein attraktives Umfeld schaffen

–          durch gute Planung Compact Living Modelle ermöglichen

–          bei alternativen Wohnformen eingesetzt werden (bspw. Baugemeinschaften)

–          etc.

Weitere Informationen:  http://www.handelskammer.se/de/wohnraumsicherung

 

10
Juni
KONGRESS „GRÜN IN DER STADT“
 
10. Jun -
11. Jun  
KONGRESS „GRÜN IN DER STADT“
X

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft veranstalten den Kongress „Grün in der Stadt – Für eine lebenswerte Zukunft” am 10.-11. Juni 2015 in Berlin.

Derzeit wird zum Thema ein „Grünbuch“ erarbeitet, das aktuelle Positionen bündelt und auf dem Kongress zur Diskussion gestellt wird. Ideen und gute Beispiele aus unterschiedlichen Handlungsfeldern werden vorgestellt und gemeinsam erörtert. Die Beiträge des urbanen Grüns für mehr Lebensqualität in den Städten stehen im Zentrum der Aufmerksamkeit!

Herr Bode, stv. Vorsitzender des Ausschusses für Landschaftsarchitektur, hat sich freundlicherweise bereit erklärt, als Kommentator im Fachforum “Grüne Quartiere” am 11. Juni mitzuwirken.

Sie finden das Programm und weitere Informationen unter:. www.gruen-in-der-stadt.de

Der direkte Link zur Online-Anmeldung ist https://service.ble.de/rms/index2.php?site_key=13.